Smaller Default Larger

Sonstiges

  • Mein SUB lommt zu Wort

    Mein Jahresurlaub rückt mit großen Schritten näher und so langsam beginne ich gedanklich schon zu packen und zu planen. Trotz aller Urlaubsvorbereitungen blieb aber natürlich Zeit für den monatlichen Beitrag zur „Mein SuB kommt zu Wort“-Aktion von Anna von Annas Bücherstapel. Falls ihr nicht wisst, was genau das ist, findet ihr hier den letztmonatigen Beitrag. Aber nun – ohne weitere Vorrede – übergebe ich die Tastatur an meine SuB (=Stapel ungelesener Bücher).

  • Mein SUB lommt zu Wort

    Kaum zu glauben, aber es ist schon wieder der zwanzigste des Monats und somit Zeit für die nächsten vier Fragen an meinen SuB (=Stapel ungelesener Bücher). Die Aktion wurde von Anna von Annas Bücherstapel ins Leben gerufen - auf ihrem Blog findet ihr auch die Sammlung aller Beiträge und die Details zur Aktion - und widmet dem SuB jeden Monat pünktlich zum 20. vier Fragen. Den letztmonatigen Beitrag findet ihr hier.

  • Mein SUB lommt zu Wort

    Einmal im Monat lasse ich an dieser Stelle mal meinen SuB (=Stapel ungelesener Bücher) zu Wort kommen. Die Aktion wurde von Anna von Annas Bücherstapel ins Leben gerufen - auf ihrem Blog findet ihr auch die Sammlung aller Beiträge - und widmet dem SuB jeden Monat pünktlich zum 20. vier Fragen. Den letztmonatigen Beitrag findet ihr hier.

  • Mein SUB lommt zu Wort

    Im letzten Monat fand erstmalig die „Mein SuB kommt zu Wort“-Aktion von Anna von Annas Bücherstapel statt und ich hatte ja bereits angekündigt, dass diese Aktion nun jeden Monat zum 20. hier zu finden sein wird. Falls ihr den ersten Beitrag verpasst habt, könnt ihr ihn hier nachlesen. Dort wird auch ausführlich erklärt, was das überhaupt für eine Aktion ist.

  • LW Leipzig ohneHintergrund gespiegeltEndlich ist es wieder soweit und die Leipziger Buchmesse öffnet in wenigen Tagen ihre Tore. Buchbegeisterte Leser strömen von nah und fern nach Leipzig und können dort unzählige Veranstaltungen besuchen, im Frühjahrsprogramm stöbern und viele Gleichgesinnte treffen. Um dabei nicht zwischen Menschenmassen und Veranstaltungswirrwarr unterzugehen, habe ich für euch ein paar Tipps und Tricks rund um den Buchmessebesuch zusammengestellt.

  • Kaum zu glauben, aber der vierte Advent ist tatsächlich schon da und in vier Tagen ist bereits Weihnachten … wie jedes Jahr ein bisschen überraschend. Die Weihnachtszeit war mal wieder recht hektisch und voller Termine, aber egal wie vollgepackt der Dezember auch ist, für einen Termin finde ich immer ein Plätzchen: die hauseigene Weihnachtsbäckerei!

  • In unserem heutigen dritten Adventsbeitrag widme ich mich weihnachtlichen Büchern, die sich ebenso zur Einstimmung in die Weihnachtszeit wie zum Verschenken eignen. Ich hab sie nicht alle gelesen, aber bei den bisher noch ungelesenen Büchern klingt der Klappentext doch so gut, dass ich sie euch einfach trotzdem schon mal ans Herz legen.

  • Wir haben uns dieses Jahr entschieden, zu jedem Adventssonntag einen kleinen Weihnachtsbeitrag online zu stellen. Den Anfang machte letzte Woche Janas Beitrag zu den passenden Weihnachtsfilmen, ihr findet ihn hier. Diese Woche wollen wir uns einem der wohl stressigsten und zugleich schönsten Weihnachtsthemen widmen: den Geschenken. Egal ob ihr zu den gut organisierten Schenkern gehört, die spätestens Ende November alle Geschenke eingepackt zu Hause im Schrank stehen haben, oder zu den Spontan-Schenkern, die am Weihnachtsmorgen noch auf die Suche gehen – hier findet ihr ein paar Geschenktipps, die Bücherwürmer gerne unter Weihnachtsbaum hervorziehen.

  • Heute geht es mal nicht ums Lesen, sondern ums Sehen. Seit Jahren haben mein Mann und ich eine Tradition, und zwar schauen wir an jedem Adventssonntag einen der folgenden vier Filme - wobei die Reihenfolge je nach Stimmung variiert. Natürlich werden dabei reichlich selbstgebackene Kekse geknurspelt ;) Den Anfang macht mein absoluter Favorit: Der Polarexpress mit Tom Hanks. Das ist meiner Meinung nach ein Film, den man gesehen haben muss und immer wieder anschauen kann. Die Ideen sind witzig, die komplett digitale Umsetzung gelungen und die Aussage einfach traumhaft schön! Wer möchte das Glöckchen nicht noch leise klingen hören?

    Der Polarexpress

    Kurzbeschreibung: In einem der Häuser der verschneiten kleinen Stadt macht sich am Weihnachtsabend gerade ein Junge bettfertig, während er ernsthaft über die Existenz des Weihnachtsmanns zu grübeln beginnt. Da hält plötzlich ein qualmender Zug vor seinem Haus, und der Schaffner drängt den Jungen zum Einsteigen. Zu dessen Erstaunen sind alle Abteile mit Kindern in Schlafanzügen besetzt. Und mit einem Mal befindet sich der Junge inmitten einer fantastischen Reise zum Nordpol, bei der er nicht nur Santa Claus kennen lernt.

     

    Nicht weniger sehenswert ist Das Wunder von Manhattan. Der Film mag reichlich amerikanisch sein, dennoch ist er in seiner Gesamtaussage - nicht zuletzt durch den Witz und Charme der kleinen Susan, die Kriss Kringle vor eine unglaubliche Herausforderung stellt - herrlich anzusehen und von einer warmherzigen Romantik das Weihnachtsfest betreffend. Da möchte man doch selbst gerne wieder an den Weihnachtsmann glauben...

    Das Wunder von Manhattan

    Kurzbeschreibung: "Weihnachtszeit, Wunderzeit - sogar in der hektischen Stadt New York können noch Wunder geschehen! Der nette Kaufhaus-Nikolaus Kriss Kringle ist ein richtiger Bilderbuch - Weihnachtsmann. Er sieht nicht nur so aus, er behauptet sogar, er wäre der echte Weihnachtsmann. Für alle Kinder,die ihn kennen, gibt es da überhaupt keinen Zweifel - wenn da nicht die realistischen Erwachsenen wären. Für die ist der gute Mr. Kringle einfach nur ein Verrückter. Aber wie kann man das beweisen? Für Kringle geht es um mehr, als nur in eine Anstalt eingewiesen zu werden.Für ihn geht es um die Kinder der ganzen Welt - denn was wäre Weihnachten ohne den Geschenkebringer? Und es geht ihm um die kleine Susan und deren Mutter: Denn gerade diese kleine Familie hätte ein Wunder bitter nötig!"

     

    Die Story selbst dürfte den meisten bekannt sein, Disneys Verfilmung des berühmten Klassikers Eine Weihnachtsgeschichteist auf jeden Fall ungewöhnlich - und gerade dadurch sehenswert. Jim Carrey spielt die Rolle authentisch und miemt den geizigen Ebenezer Scrooge in der komplett digitalen Umsetzung des Films souverän.

    Eine Weihnachtsgeschichte

    Kurzbeschreibung: Der selbstsüchtige und eigensinnige sowie geizige Ebenezer Scrooge lebt ein zurückgezogenes Leben als Menschenhasser und führt seit dem Tod seines Partners sein Geschäft allein. Profitgier ist seine dominierende Eigenschaft. An Heiligabend bekommt er jedoch Besuch von den drei Geistern der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die ihm sein Leben in all seiner Trostlosigkeit vor Augen halten. Mit einem Mal wird sich Scrooge seiner eigenen Kaltherzigkeit und deren Folgen bewusst und beginnt, sich zum Besseren zu wandeln.

     

    Last but not least folgt die Adaption des Kinderuchklassikers Der Grinch, ebenfalls mit Jim Carrey in der Hauptrolle. Irgendwie ist es ein Anti-Weihnachtsfilm und doch ein Weihnachtsfilm - und gerade deshalb sicherlich stark Geschmackssache. Für den Grinch muss man in Stimmung sein und doch schaue ich ihn alle Jahre wieder gerne an.

    Der Grinch

    Kurzbeschreibung: Der Grinch, ein grünes Wesen mit einem Herzen aus Stein, wohnt in den Bergen hoch über dem idyllischen Städtchen Whoville. Übellaunig und verschlagen haßt er eine Sache ganz besonders: fröhliche Menschen, zum Beispiel solche, die sich auf Weihnachten freuen. Also faßt er einen besonders perfiden Plan - er will das Christfest einfach stehlen.

  • Der Arena-Verlag feiert dieses Jahr seinen 66. Geburtstag, was auf der Frankfurter Buchmesse mit Lesungen, Kuchen und Überraschungstüten gefeiert wurde. Das habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen und Beatrix Gurian, Manuela Martini, Rainer Wekwerth und Krystyna Kuhn sowie Luis Nunez gelauscht. Selbstverständlich habe ich auch ein Stück vom Geburtstagskuchen genascht ;) Hier folgt ein Video-Zusammenschnitt von dieser schönen Veranstaltung, in dem ich auch zu Wort komme: klick.

    Herzlichen Glückwunsch, lieber Arena-Verlag - macht weiter so!

     

  • Mit dem gestrigen Abschlusstag der Frankfurter Buchmesse ging mein Buchmesse-Jahr gewissermaßen zu Ende und am kommenden Wochenende wird direkt das Hotel für die Leipziger Buchmesse nächstes Jahr gebucht. Bevor ich mich aber gedanklich von dem diesjährigen Messetrubel in Frankfurt verabschiede, steht nun die Messenachbereitung an. Interviews wollen abgetippt, Berichte geschrieben und Fotos gesichtet werden. Es wird also sowohl hier auf dem Blog als auch in der Rubrik „Leser-Welt unterwegs“ einiges für euch zu lesen geben. Für die visuellen unter euch hat Jana bereits einige Messebilder auf Facebook online gestellt.

    Den Anfang meiner Berichterstattung macht nun ein Kurz-Interview mit Bernhard Hennen, was ich im Rahmen des diesjährigen #blogntalk der Random House Verlagsgruppe führen konnte. Den ausführlichen Bericht zu dem tollen Bloggertreffen könnt ihr bald hier lesen. Nun aber erst mal zu den zwei Fragen und den ausgesprochen sympathischen Antworten von Bernhard Hennen.

  • Nachdem mich das Backbuch Vegan X-Mas durch die letzte Vorweihnachtszeit begleitet hat, stand das neue Buch von Stina Spiegelberg , "Veganpassion - Das Kochbuch", schon lange auf meiner Wunschliste. Die Autorin, der man auch auf ihrem Veganpassion Blog folgen kann, präsentiert  in ihrem neusten Buch ihre veganen Lieblingsrezepte und ich werde das Buch für die Leser-Welt besprechen.

    Wenn wir ein Kochbuch rezensieren, testen wir natürlich auch das ein oder andere Rezept daraus. Zukünftig wollen wir euch an diesen Tests ein bisschen teilhaben lassen und deswegen zeig ich euch jetzt ein paar meiner Koch-Experimente aus „Veganpassion – Das Kochbuch“.

  • Heinrich VIII. herrschte fast 40 Jahre über England und hat in dieser Zeit seinem Reich seinen persönlichen Stempel aufgedrückt, wie kein anderer Monarch. Als erstes fällt einem bei seinem Namen ein, dass er sechs Ehefrauen hatte, von denen er zwei aufs Schafott schickte. Aber ihn allein auf den „frauenmordenden Blaubart“ zu reduzieren wird ihm in keinster Weise gerecht. Der jahrelange Kampf mit dem Papst um die Annulierung seiner ersten Ehe zog die Gründung der englischen Staatskirche nach sich, etwas was Heinrich – der eigentlich sehr fromm war – niemals beabsichtigt hatte. Dass er sich selbst zu deren Oberhaupt machte, war dann nur konsequent, veränderte aber das Gesicht Englands für immer.

  • Kindle Paperwhite 062015Offiziell noch nicht mal erschienen, hat mich bereits letzten Donnerstag der neue Kindle Paperwhite zum Testen erreicht. Der erste Eindruck ist schonmal sehr gut und ich freue mich darauf, den eReader in den nächsten Tagen intensiv "auseinander zu nehmen".  Alle meine bisherigen Testberichte zu eBook-Readern findest du hier: Klick. Auch zum neuesten Mitglied der Kindle-Familie werde ich einen entsprechenden Bericht verfassen.

Facebook-Seite

FB

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner und die Links in unseren Rezensionen unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Für deinen Blog:

BlogLogo