Smaller Default Larger

Als Gotham im Zuge einer großangelegten Neubauwelle modernisiert werden soll, zieht dies die renommiertesten Architekten der Welt in die Stadt. Auch Bruce Wayne spielt dabei als Vorsitzender der Baukommission eine wichtige Schlüsselrolle. Doch eine plötzliche Serie bizarrer Unfälle im Zusammenhang mit den Neubauten erfordert auch Batmans Eingreifen ...

Das lang erwartete Werk des berühmten Autors und Designers Chip Kidd!

 

Batman Bauwerke des Todes 

Originaltitel: BATMAN: DEATH BY DESIGN
Autor: Chip Kidd
Übersetzer: Steve Kups
Illustration: Dave Taylor
Verlag: Panini Comics
Erschienen: 02/2013
ISBN: ohne ISBN-Angabe
Seitenzahl: 116 Seiten
Altersgruppe: ab 12 Jahre (Empfehlung des Rezensenten)

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Bruce Wayne verkündet den Abriss der alten Wayne Central Station und deren Neuaufbau – überraschend schnell, in nur 20 Jahren, ist die bisherige Station marode geworden. Doch noch während Waynes öffentlicher Bekanntgabe kommt es zu einem heftigen Unfall, der erst der Beginn einer Serie eigenartiger Unglücke ist. Nur „Pfusch am Bau“, oder steckt wesentlich mehr dahinter?

Chip Kidds „Batman: Bauwerke des Todes“ ist eine Mischung zwischen Action und Thriller. Die neue Graphic Novel zum nächtlichen Helden im schwarzen Cape ist ein Muss für alle Fans von Batman, und durch das grandiose Artwork Taylors  auch eine optische Delikatesse.


Beurteilung der Zeichnung / Textdarstellung
Bereits ab den ersten Seiten faszinieren die Bilder aus der Hand Dave Taylors. In ihnen ist eine enorm dichte Atmosphäre ebenso wie eine gewaltige Detailkraft eingearbeitet. Schon die dritte und vierte Seite des eigentlichen Comics – ein nächtlicher Blick über Gotham City, der sich über die Fläche beider Seiten erstreckt – lädt aufgrund der vielen verarbeiteten Einzelheiten zum langen Betrachten und Entdecken ein. Solche Zeichnungen schnell und nach einem kurzen Blick zu überblättern wäre eine Schande, und doch startet hier die Geschichte erst und bietet noch viel mehr.

Dave Taylor definiert seinen Zeichenstil durch Bleistiftarbeiten von enormer Genauigkeit – vergleichbares habe ich bisher nur vom Grafiker Peer Meter kennengelernt. Während dieser jedoch auf vollständig monochrome Darstellungen setzt, sind die Illustrationen Taylors teilweise in warmen sepiaähnlichen oder kalten Blautönen geformt und partiell, will heißen sparsam, koloriert. In anderen Szenen verzichtet er ganz auf Tonungen und setzt lediglich auf eine – ähnlich der aus der Fotografie bekannten Colorkey – Technik, in der nur einzelne Elemente zaghaft eingefärbt wurden und der Rest monochrom verbleibt. So bilden beispielsweise die nächtlichen Straßen Gotham Citys eine Insel warmen Lichts in dem Grau der Stadt. Dies trägt enorm zur Stimmung der Graphic Novel bei, hat aber auch die Wirkung, dass die häufigen nächtlichen Szenen in den nichtbeleuchteten Bereichen grau und farblos und somit sehr realistisch aussehen. Bei Personen, beispielsweise Elliot Osbourne, sorgen feine rötliche Akzente im Gesicht für etwas Lebendigkeit. Andere Beispiele sind Augen, Lippen oder auch ein Kleid, die eingefärbt als Hingucker dienen.

Die Figuren hat Dave Taylor sehr gut und differenziert getroffen, ihre markanten Charaktereigenschaften hebt er dank seiner hochfeinen Ausarbeitungen deutlich und individuell hervor. Eine herausragende Rolle spielt selbstverständlich Bruce Wayne, dessen markante, maskuline Gesichtszüge  ihn sowohl jung als auch reif und erfahren wirken lassen. Das schöne und feine Gesicht von Cyndia Syl präsentieren sie als selbstbewusste, attraktive und moderne junge Frau. Herrlich exzentrisch ist dagegen die Umsetzung des Jokers gelungen, aus dessen Mimikspiel wieder einmal der Wahnsinn spricht.
Batman selbst trägt den grau-schwarzen Anzug, den man lange Zeit von ihm kannte, bevor in manchen Comicalben und den jüngeren Verfilmungen der bullige, rein-schwarze Dress Einzug hielt. Durch das Festhalten am ursprünglicheren Look des Helden steigert Dave Taylor fast unmerklich eine Atmosphäre der Zeitlosigkeit. Diesen Aspekt versteht es der Zeichner perfekt umzusetzen – die Einstufung, wann genau die Handlungen spielen, ist schwierig durch das Aufeinandertreffen neuester Technik – Projektions- und Funktechnik, Ionen-Reaktoren und Stasisfelder – und alter Elemente wie ein Telefon mit Wählscheibe, eine alte Balgenkamera im Büro des Architekten oder den klassischen Oldtimer, mit dem Bruce Wayne fährt.

Das Umfeld – die Gotham City so charakterisierenden Wolkenkratzer-Panoramen, Innenansichten von Gebäuden und einzelnen Büros sowie Batmans Höhle und das jeweilige Interieur – zeigt die Mühe, die der Zeichner in seine Darstellungen gesteckt hat und machen den Comicband zu einem grafischen Meisterwerk, dass den Betrachter immer wieder aufs Neue auf eine Reise schickt, bei der es viele Details zu entdecken gilt. Besonders imposant ist ein Rückblick in die alte, von hellem Licht durchflutete Bahnhofshalle der bisherigen Wayne Central Station.

Auch in der Bildabfolge wird der klassische Gedanke, welcher dem gesamten Comic innewohnt, konsequent gestaltet. Weiße Stege begrenzen die Panels, welche zwar in ihrer Größe den Begebenheiten Rechnung tragen, jedoch die rechteckige Form immer beibehalten. Sehr passend zur übrigen Gestaltung des Comics. Hierdurch ist die Lesereihenfolge zudem jederzeit eindeutig.


Aufmachung des Comics
Das Taschenbuch mit Softcoverbroschur ist in dem üblichen Format der Alben aus dem Hause Panini Comics aufgelegt. Schon das Coverbild auf der Vorderseite – zu sehen sind das nächtliche Gotham City und natürlich Batman – lässt einen Eindruck von Taylors Zeichenstil entstehen, die Rückseite zeigt praktisch das gleiche Bild, nur aus einer Perspektive, die diesmal hinter Batman liegt.
Vor und nach der eigentlichen Graphic Novel wurden viele Rohskizzen, Schraffuren und Kritzeleien beigefügt, die dem Fan einen Einblick in die Arbeitsweise des Zeichners bieten.


Fazit
Diese Graphic Novel ist ein Meisterwerk geworden! Eine spannend inszenierte Story abseits der üblichen Superschurken sowie ein zeitloses und brillantes Artwork durch Dave Taylor ergeben ein Comicalbum, dass ein Muss ist für Fans – und solche, die es werden wollen –  von Gotham Citys berühmten Helden.


5 Sterne


Hinweise
Diesen Comic kaufen bei: amazon.de

Facebook-Seite

FB

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt, ohne dass es dich mehr kostet. Vielen Dank dafür!

Für deinen Blog:

BlogLogo