Smaller Default Larger

Ein Teleporter nach dem anderen wird umgebracht. Wer steckt dahinter? Gut, dass Stephanie ihr Spiegelbild hat, das für sie in die Schule geht und die Hausaufgaben macht. Denn wie soll sie sich vormittags auf Geometrie konzentrieren, wenn sie nachmittags eine Mordserie aufklären muss? In ihrem neuesten Fall müssen Skulduggery und Stephanie einen jungen Teleporter namens Fletcher Renn beschützen. Dumm nur, dass der sich als Nervensäge entpuppt – und dass ihnen nicht nur die Diablerie im Nacken sitzt, sondern auch Remus Crux, der dämlichste Detektiv, den die Welt je gesehen hat. Der glaubt allen Ernstes, Skulduggery selbst sei der Teleporter-Mörder!

 

  Autor: Derek Landy
Sprecher: Rainer Strecker
Verlag: HörCompany
Erschienen: 15.07.2009
ISBN: 978-3-939375-64-7
Spieldauer: 440 Minuten


Die Grundidee der Handlung
Wieder einmal ist es an Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh, den Untergang der Welt durch die Gesichtslosen zu verhindern. Im Sanktuarium befindet sich ein Spion, der wichtige Informationen an die Anhänger der Gesichtslosen weitergibt, und es ihnen so ermöglicht, sich den Isthmus-Anker zu beschaffen, mit dessen Hilfe sie das Tor in die andere Wirklichkeit, in der sich die Gesichtslosen befinden, öffnen wollen, um sie so in diese Wirklichkeit einzulassen.
Große Gefahren, Verrat und Kämpfe stehen dem knöchernen Detektiv und seiner jungen Partnerin bevor. Werden sie es erneut schaffen, den Weltuntergang abzuwenden?


Darstellung des Hörbuchs
Rainer Strecker beweist einmal mehr, dass sein Stimmenspiel absolut gelungen ist. Jede Figur bekommt eine individuelle, charakteristische Tonlage verpasst, sodass es die reinste Freude ist, dem Hörbuch zu lauschen. So, wie er Skulduggery Pleasant spricht - mit einer leicht rauen Stimme, aus der der schelmische, aber wenn nötig auch bestimmende Unterton gut herausgearbeitet wurde -, nur so würde der knöcherne Detektiv außerhalb der Buchseiten sprechen! Aber auch die anderen Figuren, wie China Sorrows mit ihrer sanften, melodischen Stimme, Walküre Unruhs mädchenhafter, aufmüpfiger Tonfall oder Billy Ray Sanguins Akzent – es passt einfach alles. Emotionen werden über die Stimmen der Figuren ebenfalls deutlich gemacht. So sind Freude, Unbehagen und Furcht für den Hörer gut ersichtlich, ja beinahe schon spürbar. Lediglich Grässlich Schneider klingt teilweise Skulduggery ein wenig zu ähnlich, sodass es kurzfristig zu Verwirrungen kommen kann. Aus dem Zusammenhang der Geschichte heraus wird jedoch schnell deutlich, wer tatsächlich gerade das Wort hat.
Doch nicht nur die Variation der Stimmen meistert Rainer Strecker mit Bravour, auch Spannung bringt er durch Veränderungen im Sprechtempo und kürzer gesetzten Pausen sehr gut rüber. Und so nimmt Rainer Strecker den Leser mit in eine Welt der Magie, aber auch in eine Welt der Gefahren. Während des Hörens bangt man mit Walküre, denn die ihr gestellten Aufgaben sind doch oft sehr hoch gesteckt. Doch nicht nur die Aufgaben in der magischen Welt fordern einiges von ihr, denn sie beginnt zu begreifen, dass sie trotz all der Spannung, der neu gewonnenen Freunde (und Feinde) eben auch ein junges Mädchen ist, das einiges verpasst. So erlebt sie ihren ersten Kuss nicht selbst, sondern durch die Erinnerungen ihres Spiegelbilds. Ihre Zerrissenheit wird durch Autor und Sprecher gut dargestellt.

Auf musikalische Untermalungen wurde, bis auf eine Einspielung zu Beginn des Hörbuchs, gänzlich verzichtet, was mir persönlich sehr zusagt.


Aufmachung des Hörbuches
Wie bereits die vorangegangenen beiden Teile wird auch dieser in einer Cap-Box geliefert. Darin befinden sich in Papphüllen die einzelnen CDs. Die Gestaltung der Cap-Box und der CD-Hüllen ist ebenfalls der der anderen Teile angelehnt. So ist in den Hüllen mittig ein Kreis ausgestanzt, durch den man einen Blick auf die CD erhält; die Box ist wie das Buch aufgemacht, was nur logisch ist und den Wiedererkennungswert erhöht.
Ein Heftchen mit Informationen zu den einzelnen CDs (Titel und Spieldauer), ein Namensverzeichnis, sowie Informationen zu Autor und Sprecher und ein Hinweis auf weitere Hörbücher des Verlages fehlt selbstverständlich nicht.
Eine gelungene Gestaltung!


Fazit
Eine spannende Geschichte, voller Humor, aber auch Gefahr und Weltuntergangsstimmung. Rainer Strecker haucht Derek Landys Worten scheinbar mit Leichtigkeit Leben ein und nimmt den Hörer mit in all die Abenteuer, die es diesmal zu erleben gibt und zu überleben gilt.


4 5 Sterne


Hinweise
Dieses Hörbuch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Teil 1: Der Gentleman mit der Feuerhand
Teil 2: Das Groteskerium kehrt zurück

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S