Smaller Default Larger

Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird – unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind.
Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird.

Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.

 

In Blut geschrieben 

Originaltitel: Written in Red
Autor: Anne Bishop
Übersetzer: Frauke Watson
Verlag: Drachenmond-Verlag
Erschienen: 30. Juni 2016
ISBN: 978-3-95991-611-0
Seitenzahl: 512 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Eine Welt, in der Wesen leben, die viel gefährlicher sind, als das größte bekannte Raubtier der Erde.
Ein Ort, an dem Menschengesetze nicht gelten.
Eine Frau, die vor denjenigen auf der Flucht ist, die sich um ihr Wohlergehen kümmern sollen.

Als  Meg Corbin an einem eiskalten Wintertag in den Courtyard der „Anderen“ (in dem Menschenrecht nicht gilt) stolpert und sich um den Posten als menschliche Verbindungsperson bewirbt, ahnt Simon Wolfgard nicht, welche Auswirkungen es haben wird, als er Meg einstellt. Bald entdeckt er jedoch, dass es sich bei seiner neuen Angestellten um eine entflohen Blutprophetin handelt, deren Besitzer sie um jeden Preis wiederhaben will. Da Meg in kürzester Zeit durch ihre Aufgabe als eine Art „Postmeisterin“ und durch ihr vorurteilsfreies und ihrer untypisch höflichen Andersartigkeit das Interesse einiger der gefürchtetsten Wesen des Lakeside Courtyards gewonnen hat, darf sie bleiben. Meg selbst ahnt jedoch nicht, dass sie mit dieser Entscheidung der „Anderen“ gleichzeitig in die Gemeinschaft im Courtyard aufgenommen und als „(be)schützenswert“ angesehen wird. Wobei sie mit ihrer anspruchslosen und manchmal seltsamen Art die brandgefährlichen Wesen um sich herum oft ziemlich aus dem Alltagstrott reißt. Doch Megs Aufnahme in den Courtyard bleibt bei den Menschen nicht unbemerkt. Ihr neues Leben bei den Anderen und ihre Visionen setzen Geschehnisse in Gang, die wesentlich weitreichendere Folgen haben, als irgendjemand auch nur geahnt hätte.

Die Szenerie ist an unsere Welt angelehnt, die Handlungen der Menschen spiegeln die unterschiedlichsten Charaktere wieder und die hinzugefügte Komponente der „Anderen“ macht die Geschichte sehr speziell und ganz besonders interessant. Ein absolutes Highlight für Fantasyfans!


Stil und Sprache
Das Buch ist in der 3. Person geschrieben und hebt sich in Inhalt und in erster Linie vor allem durch die plastische Gestaltung und der permanenten Entwicklung der Figuren (und zwar nicht nur die der Hauptpersonen sondern auch die der Nebenfiguren) deutlich von den gewohnten Fantasystories ab.

Die Schauplätze und Ereignisse sind so anschaulich geschildert, dass man sich mühelos in die einzelnen Szenen hineinversetzen kann. Daher rutscht man gleich von Anfang an gut in die Geschichte hinein und (Vorsicht WARNUNG!) kann sich wirklich nur schwer wieder losreißen. Der Stil ist genregerecht, die Sprache ist unkompliziert, flüssig und leicht zu lesen. Starke Motive der Figuren wie Rassismus, Vorurteile, Sklaverei, Gier, Machthunger und andere, immer aktuelle Themen werden in diesem absolut genialen Roman auf sehr spannende Weise zu einer großartigen Geschichte verflochten. Aber auch etliche typisch tierische Verhaltensweisen der Gestaltwandler kommen nicht zu kurz und gehören immer wieder als typische Charaktermerkmale zu den verschiedenen Figuren der „Anderen“ dazu.Die Story besteht vor allem zu Beginn aus drei, gut voneinander „getrennten“ Handlungssträngen.

Der größte und für mich spannendste Teil ist der mit Meg Corbyn, die im Courtyard von Lakeside landet und die mit ihren unvorhersehbaren Aktionen die „Anderen“ komplett durcheinander bringt. Man liest genau, welche Herausforderung es für die Gestaltwandler, Vampire & Co ist, sich mit der unkonventionellen und seltsamen neuen Verbindungsperson auseinandersetzen zu müssen.
Auch dem Polizisten Lieutenant Crispin James Montgomery, kurz „Monty“, der zu dem Zeitpunkt ebenfalls neu nach Lakeside versetzt wird und als Vermittler zwischen Polizei und den Anderen eingesetzt wird, ist ein Erzählstrang gewidmet. Als Gegenspielerin wird Asia Crane, die ihr ganz eigenes Süppchen kocht, eine Zeit lang begleitet.  

Man erlebt Schritt für Schritt hervorragend mit, wie das Eintreffen von Meg im Courtyard und ihr Aufeinandertreffen mit den unterschiedlichsten Vertretern der Anderen eine Entwicklung in Gang setzt, die nahezu jede Einzelnen der Figuren ob Ureinwohner oder Mensch in irgendeiner Form beeinflusst.

Fantasyfreunde, die eine gut durchdachte, unkonventionell-gefühlvolle und dabei superspannende Geschichte suchen, werden begeistert sein. Jene Leser, die in diesem Buch auf prickelnde Erotik und heißen Sexszenen hoffen, werden allerdings etwas enttäuscht sein. Denn hier sind die Gestaltwandler keine missverstandenen Wesen, die nur auf Sex bzw. die große Liebe mit einem menschlichen Gegenpart warten, ganz im Gegenteil! In diesem Buch sind die „Anderen“ gefährliche Raubtiere, welche die Menschen als bequeme Beute betrachten. Wer ihnen nützlich ist, steht „unter Schutz“ und wird im Normalfall nicht gefressen, für alle anderen... gilt das eher nicht. 

Die Geschichte ist spannend und extrem kurzweilig, die Charaktere toll gezeichnet und man ist in einem Rutsch in der Handlung „gefangen“. Was will man mehr?


Figuren
Meg Corbyn ist eine Blutprophetin, die mit anderen Leidensgenossinnen wie eine Sklavin abgeschottet in einer besonderen Anlage aufgewachsen ist und festgehalten wurde. Ihr Blut weist eine gefährliche Besonderheit auf, zudem ist sie bei jedem Schnitt bzw. einer Verletzung der Haut gezwungen eine Prophezeiung zu sprechen. Sie hat keine Ahnung vom Leben außerhalb ihres Gefängnisses und so ist für etliche Aha-Erlebnisse im Lakeside Courtyard gesorgt. Ihre freundliche Arglosigkeit und ihr naiver Umgang mit allen Lebewesen sorgt teilweise für große Verwirrung unter den Bewohnern von Lakeside.  
Simon Wolfgard - ein Wolfswandler - ist der Leiter des Lakeside Courtyard und Mitglied der Unternehmervereinigung, die Meg als Verbindungsperson einstellt. Sie macht ihn total konfus, da sie nicht „nach Beute riecht“ und es dauert einige Zeit, bis er sich mit Meg „zusammenrauft“.     
Henry Beargard ist der Geistführer des Courtyards, Streitschlichter und oft die Stimme der Vernunft.
Vladimir Sanguinati vertritt die Vampire in der Unternehmervereinigung und ist mit Nyx die verlängerte Hand von Großvater Erebus, der – als Macht im Hintergrund - die Vampire befehligt.
Jake und Jenny Crowgard sorgen für so manches Schmunzeln, da sie sehr krähenhaft und für jeden Unsinn und vor allem für alles Glänzende zu haben sind. Sie alle dienen als „Puffer“ zwischen den Menschen und den viel gefährlicheren Wesen, die ebenfalls im Courtyard leben.

Lieutenant Crispin James Montgomery „Monty“ wird nach Lakeside versetzt weil er ein Gestaltwandlerkind gerettet und dafür einen Menschen erschossen hat. Captain Douglas Burke spannt ihn mit Officer Karl Kowalsky zusammen und wünscht, dass sie als polizeiliche Vermittler zwischen der Stadt Lakeside und dem Courtyard der „Anderen“ auftreten sollen. 

Asia Crane soll Informationen über den Courtyard herausfinden. Als sie dann aber ein lohnenderes Ziel entdeckt, bringt sie mit ihren Aktionen die Situation zwischen den Anderen und den Menschen zur Eskalation.  
Der Überwacher verdient mit den Vorhersagen seiner Blutprophetinnen viel Geld und er ist nicht bereit, Megs Flucht zu akzeptieren. Er will sie unbedingt wieder haben, koste es was es wolle.

Die Charaktere sind dreidimensional, bunt und sehr lebendig ausgestaltet. Nicht nur die Hauptfiguren sondern auch die Nebenfiguren sind so plastisch beschrieben, dass man sie sich mühelos vorstellen kann. Sie reagieren aufeinander und entwickeln sich durch ihre Handlungen und den Situationen in die sie kommen permanent weiter. Jeder von ihnen hat nachvollziehbare Ziele, die er sehr beharrlich und aktiv verfolgt.


Aufmachung des Buches
Das Titelbild auf dem Paperbackbuch passt gut zum Thema und der Rückseitentext macht neugierig, wird aber dem Inhalt nicht gerecht. Das Muster auf dem Coverbild setzt sich auf der Innenseite des Buchumschlages und auf den Kopfzeilen der einzelnen Buchseiten fort. Vor Beginn des Buches ist eine Karte von Lakeside und eines vom Lakeside Courtyard zu finden, damit man sich die Plätze beim Lesen besser vorstellen kann. Es folgt eine kurze Einführung in den Aufbau und die Regeln der beschriebenen Welt, so dass man mit dem nötigen Wissen zu den Eckpunkten gut in die Geschichte eintauchen kann. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet und dem Muster an den oberen Seitenrändern stehen zwei stilisierte, heulende Wölfe an der linken, unteren Buchecke gegenüber. Nach den 512 Seiten, die auf 31 Kapitel aufgeteilt wurden, folgen das Coverbild des Folgeromans „Krähenjagd“ und eine Danksagung der Autorin.


Fazit
Ge-ni-al! Das erste Buch aus der Reihe der „Anderen“ ist eines der besten Fantasybücher die ich jemals gelesen habe. Es beeindruckt mit einer tollen Story und einprägsamen Charakteren, die sich gegenseitig beeinflussen und sich dadurch laufend weiter entwickeln. Auf Erotik oder vordergründigen Herzschmerz zwischen Menschen und den Ureinwohnern wurde gänzlich verzichtet. Im Gegensatz zu anderen Fantasybüchern werden hier die „Anderen“ als gefährliche, „naturbelassene“ Raubtiere dargestellt, welche die Anwesenheit der Menschen zwar dulden, sie aber nicht wirklich ernst nehmen sondern eher als (bequem zu jagende) Beute ansehen.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Facebook-Seite

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt, ohne dass es dich mehr kostet. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog: