Smaller Default Larger

ABENTEUER SUCHT MAN NICHT

Nach all den Kämpfen, die die Vampire Merit und Ethan bestritten haben, gibt es nur wenige Gegner, die sie fürchten. Doch jetzt ist ein geheimnisvoller Fremder in Chicago aufgetaucht, der mächtiger ist als jeder Feind, den sie in der Vergangenheit bezwungen haben. Ethan hat Haus Cadogan in Alarmbereitschaft versetzt, aber die Widersacher wird nicht Halt machen, bevor Vampir gegen Vampir kämpft. Merit muss alles opfern, um dieses Spiel zu gewinnen …

 

Wie ein Biss in dunkler Nacht 

Originaltitel: Midnight Marked
Autor: Chloe Neill
Übersetzer: Marcel Bülles
Verlag: Lyx
Erschienen: August 2016
ISBN: 978-3-7363-0195-5
Seitenzahl: 448 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Ein Gestaltwandler wurde von einem Vampir ermordet, was das Bündnis zwischen Haus Cadogan und dem Gestaltwandlerrudel stark belastet. Bei den Nachforschungen stoßen Merit und Ethan auf geheimnisvolle Symbole in der Nähe des Tatortes und später an verschiedenen Stellen der Stadt. Ein mächtiger Zauberer hat sich mit einem abtrünnigen Vampir verbündet, doch zu welchem Zweck und wer zieht im Hintergrund die Fäden? Die Zeit drängt, denn je mehr Einzelheiten Merit und Ethan ausgraben, je mehr offenbart sich ihnen die Gefahr für sämtliche Übernatürliche in ganz Chicago …

Zuerst eher gemächlich steigern sich das Tempo und die Spannung in schwindelerregende Höhen. Perfekt umgesetzt.


Stil und Sprache
Für einmal ist der Einstig eher ruhig. Der erste Mord an einem Gestaltwandler wird zwar schon bald entdeckt, doch das Ausmaß der Gefahr wird erst langsam bekannt. Wie immer führt Merit als Ich-Erzählerin durch die Handlung. Merit und Ethan nehmen die Ermittlungen auf und zuerst scheint es sich um einen Einzelfall zu handeln, nichts Dramatisches. Es braucht denn auch einige Zeit, bis die Spannung anzieht, dann jedoch bleibt sie ein stetiger Strom, der laufend an Stärke zunimmt. Einige Spitzen sind eingebaut, gefährliche sowie teils explosive Situationen bringen die Protagonisten an ihre Grenzen bis zum finalen Showdown, bei dem die gesamte Zukunft aller Übernatürlicher der Stadt auf dem Spiel steht. Wie gewohnt sind die Kämpfe action- und temporeich, teilweise blutig und dramatisch, unvorhersehbare Wendungen wechseln sich mit bekannten Mustern ab. Die Emotionen sind ebenfalls hervorragend ausgearbeitet und einige Überraschungen warten auf den Leser. So kann man Lachen, Hoffen, Bangen sowie Mitfiebern und sogar einzelne Tränchen könnten verdrückt werden.


Figuren
Diesmal wird es wieder ganz persönlich für Merit. Ihre Ermittlungen führen in ungeahnte Richtungen und sie wird mit ihrer Vergangenheit in mehr als nur einer Hinsicht konfrontiert. Zudem ist es Merit leid, ständig von der Roten Garde unter Druck gesetzt zu werden, sodass sie den Mitgliedern die Stirn bietet und mal ordentlich mit Worten austeilt. Einfach großartig! Für Merit ist es auch diesmal wieder besonders schwer, entsprechend vielschichtig sind ihre Emotionen ausgearbeitet und perfekt auf die Situationen abgestimmt.

Ethan bewegt sich in diesem Band in seiner angestammten Rolle. Er kann diesmal nicht ganz mit der überragenden Merit mithalten, hat aber natürlich trotzdem seine Momente. Teilweise ist er so voller Wut sowie Sorge und Angst um Merit, dass er von ihr wieder auf den Boden geholt werden muss. Am Schluss überrascht er mit einer rührenden Handlung.

Die Nebenfiguren sind teils in Höchstform. So muss Mallory zusammen mit einem kleinen Team die Zeichen entschlüsseln und einen Gegenzauber finden, bevor es zu spät ist. Der Mann im Hintergrund, der die Fäden zieht, ist zwar schnell bekannt, aber den Nachweis zu erbringen oder ihn mit seinen Handlangern in Verbindung zu bringen, ist äußerst schwierig. So sind die Feinde bis auf wenige Szenen eher schwarze Schatten im Hintergrund als wirklich fassbare Gegner.


Aufmachung des Buches
Die blutrote Spotlackfarbe des Titelschriftzuges kommt auch in diesem Cover auf dem dunklen Untergrund wieder sehr schön zur Geltung. Darüber ist der Oberkörper einer Frau zu sehen, die auf die nächtliche Stadt schaut, eingerahmt von roten Ornamenten. Diese sind in Großformat, weiß auf roten Grund, auf den Innenseiten der Klappen ebenfalls zu sehen. Die Rückseite ist durchgehend Schwarz, lediglich einige rote Schatten lassen Formen erahnen, ansonsten kann dort die Inhaltsangabe gelesen werden. Jedes Kapitel trägt eine kurze Überschrift, darüber ist eine Rose abgedruckt.


Fazit
Auch wenn sich diesmal die Spannung erst gemächlich aufbaut, stört dies den geneigten Leser überhaupt nicht, denn man begleitet Merit und Ethan gerne bei ihren nicht alltäglichen Aufgaben. Doch sobald die Spannung richtig greift, steigt das Tempo und lässt die Geschichte den Leser erst auf der letzten Seite wieder los. Daher kann ich auch diesen Band uneingeschränkt empfehlen.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 7: Für eine Handvoll Bisse 
Band 8: Sehnsuchtsbisse
Band 9: Teuflische Bisse
Band 10: Auf den letzten Biss
Band 11: Höllenbisse

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S