Smaller Default Larger

Angriff auf Wayne Manor

Eine groß angelegte Verschwörung soll Batman, den Beschützer der düsteren Metropole Gotham City, zu Fall bringen. Sein Freund James Gordon wurde bereits seines Postens als Police Commissioner enthoben und unschuldig zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Jetzt kehrt auch noch Thomas Elliot zurück, ein Jugendfreund von Batmans Alter Ego Bruce Wayne, der zum gnadenlosen Killer Hush wurde. Er dringt in Wayne Manor ein und attackiert Bruce Waynes Butler und Freund Alfred Pennyworth auf grausame Weise. Und in dem unterirdischen Labyrinth unter dem Arkham Asylum kommt es zu einer gewaltigen Schlacht mit unvorstellbaren Konsequenzen ...

 

Batman Eternal 3 

Originaltitel: Batman Eternal - Arkhams Untergang
Autor: Scott Snyder, Ray Fawkes und weitere
Übersetzer: Steve Kups
Illustrator: Jason Fabok, Andy Clark und weitere
Verlag: Panini Comics
Erschienen: 12. Juli 2016
ISBN: 978-3-95798-971-0
Seitenzahl: 252 Seiten
Altersgruppe: ab 14 Jahre (Empfehlung des Rezensenten)


Die Grundidee der Handlung
Batman hat mit dem Chaos in Gotham alle Hände voll zu tun. Als dann auch noch der ehemalige Freund von Bruce Wayne auftaucht, wird dem dunklen Rächer klar, dass es ernster wird als gedacht. Zusammen mit Red Hood, Batwing, Batgirl und einigen wenigen Unterstützern versucht Batman die diversen Brandherde unter Kontrolle zu bringen, nichts ahnend, dass alles zusammenhängt und auf eine erste große Katastrophe zuläuft.

Im 3. Teil der "Batman Eternal"-Saga, zeigen die Autoren und Zeichner einen angeschlagenen Batman, der diesmal mehr als sonst auf seine Verbündeten zählen muss, um den wachsenden Gewaltausbrüchen in Gotham Herr zu werden. Mit zeichnerisch starken Figuren und einen charakterlich starken Helden lassen die Schreiber die diversen Stränge der komplexen Geschichte auf ein anfängliches Finale zuströmen, dass es so auch für Batman noch nicht gegeben hat.


Beurteilung der Zeichnung / Textdarstellung
Im Zentrum der Geschichte stehen diverse Helden, aber auch zahlreiche Schurken und Bösewichte, die einen fulminanten Kampf gegeneinander austragen. Batman, der sehr muskulös und athletisch gezeichnet wird, steht oft im Schatten oder Dunkel der Straßen und Gassen. Den Zeichnern gelingt es rein auf diesen Aspekt bezogen, einen dunklen mysteriösen Batman zu skizzieren, der seinem Grundzügen des Ur-Batman gerecht wird. Auch die Wortkargheit und das Fehlen von sichtbaren Emotionen aufgrund seiner Maske verpassen dem "Dark Knight" einen düsteren Flair, den meiner Meinung nach ein Batman benötigt.

Ebenso clever gestalten die Zeichner die anderen Mitglieder der Bat-Familie. Da ist zum einen der sportlich und fast elegante Batwing, der in den Unterwelten Arkhams zu kämpfen hat. Oder Batgirl, die sich um den korrupten Polizeichef Bard kümmert, dem alles andere als Gothams Wohl am Herzen liegt. Der stämmige Red Hood unterstützt das Team auf seine Weise und ist eher der Mann fürs Grobe. Ähnlich wie Batman werden alle Figuren sehr sportlich und muskulös gezeichnet, ohne jedoch ihren eigenen, typischen Stil zu verlieren.

Wie immer sind die Bösewichte bei Batman der Hochgenuss der Comics. Die diversen verschiedenen Charaktere, die ihre ganz eigene Persönlichkeit haben und diese teuflisch gut ausspielen, werden von den Machern perfekt aufgegriffen. In erster Linie ist da der neu aufgetauchte Hush, der zum Pendant zu Batman wurde, als dieser ihn aufgrund seines Wahnsinns ablehnte. Hush wird sehr stark definiert gezeichnet und sein Gesicht ist verbandagiert. Er hat stechende Augen, einen wahnsinnigen Blick und helle Zähne, die durch sein krankes Outfit schimmern, unterstützen das zerstörte Auftreten.

Auch Catwoman taucht wieder auf, wird sie doch von ihrem Vater gedrängt, an die Spitze des Verbrechens zu treten und Gothams Unterwelt zu einen. Catwoman ist grazil, athletisch und fein definiert gezeichnet. Sie brilliert durch Weiblichkeit, Hartnäckigkeit und ihre ganz persönliche Note aus Gerechtigkeit und Kriminalität. Ein ebenso genialer Auftritt gelingt den Zeichnern mit Killer-Croc. Dieses halb Mensch, halb Echsen-Monster bahnt sich ohne Gnade einen leichengepflasterten Weg durch Gotham, um seine kleine Freundin Jade zu retten. Neben den zeichnerisch wirklich gruseligen und monströsen Krokodil erlebt der Croc eine Wendung im Nebenstrang der Geschichte, die eine ganz andere Seite des Killers aufzeigt. Hier gelingt Autoren und Zeichnern ein Spagat der Figur, den ich so in Batman Comics noch nie erlebt habe. Tatsächlich ist der Leser geneigt, Sympathie für das Biest zu hegen.

Prinzipiell sind es die grandios ausgearbeiteten Figuren, die das Werk ausmachen. Detailliert und sauber verarbeitet, wird jeder Charakter individuell so künstlerisch in Szene gesetzt, dass der Comic einem Kinofilm gleichkommt. Nichtsdestotrotz auch ein großes Lob an die Kulisse, den Hintergründen und den detailreichen Umgebungsszenen. Auch hier arbeiten Zeichner und Tuscher akribisch und fein, und mit passenden Farben und Schattierungen gelingt es, eine Atmosphäre zu schaffen, die jeder Szene direkt auf dem Leib geschnitten ist.

Ebenfalls wie gewohnt fantastisch sind die zahlreichen und sehr umfangreichen Dialoge. So hat jeder Charakter seinen eigenen Stil und erhält somit den letzten Schliff für den jeweiligen Wiedererkennungswert. Auch die Kommunikationen zwischen den Figuren von Gut zu Böse oder die Einwürfe der jeweiligen Helden über das Batcom-System sind ausführlich und treffsicher ausgearbeitet. Neben den vielen Bildern und wunderschönen Einlagen von großflächigen Seiten ist die Menge an Sprache und der Stil unschlagbar gut und rundet so den Comic vollends ab.


Aufmachung des Comics
Das großflächige Softcover des 252 Seiten starken Comics zeigt eine Kampfszene zwischen Batman und einem Handlanger des so genannten Architekten. Dabei springt Batman in Kampfstellung gegen den Feind, der getroffen nach hinten fällt. Im Hintergrund strahlt ein helles weißes Licht, dass Batman in blau-silbern schimmernden Farben zeigt, muskulös definiert und schlagfertig. Oberhalb steht im gewohnten Fledermaus-Emblem der Titel des Bandes, links unten werden Autoren und Zeichner genannt.

Die Rückseite zeigt ein Panel aus dem Comic, in dem Batman vor den zerstörten Eingang des Arkham Asylums steht und einen Totenkopf in der Hand hält. Er wirkt entschlossen, aber auch bedrückt. Darunter geschrieben auf schwarzem Hintergrund steht der ausführliche Buchrückentext zum Inhalt des Comics.


Fazit
Die vielschichtigen Stränge laufen zum ersten Mal auf ein Highlight der ganz großen Klasse zu, so dass Teile der Geschichte sich verdeutlichen. Der Clou des dritten Bandes: Der Zusammenschluss der Bat-Familie! Ganz großes Kino!


5 Sterne


Hinweise
Diesen Comic kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
- Band 2: Kirche des Bösen
- Band 1: Verschwörung in Gotham

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S