Smaller Default Larger

Klima - ein heißes Thema, aber was wissen wir wirklich? Erfrischend und sachlich nüchtern sorgt Gert Ganteför für Abkühlung in dieser hitzigen Debatte.

Der Klimawandel ist nicht aufzuhalten. In weiten Teilen der Bevölkerung und der Fachwelt ist die Aussage unbestritten. Aber was sind die genauen Ursachen? Vor allem, was kann man dagegen tun? Die Lösung scheint so einfach und liegt vermeintlich auf der Hand: Die Energiewende muss kommen. Doch ist das im Weltmaßstab überhaupt möglich? Im Angesicht der heutigen globalen Probleme wie Armut und Bevölkerungswachstum schwanken unsere Zukunftsvisionen zwischen absoluten Horrorszenarien und utopischen Träumereien. Auf der einen Seite scheinen wir in dem Teufelskreislauf gefangen, der uns zwingt auf fossile Rohstoffe zurückzugreifen, was die Klimakatastrophe nur noch beschleunigen würde. Dem gegenüber stehen die visionären Möglichkeiten einer nachhaltigen Lebensweise, die auf Energie weitgehend verzichtet, oder die Entwicklung zu einer hochtechnisierten Welt mit noch höherem Energiekonsum. 

Objektiv, fundiert, spannend: Quo vadis terra?

Der Autor stellt sich dieser Frage unbefangen, überrascht mit frischen Ideen und skizziert mögliche Lösungen für die großen Herausforderungen im 21. Jahrhundert. Ausgehend von historischen Betrachtungen und bekanntem Lehrbuchwissen analysiert er die möglichen Szenarien. Ganteför erklärt, warum die Energiewende zu spät kommt, um die Klimaerwärmung noch aufhalten zu können, und gibt mutige Anstöße für eine längst überfällige Wertediskussion. In zwei gesonderten Kapiteln zu Wetter- und Klimakontrolle gibt er einen Überblick über die technischen Möglichkeiten, das Klima aktiv zu beeinflussen, und schließt mit einem Ausblick zu den eingangs erwähnten globalen Problemen.

Gerd Ganteför ist Physikprofessor an der Universität Konstanz. Er forscht im Bereich Clusterphysik und Nanotechnologie. Weiterhin ist er Research Professor an der Johns Hopkins University in Baltimore, USA. In Konstanz hat er erfolgreiche Vorlesungen über Nanotechnologie, Energie und Klima aufgebaut. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel und hält öffentliche Vorträge, insbesondere zur Energie- und ‚Klimaproblematik und zu Chancen und Gefahren der Nanotechnologie. In der Reihe Erlebnis Wissenschaft erschien 2010 sein Buch Klima - der Weltuntergang findet nicht statt und 2013 Alles Nano oder was?

 

Wir drehen am Klima 

Autor: Gerd Ganteför
Verlag: Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA
Erschienen: 7. Oktober 2015
ISBN: 978-3-527-33778-1
Seitenzahl: 248 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Anschaulich, kurzweilig und aus verschiedenen Blickwinkeln: Was Klima, Energie, Zukunftsprognosen und Zeitgeist miteinander verbindet, wird in dem Buch „Wir drehen am Klima – na und?“ in 11 interessanten Kapiteln auf gut nachvollziehbare Art und Weise erklärt. Die Beschreibungen sind einfach gehalten und somit auch für Laien, die sich bisher mit dem Thema nicht so intensiv auseinandergesetzt haben, mühelos verständlich. Der Rückseitentext umfasst das Kernthema und den Aufbau des Sachbuches zusätzlich sehr gut.
In der Einleitung beschäftigt sich der Autor nicht nur mit den unterschiedlichen Zukunftsvisionen und dem Einfluss des Zeitgeistes auf die jeweiligen Zukunftsvisionen und die Meinung der Menschen, sondern auch, welche Zukunftsszenarien aktuell für wahrscheinlich gehalten werden.

Was es mit den drei Phasen der Entwicklung der Zivilisation auf sich hat und welche Auswirkungen Energiegewinnung und -verbrauch auf unser heutiges Leben haben, wird im 2. Kapitel erklärt. Jedem Leser ist natürlich klar, dass ohne die Nutzung der Energien kein modernes Leben, wie wir es kennen, möglich ist. Was das für die Zukunft bedeutet und welche Energieformen zukünftig eine wichtige Rolle für unseren Energiebedarf spielen könnten, ist im diesem Buch nachzulesen. Einen kritischen Blick wirft der Autor auch auf die die deutsche Energiewende und die Möglichkeiten, welche die erneuerbaren Energien bieten. Ebenso nennt er auch vier Gründe, warum die Energiewende, seiner Meinung nach, scheitern wird und zieht am Ende des Großkapitels ein Fazit.

Gerd Ganteför betrachtet die globale Lage, benennt die vier großen Probleme, vor der die Menschen weltweit stehen und schreibt über Energieverbrauch und Kohlendioxidemissionen. Um ein möglichst anschauliches und umfangreiches Bild zu schaffen, stellt der Autor auch die unterschiedliche Ansichten und Prognosen vor, die manchmal doch recht weit voneinander abweichen können.
Im 5. Kapitel erfährt der Leser etwas über das „Lehrbuchwissen“, von dem oft viele Menschen ausgehen, wenn über die Klimathematik diskutiert wird. Hier wirft man einen Blick in die Vergangenheit des Klimas, erfährt einiges über den natürlichen Treibhauseffekt, die Klimaprognosen bis zum Jahr 2100 und nimmt ihre Glaubwürdigkeit unter die Lupe. Wie schon in den vorigen Kapiteln, gibt es auch hier am Ende eine Literaturliste mit Anmerkungen und Internetadressen für alle Leser, die sich noch intensiver mit der Thematik auseinandersetzten möchten.

Um ein Thema von allen Seiten betrachten zu können ist es wichtig, auch andere Meinungen zu kennen. In den beiden nächsten Großkapiteln geht es um genau das, denn hier werden andere Meinungen zum Klima, zur Energie bzw. zur Energiewende und -gewinnung be- und angesprochen. Ein wichtiger Aspekt, der bei den Pro und Kontra „sauberer“ Energie oft ignoriert, oder als „nicht so wichtig“ angesehen wird, ist die Wertediskussion, bei der zuerst die polarisierende Frage steht: „Was ist wertvoller: Die Natur oder der Mensch?“. Hier scheiden sich die Meinungen und man kann auch deutlich erkennen, wie der Zeitgeist Ansichten und Lebensphilosophien beeinflusst. Auch unbequeme Fragen wie: „Gibt es bezüglich des Klimas, der Pflanzen- und Tierpopulationen tatsächlich ein natürliches Gleichgewicht, das sich von selbst regelt, wie immer behauptet wird?“ sowie „Was würde passieren, wenn der Mensch versuchen würde, im Einklang mit der Natur zu leben und nur mehr das Nötigste an Technik und Energie nützen würde?“ oder „Könnte man gezielte Klimakontrolle als Ausweg sehen?“ werden angesprochen. Fragen die, wenn man sich vor Augen ruft, dass die Menschen z.B. schon seit Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten mit der gedankenlosen Rodung von (Ur-)Wäldern zwecks Anbau- und Weideflächen usw. in das Klima eingreifen, durchaus gerechtfertigt sind.

Im letzten Kapitel liest man über mögliche globale Lösungen für globale Probleme, über das Zusammenspiel von  Armut dem Klimaproblem und wie die nächste Phase aussehen könnte. Man erkennt als Leser bald, dass sich 100% sichere Vorhersagen darüber, wie sich das Klima, die Natur und damit die Menschheit zukünftig entwickeln werden, wohl niemals treffen lassen. Und: nur für den Fall, dass man tatsächlich einmal glauben sollte, das Wetter gezähmt in vorhersehbare Bahnen gelenkt zu haben, genügt ein größerer Meteoreinschlag oder ein Ausbruch von einem oder mehreren der aktiven oder schlafenden (Super)Vulkanen und das Chaos hat wieder das Ruder übernommen.

Leser, die an verschiedenen Meinungen, Lösungsansätzen und Zukunftsvisionen interessiert sind, sich in ihren Ansichten nicht zwingend nach dem Zeitgeist richten und sich lieber eine eigene Meinung bilden möchten, werden in dem kurzweiligen Buch bestimmt viel Interessantes zum Nachdenken finden.


Aufmachung des Buches
Das Buch ist fest gebunden und mit einem Hardcoverumschlag versehen. Das Coverbild passt sehr gut zum Thema und der Rückseitentext gibt einen guten Einblick in den Inhalt des Buches. Bevor das Sachbuch beginnt, findet man auf dem zweiten Innenblatt eine kurze Liste von weiterer Bücher des Autors, sowie eine kleine Auswahl unterschiedlicher Buchthemen der „Erlebnis Wissenschaft“ Reihe. Der kurzen, bebilderten Autorenvita folgen ein strukturiertes Inhaltsverzeichnis, sowie ein Vorwort und eine Danksagung des Autors. Die 11 großen Kapitel, die ihrerseits in kleinere Abschnitte unterteilt sind und oft mit einem Fazit bzw. mit einem Literaturverzeichnis abschließen, wurden mit etlichen, in schwarzweiß gehaltenen Bildern, Zeichnungen und Tabellen aufgelockert, die zusätzlich beim besseren Verständnis helfen. Ein Sachverzeichnis rundet das Buch gut ab. Meinem originalverpackten Buchexemplar war auch ein schmaler Katalog der „Erlebnis Wissenschaft“-Reihe aus dem Wiley-VCH Verlag beigelegt.    


Fazit
Wir drehen am Klima – na und? ist ein empfehlenswert-spannendes Sachbuch, das dazu einlädt, etwas über den „Tellerrand der momentan propagierten Meinungen und vermeintlichen Lösungen zu blicken. Leser, die bereit sind, sich unvoreingenommen in das Thema einzulesen und auch verschiedene Meinungen und Zukunftsvisionen zulassen bzw. in Betracht ziehen können, werden in dem kurzweiligen Buch einigen Stoff zum Nachdenken finden.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Facebook-Seite

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt, ohne dass es dich mehr kostet. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog: