Smaller Default Larger

Der Elite-Krieger Zev wird im Kampf tödlich verletzt. Doch als ihn bereits die Schwärze der ewigen Nacht umfängt, ruft ihn eine Stimme zurück ins Leben, sinnlich, verführerisch und auf seltsame Weise vertraut. Sie gehört Branislava, einer Karpatianerin aus dem mächtigen Drachensucherclan. Um ihn zu retten, knüpft sie ein untrennbares Band zwischen ihnen. Ein Band, das sie in dunkler Leidenschaft aneinanderfesselt …

 

Gefaehrtin des Blutes 

Originaltitel: Dark Blood
Autor: Christine Feehan
Übersetzer: Anna Müller, Anita Krätzer, Ulrike Moreno
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: September 2015
ISBN: 978-3-404-17237-5
Seitenzahl: 542 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Eigentlich hätte Zev an den tödlichen Verletzungen sterben müssen, kein Lykaner, Karpatianer oder Mischling davon hätte das überleben können. Die Entschlossenheit von Branislava, ihren zukünftigen Gefährten nicht gehen zu lassen und eine innere Kraft, die in Zev inne wohnt, halten ihn im Hier und Jetzt. Doch die Gefahr für die Mitglieder des Rates der Lykaner ist noch nicht gebannt und ein Krieg kaum mehr vermeidbar. Daher muss Zev viel zu früh aus dem Heilschlaf geholt werden. Und Zev stellt fest, dass noch zahlreiche Verräter in den Reihen der Lykaner eingeschleust wurden, deren blutige Spur dem Rat der Lykaner und dem Prinzen der Karpatianer immer näher kommt …

Ein teilweise etwas verworrener und mit zahlreichen erotischen Szenen gespickter Band, der mit kleinen Abstrichen zu überzeugen weiß.


Stil und Sprache
Nahtlos führt dieser Band die Ereignisse aus dem Vorgänger fort, ohne wirklich darauf einzugehen, was damals passiert ist. Wenn man „Dunkler Wolf“ erst kürzlich gelesen hat, fällt der Einstieg leichter, ansonsten dürfte man den Überblick nicht von Beginn hinbekommen, auch wenn fast sämtliche Protagonisten und Nebenfiguren bereits bekannte Charaktere sind.

Zwei Dinge sind mir in diesem Band übermäßig aufgefallen. Der Trend, immer mehr „Karpatianische Sprache“ zu verwenden und die gesprochenen Zauber selbst auch einzufügen, wurde fortgesetzt. Da man bereits im ersten Kapitel einer Zeremonie beiwohnt, fällt dies besonders auf. Ich überlese beides, denn spannend oder unterhaltsam finde ich dies nicht. Ich werde kein Karpatianisch lernen, die deutsche Übersetzung folgt ohnehin immer unmittelbar darauf und die rituellen Worte sind dem geneigten Leser eh schon seit langem bekannt. Die Zauberformeln reimen sich zwar, nehmen aber deutlich die Spannung aus der jeweiligen Szene. Schade, dass diese Passagen mit jedem Band zunehmen.

Zweitens gab es meiner Meinung nach noch nie so viele erotische Szenen. Sicher, sie sind ansprechend und heiß beschrieben, die Emotionen stimmen. Durch die reine Anzahl wiederholen sie sich jedoch im Inhalt immer mehr, sodass ich mit zunehmender Seitenzahl nur noch dachte: „nicht schon wieder, fällt ihnen keine neue Variante ein?“

Die Spannung ist von Beginn weg da, wurde direkt aus dem Vorgängerband importiert. Feinde im Verborgenen, gefährliche Manöver und die große Anzahl der Gegner lassen die Spannung immer wieder in die Höhe schnellen. Vereinzelt war die Ausführung etwas überhastet, entsprach nicht der zu erwartenden Form. So war ich über den Angriff auf die karpatianischen Kinder und deren Folgen – oder das Ausbleiben davon – überrascht. Oder der Eindruck, dass eine Liste abgehackt werden musste, schlich sich in meine Gedanken. Eine sehr schöne Szene ist die spontane Zusammenkunft im Wald, wo sich ein bekanntes Paar nach dem anderen samt Kindern (ungeplant) einfand, um sich den tanzenden Zev und Branislava anzuschließen, nur um wenige Minuten später mehr oder weniger wieder in der Versenkung zu landen.

Im Showdown wird vom Feind alles mobilisiert, was wir bisher kennen und noch viel mehr. So wird eine Überraschung nach der anderen eingebracht, jede gefährlicher als die bisherige. Packende Szenen wechseln sich mit Chaos und Verwüstung ab, wobei die Emotionen immer perfekt miteingebunden wurden.


Figuren
Beide Protagonisten kennen wir aus früheren Bänden und sie sind sich auch bereits begegnet. Branislava wusste natürlich sofort, wem sie da gegenüber steht: ihrem Seelengefährten. Aus der schüchternen, von den jahrhundertelangen Qualen gezeichneten Frau wird im Verlauf der Geschichte eine starke Partnerin, die sich zu behaupten weiß. Zwar gerät sie zuerst noch immer in Panik, wenn sie die Gegenwart von bösen Magiern spürt, doch glaubt sie zunehmend an ihre Fähigkeiten. Auch die körperliche Liebe wird entdeckt und sehr ausgiebig gelebt. Für meinen Geschmack waren hier die Reaktionen nicht ganz glaubhaft, die Entwicklung zu schnell, aber was weiß ich schon von Drachen und Wölfen?

Zev war wieder ein wunderbarer Protagonist, ein Alpha-Wolf, der stark, kompromisslos und doch mit Herz in seine Kämpfe steigt. Branislava bringt ihn an seine Grenzen und darüber hinaus. Versucht er zuerst, sie noch zu schützen, streckt er bei ihr schon bald die Waffen. Seine Reaktionen werden mit zunehmender Seitenzahl immer vorhersehbarer oder wiederholen sich. Er steht wirklich zwischen den beiden Rassen: Als Lykaner sein ganzes Leben dem Schutz des Volkes und des Rates verschrieben, gilt er nun als Staatsfeind und hat den Karpatianern die Treue geschworen.

Die Nebenfiguren stammen dann auch aus beiden Völkern. Einige lernt man noch besser kennen, andere – besonders die Feinde – sind neu. Zusammen mit den vielen Karpatianern, deren Frauen und Kindern sind es viele Personen, die im Buch Platz gefunden haben.


Aufmachung des Buches
Eigentlich liebe ich zartes Rosa und helle Pastelltöne, aber passt dies zu mächtigen Kriegern, die sich dem Kampf zum Schutz ihres Volkes verpflichtet haben? Eher nicht, auch wenn es ausgesprochen schön anzusehen ist. Da hilft auch der sexy Mann nicht, der im oberen Teil des Covers abgebildet ist. Dagegen ist die Serienzugehörigkeit wieder klar zu erkennen und auch die Rückseite ist schön anzusehen.


Fazit
Viele Zauber werden gewirkt und ausgiebige erotische Szenen in die spannende, von Kämpfen geprägte Handlung eingefügt. Wem dies gefällt, wird an diesem Band seine Freude haben. Wer auf etwas mehr Ausgewogenheit Wert legt, könnte ein bisschen enttäuscht sein.


3 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 21: Träume der Dunkelheit
Band 22: Die Sehnsucht der Nacht
Band 23: Gefangene der Flammen
Band 24: Das Flüstern des Blutes
Band 25: Dunkler Wolf

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S