Smaller Default Larger

Abgeschminkt!

So sehen junge Forscher und Forscherinnen im 21. Jahrhundert die Tropeninsel Bali.

Was also interessiert sie heute an jenem Ferienparadies voller romantischer Projektionen? Ob Frauen noch immer allmonatlich geächtet werden, und wie der Umgang mit muslimischen und chinesischen Minderheiten aussieht? Wie es Homosexuellen ergeht, auf der Insel des Friedens und der Toleranz? Sind Musik und bildende Künste nur noch für Touristen da, und warum kommen immer mehr sexhungrige Frauen nach Bali?

Junge WissenschaftlerInnen haben die Antworten.

 

Bali Hinter der Fassade 

Autor: Thomas Moog (Hrsg.) und andere AutorInnen
Verlag: Mackinger Verlag
Erschienen: August 2014
ISBN: 978-3-902964-01-4
Seitenzahl: 230 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Eintauchen in das authentische Bali, in das „Dahinter“, das ganz anders ist, als man es aus dem Prospekten des geplanten und für die Touristen zugeschnittenen Urlaubslandes kennt, kann man mit Hilfe dieses Buches. Im Rahmen einer Feldstudie beschäftigten sich eine Gruppe Studierender mit den Hintergründen, die man als „normaler“ Besucher von Bali kaum bis gar nicht kennenlernt. Jeder der jungen Autoren hat sich auf andere, wichtige Aspekte des Landes konzentriert.
In einem Vorwort gibt der Herausgeber und Indonesienkenner Thomas Moog einen kurzen Einblick in die Entwicklung und spätere „Kreierung“ zum „Klischeeland“ Bali. Er hat die auch die Feldforschergruppe begleitet und zwischen den Europäern und den Einheimischen vermittelt. Es folgt kurzer Überblick, der die Themen, sowie deren AutorInnen vorstellt.

Im nächsten Kapitel schreibt Univ.- Prof. Dr. Hermann Mückler, der die Gruppe leitete, über den Sinn und Zweck eines solchen Feldpraktikums und wie dieses geplant wurde bzw. abgelaufen ist. Er erzählt auch, mit welchen Fragen sich ein Kultur- und Sozialanthropologe bei einer solchen Aufgabe auseinandersetzten sollte. Denn einfach in eine Menschengruppe hineinplatzen nach dem Motto „Hallo hier bin ich! Und jetzt erzählt mir einmal alles über euch!“ ist vielleicht nicht die beste Annäherung.

Nun folgen die Berichte und Erkenntnisse der Studierenden. Von der Musik und den Tempelzeremonien Balis, hier besonders die „Gamelan-Musik“, über das Wesen der Holzschnitzkunst, der Architektur, der Ernährung, des Tourismus bis hin zu dem Einfluss der gelebten Religionen auf das Leben in Bali findet der Leser eine Menge an Informationen und  oft sehr persönlich gefärbten Berichten, in denen die Studenten ihre Erleb- und Erkenntnisse rund um ihr gewähltes Thema darlegen.
 
„Hintergründe“ und „Anliegen“, Grundlegendes, Traditionen und die Bedeutung in der Religion und Geschichte wird in vielen spannenden  Kapiteln beleuchtet. Am Ende der Abschnitte findet sich noch eine Kurzvita der jeweiligen Autoren sowie ein Quellenverzeichnis. Ein Anhang mit einem umfangreichen Glossar, einer kurzen Erklärung zur Aussprache der indonesischen und balinesischen Sprache sowie ein kurze Info zur Schreibweise fehlt ebenfalls nicht. Eine bebilderte Kurzvita über den Herausgeber Thomas Moog und eine kurze Auflistung seiner Publikationen runden das Buch hervorragend ab.

Alle Reisebegeisterten, die hinter die Kulissen eines perfekt hergerichteten Touristenparadieses schauen wollen, halten mit diesem Buch einen wertvollen und sehr interessanten Schatz in den Händen, der ihnen einen Einblick in eine besondere Kultur und seine Menschen ermöglicht, wie man es als „normaler“ Tourist wohl kaum jemals zu sehen bekommt.


Aufmachung des Buches
Das  Coverbild des Taschenbuch passt hervorragend zum Thema und der Rückseitentext macht neugierig. Zahlreiche Schwarzweiß-Fotografien, Karten und Pläne helfen, das Thema auch optisch zu erfassen. Jeder der 12 Autorinnen und Autoren stellt seine Erkenntnisse und Erfahrungen in einen großen Kapitel vor, die jeweils wiederum in kleiner Abschnitte unterteilt sind.
Vor Beginn der Lektüre äußern sich auch der Herausgeber Thoms Moog und der Univ.–Prof. Dr. Hermann Mückler zu Bali und dem „Dahinter“. Ein Anhang mit Glossar, sowie Infos zu Aussprache und Schreibweise der balinesischen Sprache runden das Buch gut ab. Den Schlusspunkt des Sachbuches setzt die bebilderte Kurzvita des Herausgebers Thomas Moog.


Fazit
Wer nach Bali reisen möchte und mehr über Land, Leute, ihre Probleme und ihre Wichtigkeiten erfahren möchte, als die üblichen 0-8-15 Gemeinplätze, der wird mit diesem absolut empfehlenswerte Buch eine Menge unbekannter Fakten zu entdecken haben. Interessierte Leser, die vielleicht nicht so weit reisen, aber trotzdem einen fundierten und spannenden Blick in die Besonderheiten einer vollkommen anderen Kultur werfen möchten, werden ebenfalls sehr viel Freude an dem Buch haben.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S