Smaller Default Larger

EIN GEFÄHRLICHES WIEDERSEHEN

Die TURT/LE-Agentin Kyla Mosley ist in Afghanistan durch die Hölle gegangen. Dass sie überlebte, verdankt sie nur einem geheimnisvollen Fremden namens Hamid, der ihre Wunden versorgte und sie in Sicherheit brachte. Auch vier Monate später fällt es Kyla noch schwer, ihren Retter zu vergessen. Doch als sie ihn schließlich wiedertrifft, muss sie feststellen, dass Hamid nicht der ist, der er zu sein vorgab. Und schnell wird klar, dass ihr Wiedersehen gefährliche Folgen hat ...

 

Riskantes Manoever 

Autor: Michelle Raven
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Mai 2013
ISBN: 978-3-8025-8894-5
Seitenzahl: 480 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Vier Monate sind seit dem katastrophalen Einsatz in Afghanistan vergangen und Kyla kann ihren geheimnisvollen Retter Hamid einfach nicht vergessen. Um mehr über die Drahtzieher zu erfahren, wird Kyla nach Deutschland geschickt, um einen Undercover-Agenten zu befragen, der sich in die Organisation um den Waffenschmuggler Khalawihiri eingeschleust hatte. Wie sich herausstellt, ist Chris Nevia niemand anders als Hamid. Doch die Freude am Wiedersehen währt nicht lange. Kylas Nachforschungen bleiben nicht unbemerkt und ein Killerkommando ist ihnen auf den Fersen. Als die beiden erfahren, dass es Khalawihiri gelungen ist, aus dem Gefängnis zu fliehen, fliegen Kyla und Chris unverzüglich in die USA zurück. Khalawihiri lässt auf seiner Flucht eine Spur von Toten hinter sich. Er will sich an allen rächen, die für die Gefangennahme und das Scheitern seiner Pläne verantwortlich sind. Und zuoberst auf seiner Liste stehen Kyla und Chris ...

Wie bereits im ersten Band wird auch in „Riskantes Manöver" der Fokus auf den Thriller gelegt, dem eine Liebesbeziehung beigemischt wurde. Entstanden ist eine spannende Handlung, die sowohl Nervenkitzel als auch ausgezeichnetes Emotionskino bietet. Eine gelungene Mischung!


Stil und Sprache
Der Roman beginnt mit einem kurzen Albtraum von Kyla, der dem Leser einige Ereignisse aus dem ersten Band in Erinnerung ruft. Überhaupt ist mir der Einstieg leicht gefallen, die Handlung schließt nahtlos an den Vorgänger an. Vier Monate sind seit den schrecklichen Ereignissen in Afghanistan vergangen und viele Mitglieder der TURT/LE und auch der beteiligten SEAL's leiden noch mental oder körperlich unter den Folgen.

Die Spannungsbogen wird schon früh aufgebaut. Kurz nach der Ankunft in Deutschland erfolgt der erste Anschlag auf Kyla, dem zahlreiche folgen, die immer bedrohlichere Ausmasse annehmen. Sind die Gegner zuerst in kleiner Zahl und greifen aus dem Verborgenen an, werden die Kämpfe im Verlauf immer härter, die Gegner zahlreicher und die Verletzungen gravierender. Dies treibt die Spannung mit jedem Schlag immer höher, die Verschwörung im Hintergrund wird nach und nach aufgedeckt, was die Neugier weckt. Scheinbar ist Khalawihiri den Behörden und Verfolgern immer einen Schritt voraus, sodass das Tempo der Handlung rasanter wird und den Guten langsam die Zeit ausgeht. Ein längerer Showdown mit Verletzten an verschiedenen Fronten beendet den Band, der zwar in sich abgeschlossen ist, aber viele Bezüge zum ersten Band und auch zur Serie der Hunter-Romane aufweist.

Zwischen diesem teilweise harten Thrillerteil wird den Emotionen viel Raum gegeben, ohne die Spannung zu unterbrechen. Die verschiedenen Figuren sind nicht einfach Helden oder Kämpfer im Stil von Rambo, sondern sie leiden unter den Folgen der Ereignisse der Gefangennahme und Befreiung der beiden Agentinnen. Die Reaktionen und Aufarbeitung der Traumata sind dabei überzeugend in die Handlung eingebunden. Die Gefühle der beiden Agentinnen überzeugen und wirken authentisch. Gleichzeitig entsteht die Beziehung zwischen Kyla und Chris, die knisternde Anziehung ist perfekt zu spüren und gipfelt in prickelnde Erotik, die mit Niveau beschrieben ist.


Figuren
Fast sämtliche Figuren kennen wir bereits aus dem ersten Band der TURT/LE oder aus der Hunter-Serie. Dabei verarbeiten vor allem die beiden damals verschleppten Agentinnen Kyla und Jade ihre traumatischen Erlebnisse. Der Weg zurück in ein (relativ) normales Leben ist dabei ein zentrales Thema. Die beiden Frauen und auch Daniel Hawk, Jades Lebenspartner, durchlaufen dabei zahlreiche Veränderungen, überwinden ihre Schwächen und werden erneut zu starken Persönlichkeiten mit neuem Selbstbewusstsein. Die Entwicklungen dieser Charaktere sind überzeugend ausgearbeitet und man leidet mit ihnen.

Auch Chris Nevia, alias Hamid, hat mir ausgezeichnet gefallen. Er bekommt viele neue Facetten, die er im ersten Band wegen seiner Tarnung noch verborgen halten musste. Sein Werdegang am Ende lässt darauf hoffen, dass er auch zukünftig mitmischen darf.

Der große Gegenspieler ist Khalawihiri, der ehemalige CIA-Agent Jason Black, der vor Jahren seinen Tod vorgetäuscht und in Afghanistan eine Terrororganisation aufgebaut hat. Durch seine früheren Kontakte ist er ein mächtiger Waffenschmuggler geworden. Black besitzt zudem ein sehr großes Talent, unterzutauchen und den zahlreichen Verfolgern zu entwischen. Manchmal war mir das ein bisschen zu einfach, zumal er keine offensichtliche Hilfe hatte.

Die TURT/LEs und die SEAL's schließen sich zusammen. Damit sind einige Protagonisten aus der Hunter-Serie miteinbezogen. Vor allem Clint Hunter und sein Team greifen unterstützend ein und es ist schön zu sehen, wie es ihnen und ihren Familien ergangen ist.


Aufmachung des Buches
Das Cover des Taschenbuches passt ausgezeichnet zum ersten Band. Es dominiert das ausdrucksstarke Gesicht eines Mannes in der oberen rechten Ecke, die linke Seite zeigt eine Frau, die auffällig die Augen zur Seite dreht. Wiederum sind der Titel des Romans und der Stempelabdruck „TURT/LE" mit einer glänzenden Schicht versehen. Vom Hintergrund ist kaum etwas zu erkennen. Auf den Klappeninnenseiten ist jeweils nur die Frau und eine schattenhafte Landschaft – je nach Klappe gespiegelt – zu sehen. Die Rückseite ist in einem derart dunklen Grün, dass im Hintergrund nur noch verschwommene Flecken sichtbar sind.
Auf den ersten Vorseiten ist eine kleine Auflistung von militärischen Abkürzungen, die in der Handlung verwendet werden.


Fazit
„Riskantes Manöver" ist äußerst spannend und auch sehr emotional. Die Geschichte überzeugt dabei mit rasanter Action, unerwarteten Wendungen und viel Gefühl. Wem die Hunter-Serie gefällt, sollte unbedingt auch die TURT/LE-Bände lesen.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Band 1: Gefährlicher Einsatz

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S