Smaller Default Larger

Scheinbar endlos ziehen sich sattgrüne Wälder über unzählige Hügel und Berge, immer wieder unterbrochen von idyllisch gelegenen Seen – kein Wunder, dass das dünn besiedelte Sauerland eine so beliebte Ferienregion ist! Die zehn schönsten Motorradtouren durch das „Land der tausend Berge“ beschreibt ausführlich der praktische Bruckmann-Führer. Mit seinen detaillierten Karten, nützlichen Biker-Tipps und dem großen Infoteil sollte das Buch in keinem Tankrucksack fehlen.

 

Sauerland  Autor: Hans Michael Engelke
Verlag: Bruckmann
Erschienen: Februar 2008
ISBN: 978-3-7654-4632-0
Seitenzahl: 144 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Ein Reiseführer dient in erster Linie dazu, sich in einer unbekannten Stadt oder Region gut zurecht finden; in zweiter Linie vermag er Bewohnern neue, bislang unbekannte Aspekte ihrer Heimat aufzuzeigen. Einmal gekauft, ist mein erster Eindruck, den ich von dem Motorradführer nach dem ersten Durchblättern gewonnen habe, allerdings nicht optimal: Fließtext und Roadbooks erscheinen zunächst nicht ausreichend detailliert, um neben vielen Haupt- auch auf einzelne, reizvolle Nebenstraßen einzugehen. Besser sind da schon die Karten mit eingefügten Streckenführungen, doch auch sie erscheinen nicht immer ausreichend genau, um der Tourenplanung den letzten Feinschliff zu geben. Doch wird dieser Eindruck dem Motorradführer gerecht? Gehen wir ihm also auf den Grund und fangen ganz von vorne an.

In der Einführung geht der Autor zunächst auf die Herkunft des Namens „Sauerland“, auf seine Vorzüge für Motorradfahrer, die unzähligen Talsperren und die Spezialitäten der Region ein. Abgerundet wird dieser Teil mit einer zweiseitigen Übersicht  zu Landschaft, Geschichte, Anreise, Adressen, Motorradwetter in der Saison und einigen Motorradtreffpunkten. Danach startet der Reiseführer mit der ersten Tour. Die jeweiligen Streckenempfehlungen beginnen mit einem Tourencheck, der Angaben zu Fahrdauer, Streckenlänge und Tour-Charakteristik bietet. Im Folgenden besteht jeder Tourenvorschlag – bis auf Strecke 9 – aus vier Elementen: einer ausführlichen Beschreibung, zusammengefassten Informationen zu Touristenbüros, Unterkünften, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen oder Restaurants  bzw. Imbissstuben, einer Karte mit eingezeichneter Streckenführung und einem nicht entnehmbaren Roadbook.

Die Erläuterungen zu den Touren sind ein Mix aus persönlichen Eindrücken des Autors, Landschaftsbildern, Sehenswürdigkeiten und einer groben Streckenbeschreibung, die aber eher die Highlights hervorhebt und sich – allein betrachtet – weniger für ein exaktes Nachfahren der Strecke eignet. Je nach Tour werden nicht alle durchquerten Ortsnamen und Fahrtrichtungsänderungen genannt, die es Ortsfremden ermöglichen, sich vor Ort zurecht zu finden. Ziel ist es vielmehr, dem Leser die Route vorzustellen und ihn neugierig zu machen. Begleitet wird der Text gelegentlich durch Infokästen, die beispielsweise zu den Sauerländer Höhlen Auskunft geben.

Die abgebildeten Karten sind relativ übersichtlich, aber bedingt durch das Buchformat in einem eher kleinen Maßstab. Für die genaue Planung der Strecke – inklusive der besonders reizvollen Nebenstraßen – benötigt man also entweder eine zusätzliche Straßenkarte oder ein Kartenprogramm wie beispielsweise Google Maps. Dann ist die Route jedoch gut nachzuvollziehen. Schließlich folgt das Roadbook, anhand dessen sich die Touren – bis auf die eine oder andere Nebenstraße – recht gut nachvollziehen lassen, in Einzelfällen fällt jedoch auf, dass die Angaben nicht immer mit denen der Karte übereinstimmen. So führt beispielsweise das Roadbook zu Tour 1 bis Olpe und benennt es als Zwischenstation, laut Karte wird jedoch vorher in die Gegenrichtung abgebogen. Auch entsprechen die Angaben im Roadbook nicht immer den tatsächlich vorhandenen Ausschilderungen vor Ort, so wird man in Tour 2, wenn man sich nur auf das Roadbook verlässt, die Strecke nach Meschede kaum finden.

Von dem festen Aufbau weicht Tour 9 teilweise ab, denn ausgerechnet die Streckenkarte fehlt – statt dessen hat der Verlag die letzten Seiten für Hinweise auf andere Bücher seines Programms genutzt. Ein Versuch, den genauen Streckenverlauf anhand der – hier ausführlicheren – Beschreibungen im Fließtext nachzuverfolgen, gelang trotz Ortskenntnissen und daneben liegender, separater Straßenkarte nur teilweise, es wurde nicht immer ganz klar, für welche Nebenstrecken sich der Autor entschieden hat. Den von ihm erwähnten Hammerhof konnte ich nicht einmal mit Google Maps finden. Daraufhin habe ich es mit dem ensprechenden Roadbook noch einmal versucht: dies klappte deutlich besser, nun ließ sich die Strecke auf meiner Straßenkarte auch mit den kleinen Nebenstraßen nachzeichnen. Ohne separates Hilfsmittel hätte aber auch diese Darstellung mit ihren nicht immer ausreichenden Richtungsangaben kaum ausgereicht.

Insgesamt betrachtet sind die ausgewählten Strecken abwechslungsreich und im Wesentlichen gut recherchiert, so hält sich der Autor nicht nur an die Hauptverkehrsstraßen des Sauerlandes, sondern baut auch fahrerische Geheimtipps wie die Hellefelder Höhe oder den Hirschberg in seine Vorschläge ein. Die neun Touren decken das gesamte Sauerland in Nordrhein-Westfalen und Hessen ab, bieten reichlich Anregungen für Ausflüge auf dem Motorrad, und das Abfahren der Streckenempfehlungen macht viel Spaß. Die Streckenlänge und -dauer variiert von halbtägigen Fahrten mit ca. 130 km Umfang bis hin zu tagesfüllenden Ausfahrten. Differenziert wird ebenso in den, hier nicht separat ausgewiesenen, Schwierigkeitsgraden: sind die Etappen über Hellefeld oder den Hirschberg – für eine nicht-alpine Region – schon anspruchsvoll zu fahren, hingegen stellt die bundesstraßenlastige Tour 8 entlang der Lenne, trotz des kurvigen Verlaufs, auch für bikende Anfänger keine große Herausforderungen dar.


Aufmachung des Buches
Das Taschenbuch mit Klappbroschur hat ein kompaktes Format, dass sich ebenso im Tankrucksack, wie auch in der Potasche unterbringen lässt. Die vordere Broschurklappe enthält eine Kurzanleitung zum Fahren mit dem Roadbook, Erläuterungen zu Piktogrammen, einer Auflistung der Sauerland-Touren und einer Übersichtskarte des Sauerlandes, in der die neun Streckenvorschläge eingefügt wurden. Auf der hinteren Klappe finden sich, neben Kurzinformationen zum Autoren, die bereits erwähnten Hinweise auf andere Motorradbücher des Verlags. Ein Inhaltsverzeichnis gibt einen Überblick über die neun Touren mit Angaben zu Fahrdauer und Kilometern, ein Stichwortverzeichnis rundet das Buch ab.


Fazit
Hans Michael Engelke präsentiert reizvolle Motorradstrecken durchs schöne Sauerland, die sowohl für Ortsfremde als auch Anwohner reichlich Anregungen für tolle Touren voller Kurvenspaß bieten. Leider  sind die Angaben zum Streckenverlauf nicht immer optimal dargestellt, so dass sie vom Leser noch etwas Vorbereitung erfordern, bevor es auf die Straße geht.


3 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S