Smaller Default Larger

Das einzigartige Venedig als Fremde sehen und erleben und nach dreißig Jahren dort bei den alten Künsten und den neuen Ideen zu Hause sein, das geschah und geschieht der Architektin und Schriftstellerin Jana Revedin. Ein unermessliches Privileg, wie sie selber sagt.
Dieses Buch ist die Liebeserklärung an das Handwerk der Serenissima. Die Autorin besuchte Handwerker der neun ältesten Gilden, gewährt Einblick in ihre Mühen und Herausforderungen in einer dem Tod durch Kommerzialisierung geweihten Stadt und fand doch auch: stolze Kontinuität, bewusstes Wagnis, die lebendige Vision täglicher Erneuerung.

 

Altes Handwerk in Venedig 

Autorin: Jana Revedin
Verlag: styria regional Verlag
Erschienen: 2013
ISBN: 978-3-7012-0123-5
Seitenzahl: 180 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Das Buch zeigt unverkennbar die Begeisterung der Autorin für "ihr" Venedig mit seinen Menschen und stellt die Lagunenstadt aus einem Blickwinkel vor, den nur wenige kennen. Auch an das „Drumherum“ wurde gedacht und so erfährt der Leser viel Wissenswertes rund um die Palazzos, die Menschen und die gut gehüteten handwerklichen und künstlerischen „Geheimnisse“ der Inselstadt.

Die Autorin, die Venedig dreißig Jahre lang als Wahlheimat ansah, stellt im Buch neun der ältesten Gilden der Stadt vor. Zahlreiche Fotos zeigen versteckte oder unbeachtete Plätze der Lagunenstadt und führen den Leser so nicht nur durch historische Gärten, sondern auch in alte, über Generationen benützte Werkstätten, die versteckt hinter der kommerziellen Fassade des Venedigs der Touristen liegen. So bekommt man einen kleinen Einblick in fast vergessene Fertigkeiten mit ihren Hintergründen und speziellen Traditionen eines längst vergangen Venedigs. Ob vom Bootsbau bis zu den ganz besonderen Masken und Figuren des Carne-vale oder von der filigranen Glaskunst bis zu den faszinierenden Eigenschaften des originalen Terrazzobodens, und den hauchzarten Gebilden der Schleiermacherin, viel nahezu Unbekanntes wird in diesem Buch gezeigt und beschrieben.

In zahlreichen Bildern entdeckt man, wie die Handwerker Venedigs altbewährtes Wissen mit weiterentwickelten Techniken und Arbeitsschritten verbunden, und so das Band zwischen Alt und Neu geknüpft haben. Doch auch die vielen Schwierigkeiten, denen sich die traditionellen Betriebe in der heutigen, kommerzialisierten Welt gegenüber sehen, werden gut gezeigt. So kann der Leser mühelos nachvollziehen, welchen schwierigen Herausforderungen sich die Traditionsbetriebe in einer Zeit stellen müssen, in der eher Quantität anstatt Qualität gefragt ist.

Italien- und Venedigliebhaber werden viel Freude mit diesem Buch haben und besonders die Textauszüge in italienischer Sprache, die im Fließtext untergebracht sind, zu schätzen wissen. Die Fotos von Gernot Gleiss erlauben einen Blick hinter die Kulissen, das der „normale“ Tourist wohl kaum jemals zu Gesicht bekommen wird.


Aufmachung des Buches
Das Sachbuch ist fest gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen. Titelbild und Rückseitentext ergänzen sich vorbildlich und umfassen das Thema sehr gut. Auf der vorderen Innenklappe des Schutzumschlages findet man einen weiteren Einblick in den Inhalt, auf der rückwärtigen Innenklappe entdeckt man auch eine bebilderte Kurzvita der Autorin.

Dem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis folgt eine kurze Einleitung. 11 unterschiedlich lange Kapitel, die sich durch eine Extraseite mit dem Titel des jeweiligen Kapitels deutlich voneinander abgrenzen,  teilen sich – durch die in rot gehaltenen Überschriften deutlich erkennbar – in weitere, kleinere Unterkapitel auf. Es folgen Anmerkungen, ein Quellen-, Orte- sowie Werkstättenverzeichnis, und ein Bildnachweis. Alle italienischen Textstellen sind hier auch in Deutsch nachzulesen. Eine historische Venedigkarte und die Buchvorstellungen aus dem Verlagsprogramm runden das Buch gut ab.

Die hochwertigen Fotos illustrieren die Beschreibungen und Erzählungen im Buch optimal, wirken authentisch und erwecken so den Text auch optisch zum Leben.


Fazit
Das Sachbuch zeigt die Entwicklung des historischen Venedigs zum heutigen Touristenmagnet und ermöglicht einen Blick in die oft unbekannten Werkstätten des traditionellen Handwerks. Zahlreiche Fotografien zeigen ein faszinierend vielschichtiges Venedig und machen Lust, die Lagunenstadt einmal aus einem anderen Blickwinkel zu entdecken.


4 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S