Smaller Default Larger

Riaz, Offizier der SnowDancer, ist ein einsamer Wolf. Er hat sein Herz einer Frau geschenkt, die zu lieben ihm verboten ist. Und obwohl er niemals seine Erfüllung finden kann, hat er ihr ewige Treue geschworen. Doch als Riaz auf die Soldatin Adria trifft, löst diese ein unstillbares Verlangen in ihm aus. Der Wolf ist hin- und hergerissen: Kann er seine Träume ziehen lassen für eine Frau, die seine Sehnsüchte zu stillen vermag?

 

Einsame Spur 

Originaltitel: Tangle of Need
Autor: Nalini Singh
Übersetzer: Nora Lachmann
Verlag: Egmont-Lyx
Erschienen: Februar 2013
ISBN: 978-3-8025-8886-0
Seitenzahl: 544 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Riaz ist in Venedig seiner Gefährtin begegnet, doch leider ist die Frau glücklich verheiratet und so kehrt er einsam und verzweifelt zu seinem Rudel zurück. Dort trifft er immer wieder auf die Soldatin Adria, deren Verhalten ihm Rätsel aufgeben und deren schroffe Art und Zurückweisung er nicht länger dulden kann. Was hat die Frau nur gegen ihn?
Adria ist ebenfalls nach Hause gekommen, um über eine zerbrochene Beziehung hinweg zu kommen, in der sie sich immer mehr unterworfen und ihr eigenes Wesen verleugnet hat, ohne dies zu merken. Ihr Selbstvertrauen hat sehr darunter gelitten, ist ihr Wolf doch eigentlich dominant. Da kann sie es gar nicht gebrauchen, dass dieser schöne Wächter Riaz ihr Herz berührt und den Verstand durcheinander wirbelt ...

Eine vielversprechende Ausgangslage mit Potential, das nicht restlos ausgeschöpft wurde. Das Liebespaar in diesem Band vermag nicht immer die Hauptrolle inne zu halten, zu stark sind die Nebenereignisse und – wie vermutet – war die Beziehungsgeschichte von Hawke und Sienna mit dem letzten Band noch nicht abgeschlossen. Da erscheinen die Ereignisse um Riaz und Adria manchmal ein wenig zu blass oder zu langatmig.


Stil und Sprache
Viele Umwälzungen sind im Gange und die Ereignisse aus „Lockruf des Verlangens" greifen bis in diesen Band. Es sind besonders viele verschiedene Handlungsstränge ineinander verwoben. Neue Bündnisse werden eingegangen, der Menschenbund greift wieder ins Geschehen ein und die verschiedenen Gruppen der Medialen planen zukünftige Ereignisse. Am stärksten sticht für mich jedoch die weitere Entwicklung der Beziehung zwischen Hawke und Sienna hervor. Ich fand ja auch den letzten Band, der den beiden gewidmet ist, bisher den stärksten der Serie.

Die Gefühle von Riaz und Adria sind perfekt ausgearbeitet und glaubhaft, besonders Adria und ihre Geschichte haben mich berührt. Auch die Beziehung zwischen dem Leitwolf und seine Gefährtin überzeugt und sie überstrahlt manchmal sogar das neue Liebespaar.

Die Medialen und der Hohe Rat halten sich bedeckt, einzig einige Anschläge auf das Medialnet und deren Anker durch die Makellosen Medialen bringen Action in den Band. Die Spannung verläuft subtiler, viele teils dünne Fäden verlaufen durch die Geschichte und erst im letzten Drittel steigt sowohl die Spannung wie auch besonders die Neugier. Die abtrünnigen Pfeilgardisten greifen immer mehr ins Geschehen ein und rücken näher zu den Gestaltwandlern. Und das Gespenst im Medialnet hütet unvermindert seine Identität, obwohl ich zwischenzeitlich glaubte zu wissen, wer es ist. Leider ist dem nicht so und meine Neugier steigt und steigt. Kaleb intensiviert seine Suche und verfolgt seine Ziele, wird immer mehr zum Einzelkämpfer, aber was sucht er und wofür? Ich hatte den Eindruck, dass dies ein Zwischenband als Vorbereitung von großen Ereignissen oder Katastrophen ist. Dies ist mir beim neunten Band auch schon so vorgekommen und es ist damals eingetroffen. Ich hoffe, dass es wieder so ist, denn die Spannung und Neugier auf das, was kommen mag, ist wieder besonders hoch, denn am Ende weiß der Leser nur, dass Kaleb endlich am Ziel seiner Suche angekommen ist und losschlagen kann.


Figuren
In diesem Band sind beide Protagonisten aus Einsamkeit und Verzweiflung zum Rudel zurückgekehrt und müssen sich erst in der Gemeinschaft wieder zurechtfinden. Riaz haben wir früher schon ein wenig kennen gelernt, doch aus dem umgänglichen, verspielten Wolf ist ein Einzelgänger geworden, der mit dem Schicksal hadert. Sein Wolf hat die Gefährtin gefunden und sein menschlicher Teil muss damit leben, dass er eine intakte Beziehung nicht für eigene Zwecke zerstören kann. Jedes Mal, wenn er eine andere Frau anziehend findet, ist das Gefühl da, seine wahre Gefährtin zu betrügen. Daher hat er sich geschworen, überhaupt keine Beziehung mehr einzugehen und keiner Frau Körperprivilegien zu gewähren. Doch Gestaltwandler brauchen Berührungen ...

Auch Adria ist an einer Beziehung fast zerbrochen und musste sich eingestehen, wie sehr sie sich selbst in der Freundschaft zu Martin aufgegeben und unterworfen hat. Riaz fasziniert sie seit der ersten Begegnung, und das versetzt sie derart in Wut, dass Adria ihn bei jeder Gelegenheit anschnauzt und auf Abstand hält. Doch als Riaz seine Bemühungen um eine Freundschaft intensiviert, schmilzt ihr Widerstand wie Schnee in der Sonne ...

Hawke und Sienna haben fast den gleich großen Part wie Riaz und Adria. Der Leser darf hier mitverfolgen, wie die beiden heiraten und ihren Alltag gestalten. Sienna geht dabei ihre erstaunliche Entwicklung aus dem letzten Band weiter und muss ihren Platz im Rudel als Gefährtin des Leitwolfs festigen. Besonders gut gefallen hat mir dabei der für sie schwierige Umgang mit der Gruppe der Mütter, da gab es einiges zum Lachen.


Aufmachung des Buches
Wie beim letzten Band zeigt das Cover des Taschenbuches einen Mann mit Wolfsfellzeichnung. Hinter dem Vollmond leuchtet ein Stern, der dem Betrachter sofort ins Auge sticht, was mir sehr gut gefällt. Die restlichen Merkmale des Covers, der Klappen, vom Innenteil und der Rückseite des Buches sind gleich gestaltet wie bei allen Büchern der Serie. Ein schönes Cover. Das Personenregister am Ende des Buches ist nicht ganz vollständig, wie ich beim Nachschlagen leider bemerken musste.


Fazit
Ein Zwischenroman, der den Leser auf kommende Ereignisse und Katastrophen vorbereiten soll, wie ich vermute. Die Liebesgeschichte von Riaz und Adria ist gut gelungen und der heimliche Star ist das Leitwolfpaar. Viele lose Enden bleiben und die Neugier ist wieder besonders groß, was denn nun kommen wird.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Band 6: Sengende Nähe
Band 7: Ruf der Vergangenheit
Band 8: Fesseln der Erinnerung
Band 9: Wilde Glut
Band 10: Lockruf des Verlangens

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S