Smaller Default Larger

Andrew Kincaid ist der Fährtensucher der SnowDancer-Wölfe. Er spürt Angehörige seines Rudels auf, die ihrer animalischen Seite nachgegeben haben. So wichtig dieser Posten ist, er macht Drew zu einem Außenseiter – und nimmt ihm jede Möglichkeit, die ranghohe Offizierin Indigo für sich zu gewinnen. Bei einer gemeinsamen Mission sieht Drew jedoch seine Chance gekommen und setzt alles auf eine Karte. Kann er in der schönen Gestaltwandlerin eine ebenso glühende Leidenschaft wecken wie sie in ihm?

 

Wilde Glut 

Originaltitel: Play of Passion
Autor: Nalini Singh
Übersetzer: Nora Lachmann
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: März 2012
ISBN: 978-3-8025-8607-1
Seitenzahl: 364 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Seit Jahren schon ist das Herz von Andrew Kincaid heimlich vergeben, an die ranghöchste Offizierin des Rudels und gute Freundin Indigo. Doch leider ist Indigo nicht nur äußerst dominant, sondern auch noch vier Jahre älter als Drew und sieht in ihm manchmal noch den jungen, verspielten Wolf. Drew ist allerdings längst erwachsen und als Fährtensucher selbst ein wichtiges Mitglied und enger Vertrauter des Rudelführers. Endlich wagt er den Schritt, um Indigo zu werben. Dabei prallen zwei dominante Wölfe aufeinander, dass die Fetzen nur so fliegen und als Drew das Ego von Indigo wieder mal mit Füssen getreten hat, überhäuft er sie darauf mit kleinen Geschenken, Gesten und Wiedergutmachungen. Doch dann wird das Rudel angegriffen ...

Dieser Band konzentriert sich hauptsächlich auf die beiden Protagonisten und ihren Konkurrenzkampf um Dominanz, Freundschaft und Liebe. Dieser Aspekt ist wieder vortrefflich gelungen, doch die Medialen agieren auffallend im Hintergrund und erst am Ende kommt actionreiche Spannung auf.


Stil und Sprache
Ein kurzer Abschnitt über die Makellosigkeit der Medialen und schon geht die Geschichte weiter, diesmal ganz im Rudel der SnowDancer-Wölfe. Dabei ist das Augenmerk auf das Rudel selbst, deren Hierarchie und die täglichen Gewohnheiten gerichtet, weil lange Zeit die Bedrohung nur im Hintergrund bleibt. Dadurch lernt der Leser das eigentliche Wesen der Wölfe noch besser kennen und auch einige Verknüpfungen, die wohl in kommenden Bänden zum tragen kommen, werden bereits angedeutet.

Die Spannung, Action oder auch Kämpfe haben mir in diesem Band etwas gefehlt. Einige Ratsmitglieder hecken zwar etwas aus, das auch bereits weitgehend fertig geplant ist, ein erster Angriff erfolgt jedoch erst gegen Ende des Bandes. Dabei werden Rudelmitglieder verletzt und der Leser zu Tränen gerührt. Ich hatte den Eindruck, dass es sich diesmal um einen Übergangsband handelt und größere Veränderungen anstehen - ich bin gespannt.

Die Gefühlspallette ist wieder ausgesprochen vielschichtig und differenziert ausgearbeitet und reicht von Wut, Ärger, Angst zu Verzweiflung, Zuneigung und Liebe. Auch die Entwicklung, die die Protagonisten durchlaufen, ist gut gelungen, einzig Indigo könnte manchmal ein bisschen weniger stur sein, was wohl allerdings einfach zu ihrem Wesen gehört. Die Beziehung entwickelt sich zu prickelnden erotischen Szenen, die ausführlich und offen beschrieben sind.


Figuren
Indigo Riviere ist die ranghöchste Offizierin der Wölfe, sie ist äußerst hoch angesehen im Rudel und nur Hawke Rechenschaft schuldig. Die Rangordnung und deren Einhaltung ist im Rudel der Wölfe sehr wichtig. Bisher hat sie noch keinen Gefährten gefunden, was vor allem daran liegt, dass sie sehr dominant ist und nur einen gleichwertigen Partner akzeptieren könnte - und die sind dünn gesät. Mit Drew verbindet sie eine innige Freundschaft und als er beginnt, um sie zu werben, fällt Indigo aus allen Wolken. Heftig wehrt sie sich sowohl gegen die Anziehungskraft wie auch gegen die aufkommenden Gefühle. Erst nach und nach wird ihr bewusst, dass der gutaussehende Drew gar nicht so weit unter ihr in der Rangfolge steht und mehr Mann ist, als sie sich bisher eingestanden hat.

Andrew Kincaid, genannt Drew, ist aufgrund seiner Tätigkeit als Fährtensucher direkt dem Rudelführer unterstellt, jedoch kein Offizier. Seine Aufgabe ist es, abtrünnige Wölfe und Einzelgänger ausfindig zu machen und, wenn notwendig, zu töten. Dazu muss er gut im Rudel verankert sein und vor allem die jungen Wölfe müssen ihm vertrauen, damit er ihre Ängste und Sorgen kennt und eingreifen kann, bevor es zu spät wird und sie sich ihrer animalischen Seite ergeben. Drew haben wir bereits in früheren Bänden kennen gelernt, er ist der Bruder von Riley und Brenna und hat hier seine eigene Geschichte erhalten.


Aufmachung des Buches
Das Taschenbuch zeigt wie gewohnt einen Männerkörper mit dem Leopardenmuster. Diesmal ist das Cover jedoch im Hintergrund erstmals in einem Grünton gehalten und zeigt eine Flusslandschaft im Vollmond. Die Klappen sind fast gänzlich schwarz und das Innere des Einbandes zeigt die gewundenen Linien auf grünem Grund. Zum ersten Mal ist am Ende des Buches ein Personenregister mit allen bisherigen Haupt- und Nebenfiguren und deren Zugehörigkeit eingefügt. Sehr praktisch!


Fazit
Die Spannung kommt für mich in diesem Band ein wenig zu kurz. Die Geschichte der Medialen und ihre Bedrohung entwickeln sich zwar weiter, aber nur schleppend und im Hintergrund. Gewohnt überzeugend ist dagegen wie üblich die Liebesgeschichte und lässt die kleinen Schwächen bei der Spannung leicht vergessen.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Band 4: Im Feuer der Nacht
Band 5: Gefangene der Sinne
Band 6: Sengende Nähe
Band 7: Ruf der Vergangenheit
Band 8: Fesseln der Erinnerung

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S