Smaller Default Larger

Paris und die Île de France bilden eines der wichtigsten Zentren europäischer Gartenkunst. In kaum einer anderen Region Europas finden sich auf vergleichbar überschaubarem Raum so viele sehenswerte Gärten und Parks, die Gartenkunstgeschichte geschrieben haben: Von Le Nôtres feierlich-festlichen barocken Gesamtkunstwerken Versailles, Vaux-le-Vicomte und Chantilly über die pittoresken Anlagen des 18. Jahrhunderts mit ihren exotischen Staffagebauten und die vielen kleinen opulent bepflanzten Grünplätze in Paris bis zu einer größeren Zahl noch wenig bekannter moderner Gartenanlagen und Parks. Paris ist mehr als eine Reise wert!

 

Die schoensten Gaerten und Praks in Paris 

Autor: Frank Maier-Solgk
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
Erschienen: 25. Februar 2013
ISBN: 978-3421038739
Seitenzahl: 224 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Der Autor stellt 37 bzw. 38 Parks und Gärten vor – getrennt nach Paris und Île de France. Darüber hinaus teilt er diese noch zusätzlich ein und beschreibt in der Einleitung der jeweiligen Kapitel die Besonderheiten und Gemeinsamkeiten dieser grünen Sehenswürdigkeiten.

Paris

  • Klassiker der Gartenkunstgeschichte, Schluchten, Seen, Squares – Die dekorierte Hauptstadt des 19. Jahrhunderts
  • Tranquillité – Gärten als Orte der Ruhe und Erholung
  • Neue Konzepte – Modernes Stadtgrün

Île de France

  • André Le Nôtres königliche Gärten
  • Adel verpflichtet – Gartentraditionen à la francaise
  • Verfremdungen – arts et fabriques
  • Rosen und Kohlköpfe – Der Garten Eden
  • Künstlergärten – Literarische Phantasie und künstlerische Inspiration

Die jeweiligen Kapitel stellen unterschiedlich viele Gärten und Parks vor, zumeist öffentlich zugängliche, aber es gibt auch ein paar, die zur Zeit in Privatbesitz sind, und gar nicht oder nur zu bestimmten Zeiten den Besuchern geöffnet werden. Umso schöner ist es natürlich, dass sich der Autor und die Fotografin Deidi von Schaewen es sich zur Aufgabe gemacht haben, alle diese Sehenswürdigkeiten den Lesern vorzustellen. In der Regel widmen sie eine Doppelseite mit Fotografien und Text der jeweiligen Örtlichkeit. Ausnahmen stellen z.B der Jardin du Luxembourg, Versailles  oder die Roseraie du Val-de-Marne dar. Hier ergänzen sie den üblicherweise halb- ganzseitigen Text durch ein Mehr an Fotos. Diese haben unterschiedliche Formate: recht kleine, die in den Text eingefügt sind, stehen zumeist halbseitigen gegenüber. Ab und an findet sich auch ein ganzseitiges Bild wie z.B. beim Canal Saint-Martin oder dem Château de Villette. Der Fotografin gelingt es immer, den besonderen Charme des Ortes einzufangen, häufig wählt sie dafür allerdings den Herbst oder eine Abendstimmung. Erstaunlicherweise langweilt dies den Betrachter nicht und spricht sehr für sie. Daneben bilden die Bilder natürlich auch im Text beschriebene Sehenswürdigkeiten ab – sei es eine Wassertreppe, ein Kunstwerk oder eine Grotte. Oder sie unterstützen den Text, indem Blickachsen oder ähnliches verdeutlicht werden.

Der Text selbst wartet mit reichlich Informationen zur Geschichte, den Architekten, der Konzeption und den wechselnden Besitzern der Gärten und Parks auf. Auch auf Erneuerungen durch moderne Landschaftsarchitekten geht er ein. Und natürlich beschreibt der Autor den jeweiligen Ort so genau wie das in der Kürze möglich ist.  Im Wesentlichen weiß man dann anhand der Texte und der Fotos was den Besucher dort erwartet. Maier-Solgk hat nicht umsonst Germanistik studiert – er schreibt sehr schön und stilvoll; allerdings begann mich diese Schönheit nach ungefähr der Hälfte des Buches zu ermüden. Auch weil die Präsentation der Informationen etwas stereotyp und vorhersehbar ausfällt. Ein bisschen mehr Abwechslung wäre schön gewesen. Deshalb empfehle ich dieses Buch mehr als Nachschlagewerk, denn als durchgehende Lektüre. Wer einfach nur wunderschöne Bilder betrachten möchte, ist hier natürlich genau richtig.


Aufmachung des Buches
Schon das Cover stimmt auf das Thema des Buches ein und strahlt die Ruhe und Harmonie aus, die auch die vielen anderen Fotos des Buches bestimmen. Die Rückseite des Schutzumschlags zeigt darüber hinaus noch einige schöne Parkansichten, so dass man unabhängig vom Klappentext weiß was man erwarten darf. Das gebundene Buch ist fadengeheftet und verwendet schönes weißes und stabiles Papier. Die Vorsatzblätter zeigen einen Stadtplan von Paris und eine Landkarte der Île de France. In beiden sind die einzelnen Parks und Gärten, die beschrieben werden, eingezeichnet, so dass man sich gut orientieren kann. Der Anhang listet die erwähnten Gartenarchitekten und ihre Werke auf, sowie Adressen und Reisehinweise zu den Gärten und Parks. Auch ein Literaturverzeichnis fehlt nicht.


Fazit
Ein Paris-Führer der besonderen Art. Ich empfehle dieses Buch allen, die Gärten und Parks lieben und hauptsächlich Paris mal von einer anderen Seite kennenlernen wollen.

4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S