Smaller Default Larger

Bernhard Fairclough ist das Oberhaupt einer wohlhabenden und einflussreichen Familie. Als sein Neffe eines Tages tot in einem See aufgefunden wird, erklärt die örtliche Polizei schnell, dass es sich dabei um einen Unfall handelt. Oder war es Mord? Fairclough will jeden Verdacht ausräumen und engagiert deshalb Inspector Thomas Lynley von New Scottland Yard. Zusammen mit seinen Freunden Simon und Deborah St. James sowie seiner Kollegin Barbara Havers kommt er den Geheimnissen der Faircloughs Schritt für Schritt näher und entdeckt hinter der schönen Fassade ein Trümmerfeld von Hass, Neid und Intrigen ...

 

Glaube der Luege HB 

Originaltitel: Believing the lie
Autor: Elizabeth George
Übersetzer: Norbert Möllemann und Charlotte Breuer
Sprecher: Stefan Wilkening
Verlag: Der Hörverlag
Erschienen: 08/2012
ISBN: 78-3867178808
Spieldauer: 537 Minuten, 8 CDs; gekürzte Lesung


Die Grundidee der Handlung
Nach dem tragischen Tod von seiner Frau normalisiert sich das Leben von Inspector Lynley langsam. Er arbeitet wieder und hat sogar eine neue Freundin. Eines Nachmittags erhält er einen seltsamen Auftrag: Der Polizeichef bittet ihn, Ermittlungen durchzuführen, von denen niemand etwas wissen darf. Was war passiert? Ian Cresswell war ums Leben gekommen. Den Umständen nach ein tragischer Unfall beim Ausstieg aus dem Ruderboot. Der Onkel des Opfers ist Bernhard Fairclough, ein wohlhabender Mann, der ein großes Industrieimperium bereibt. Um jeden Verdacht im Ansatz zu ersticken, bittet er den Polizeichef um die Ermittlung und dieser sendet den diskreten Lynley nach Cumbria. Da der Inspector nicht alleine ermitteln will, bittet er zwei Freunde um ihre Hilfe. Bei seinen Ermittlungen begegnet das Trio der Familie Fairclough und statt auf Unterstützung und Hilfsbereitschaft treffen sie auf eine Mauer des Schweigens. Jeder in der Familie scheint etwas zu verbergen, schlimmer noch: Jeder in der Familie scheint ein Motiv gehabt zu haben, Ian zu töten. Nicolas Fairclough, der Sohn von Bernhard, hat verschiedene Entzugsprogramme durchlebt und das Leben in vollen Zügen genossen, auf Kosten seines Vaters. Da Ian verantwortlich war für die finanziellen Angelegenheiten seines Onkels, liefert das ein ernstes Motiv und einen ersten Verdacht. Doch bei den Befragungen endeckt Lynley, dass fast jedes Familienmitglied ein dunkles Geheimnis hat und es ergibt sich ein Netz aus Lügen, Täuschungen, Neid, Missgunst und Angst. Ein Fall, der nicht nur die Fassade der Familie Fairclough, sondern an manchen Stellen auch die Überzeugungen des Inspectors ins Wanken bringt...

"Glaube der Lüge" ist der dritte Inspector Lynley-Roman nach dem Tod seiner Frau und die Trauer über den Verlust ist ihm an vielen Stellen noch anzumerken. Der Beginn des Falles scheint wie gemacht für eine Rückkehr in die Normalität der Arbeitswelt. Ein offenkundig einfacher Fall, die Bitte um einen Gefallen an zwei langjährigen Clubfreunde und standesgemäßer Umgang für den adligen Lynley. Einzige Schwierigkeit ist, dass Lynley seiner neuen Freundin, die gleichzeitig seine Chefin ist, nichts von der Ermittlung erzählen darf. Die Handlung, die sich aus diesem Fall entwickelt, ist an vielen Stellen völlig unvorhersehbar und voller unerwarteter Wendungen. Elizabeth George schafft es, dass sie zwar mit der Erwartungshaltung spielt, dass jeder in einer reichen Familie ein dunkles Geheimnis mit sich herumtragen muss, ohne dabei jemals übertrieben klischeehaft zu werden. Etwas verwirrend ist jedoch, dass es auf Grund der Familiengröße fast keinen Bereich gibt, der ausgelassen wird. Eine Reise in die Welt nahezu aller menschlichen Abgründe und in ein fragiles Netz aus Lügengeschichten, falschen Versprechungen und unerfüllten Hoffnungen. Ein guter Roman, der an manchen Stellen fast etwas zu kompliziert ist.


Darstellung des Hörbuchs
Das Hörbuch wird gelesen von Stefan Wilkening. Seine Stimme ist angenehm tief und gesetzt, sehr passend zum englischen Understatement. Der Sprecher liest die Handlung in stets angemessener Betonung und Geschwindigkeit. Gerade in den Passagen, in denen dem Hörer an den Tiefen der Abgründe verzweifelt, liest Herr Wilkening mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen, so dass es ihm gelingt, beim Hörer Verständnis für die Handlung und Aktionen aller Beteiligten zu wecken. Leider fehlt etwas die stimmliche Varianz zur Unterscheidung der handelnden Personen. Das erschwert es etwas, dem Handlungsverlauf zu folgen, zumal nahezu alle handelnden Personen in einer familiären oder verwandtschaftlichen Beziehung zueinander stehen.

Besondere Spannung gewinnt die Lesung durch die Engmaschigkeit des Lügengebäudes, in das sich die gesamte Familie Fairclough verstrickt hat und das mit zunehmender Dauer der Lesung immer brüchiger wird. Auffallend gut gelöst hat Herr Wilkening den Kontrast zwischen der Gefühlswelt der Beteiligten und der Sprachlosigkeit der Zuhörer. Je fragiler die Fassade der Familie Fairclough wird, um so ruhiger und abgeklärter liest Herr Wilkening, ohne dabei jemals kalt oder gleichgültig zu werden. Eine insgesamt gelungene Lesung.


Aufmachung des Hörbuchs
Das Hörbuch, das insgesamt acht CDs umfasst, wird in zwei 4-CD-Boxen geliefert, die in einem Schuber zusammengefasst sind. Das Motiv, das sowohl auf dem Schuber wie auch auf den Covern der CDs zu sehen ist, zeigt den Blick auf einen See. In dem See ist eine Konstruktion zu sehen, die ein Anleger sein könnte, oder eine Halterungskonstruktion für einen Anleger. Der Himmel ist noch sonnig in der Abenddämmerung, doch am Horizont und an den Bildrändern sind bereits erste dunkle Wolken erkennbar. Auf der Rückseite der Box  befindet sich die Autoren- beziehungsweise Sprecherbiografie. Ein Booklet wird leider nicht mitgeliefert. Die CDs selbst sind in einem blassen Gelb gehalten, die Schrift in kräftigem Schwarz. Auf den CDs ist jeweils das Geäst eines Baumes zu sehen, das auch auf den Rückseiten der CD-Boxen und des Schubers aufgegriffen wird. Eine solide, aber etwas spartanische Aufmachung.


Fazit
Ein guter, typisch britischer Krimi mit spanndender und sehr verwobener Handlung. An manchen Stellen leider etwas schwer zu verfolgen, aber trotzdem sehr hörenswert und in bewährter Lynley-Tradition.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Hörbuch kaufen bei: amazon.de

Backlist:
Band 12: Wer die Wahrheit sucht
Band 13: Wo kein Zeuge ist
Band 14: Am Ende war die Tat
Band 15: Doch die Sünde ist scharlachrot
Band 16: Wer dem Tode geweiht

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S