Smaller Default Larger

Urwälder vor unserer Haustür
Wilde Wälder sind ein Meisterwerk der Natur, entstanden in Jahrtausenden und eine Quelle der biologischen Vielfalt. Trotz dieses nicht hoch genug einzuschätzenden Wertes sind sie noch immer gefährdet. Zweieinhalb Jahre war der Fotograf Markus Mauthe im Auftrag von Greenpeace in 15 Ländern Europas unterwegs, um die Artenvielfalt und Schönheit dieser Lebensräume mit der Kamera einzufangen. Urwälder existieren heute nur mehr als Inseln in einer von Menschen geschaffenen Kultur- und Industrielandschaft. Setzt man jedoch die noch verbliebenen Teile wie ein großes Puzzlespiel zusammen, offenbart sich eine ungeheure Vielfalt und atemberaubende Schönheit, die als Erbe europäischer Wildnis gleichzeitig Geschenk, Chance und Aufgabe für kommende Generationen sein muss.

 

Europas wilde Waelder 

Autor: Thomas Henningsen
Fotograf: Markus Mauthe
Verlag: Knesebeck in Kooperation mit Greenpeace
Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-86873-360-0
Seitenzahl: 187 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Wussten Sie, dass einmal ganz Europa von Wäldern bedeckt war? Dass dem nicht mehr so ist, liegt am Eingreifen des Menschen, der ab dem Mittelalter, mit zunehmender Zivilisation, großflächige Rodungen betrieb. Auch wenn viele Gebiete seit Jahrhunderten mit schnell nachwachsendem Nutzholz (z.B. Fichten) aufgeforstet werden, ist der ursprüngliche, artenreiche Charakter des Waldbewuchses unwiederbringlich dahin. Uns nicht nur die Besonderheit, sondern vor allem die Wichtigkeit von Europas kleinen Restbeständen wilder, d.h. seit der Urzeit weitgehend unberührter Wälder vor Augen zu führen und für ihren Schutz einzutreten, ist das Hauptanliegen dieses einmalig schönen Bildbandes.

Nach einer allgemeinen Einleitung ist der Band in die geographischen Großgebiete Nord-, Mittel-, Ost- und Südeuropa gegliedert. Zum besseren Verständnis und auch, um den Bildteil möglichst frei von größeren Textblöcken zu halten, wurde jedem Kapitel nochmals ein separater Einführungstext vorangestellt.
Markus Mauthes Aufnahmen dieser Enklaven unberührter Natur inmitten Europas sind schlicht gesagt: atemberaubend. Man sieht die Wälder zu allen Jahres- und Tageszeiten, großflächig aus der Luft und in Nahaufnahme, alle nur erdenklichen Stimmungen wurden eingefangen, die umgebende Landschaft wird mit einbezogen (z.B. Flüsse, Seen, Berge), viele Aufnahmen zeigen den dichtbewachsenen Waldboden mit Wildblumen, Pilzen, Farnen und Moosen oder auch äußerst scheue und vom Aussterben bedrohte Tierarten, wie den Wisent (Europäischer Bison). Um manches rare Motiv vor die Linse zu bekommen, haben Autor und Fotograf viele Unannehmlichkeiten auf sich genommen.
Abwechselnd kommen die Fotos ganz- und doppelseitig daher oder auch mal etwas kleiner, um vom weißen Seitenuntergrund eingerahmt zu werden. Auf dem weißen Untergrund ist auch der knapp gehaltene Begleittext in einer sehr kleinen, blassen Kursivschrift aufgedruckt, um möglichst unscheinbar zu bleiben.

Wer Freude an hochwertigen Fotografien und unberührter Natur hat, insbesondere aber dem Wald seine Liebe entgegenbringt, darf sich diesen Bildband nicht entgehen lassen. Mit ihm wird hautnahes Erleben wilder, urzeitlicher Flecken inmitten eines zivilisierten Europas möglich, was einem mit eigenen Augen – zum Glück für die Natur – verwehrt bleibt.


Aufmachung des Buches
Der gebundene Bildband ist im Querformat mit farbigen Buchdeckeln ohne separaten Schutzumschlag verlegt. Er hat eine hochwertige Verarbeitung mit fester Bindung, dickem, glattem Papier und ausgezeichneter Druckqualität. Eyecatcher ist das durchgestanzte „Guckloch“ in der Mitte des vorderen Umschlags, unter dem ein Bartkauz mit weit ausgebreiteten Schwingen sichtbar wird. Der hintere Umschlag zeigt mit neun Fotos eine repräsentative Auswahl aus dem Innenteil, darunter befindet sich die Inhaltsangabe auf dunkelgrünem Untergrund.

Der Anhang besteht aus einer Übersichtskarte von Europa mit allen im Buch enthaltenen wilden Wäldern, einem ausführlichen Sonderteil über die Projekte von Greenpeace sowie Vita und Danksagung von Markus Mauthe und Thomas Henningsen. Zum Schluss wendet sich Fotograf Markus Mauthe mit ein paar Worten über das für diesen Band verwendete technische Equipment an alle interessierten Hobbyfotografen. An dieser Stelle versichert er auch, dass sämtliche Aufnahmen bis auf Tonwertkorrektur und Scharfzeichnen nicht digital verändert wurden.


Fazit
Von den einst flächendeckenden urzeitlichen Wäldern Europas sind gerade mal noch ein paar wenige Flecken vorhanden. Wie atemberaubend ihre Schönheit und Artenvielfalt ist, kann in diesem hochwertigen Bildband bestaunt werden. Gleichzeitig ist das Buch auch ein dringlicher Appell von Greenpeace über die Schutzbedürftigkeit dieses einmaligen Naturguts.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S