Smaller Default Larger

Mit Genuss lernen. Zwanzig einfach nachzukochende Rezepte typisch britischer und amerikanischer Gerichte machen es Ihnen leicht: kochen, genießen und dabei die Sprachkenntnisse verbessern!

  • leckere Rezepte in englischer Sprache
  • abwechslungsreiche Übungen
  • Vokabelkästen zu jeden Rezept
  • interessante Zusatzinfos zu Sprache und Landeskunde
  • alphabetisches Glossar

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen auf Englisch.

Enjoy!

 

Enjoy Kochen auf Englisch  Autor: Joseph und Betty Sykes
Verlag: Compact Verlag
Erschienen: 15.05.2012
ISBN: 978-3-8174-9218-3
Seitenzahl: 96 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Lecker Kochen und dabei auch noch Sprachen lernen? Eine tolle Idee, denn so schlägt man selbst bei begrenzter Zeit zwei Fliegen mit einer Klappe.
Das handliche Buch "Enjoy! Kochen auf Englisch" ist ansprechend aufbereitet und übersichtlich gegliedert - das fängt schon beim Inhaltsverzeichnis an. Die farbliche Unterscheidung der verschiedenen Mahlzeiten, unterteilt in Breakfast, Startes, Main courses, Desserts and Cakes, ermöglicht einen guten Überblick und erleichtert das gezielte Nachschlagen der landestypischen Rezepte. Diesen vorangestellt ist stets eine deutsche Einführung, in der etwas über das entsprechende Gericht erzählt wird - woher es kommt, wie es nach Großbritannien kam usw. Informative Landeskunde in Kompaktform und eine gute Einstimmung auf die Mahlzeit.

Ab nun geht es in Englisch weiter. Angaben zum zeitlichen Aufwand und eine Portionsangabe sind dem Rezept vorangestellt, Nährwertangaben sucht man jedoch vergeblich. Sehr oft finden sich - in Kästchen hervorgehoben - alternative Vorschläge zum Rezept und interessante Hintergrundinfos. Die Rezeptausführung ist nicht immer 100%ig gut durchdacht. So soll man beim "Chicken tikka masala" (Seite 38; das Gericht ist übrigens sehr empfehlenswert!) als erstes unter anderem die Zwiebeln schneiden, dann aber die eingelegte Hähnchenbrust mindestens eine Stunde, besser sogar über Nacht, marinieren, bevor die Zwiebeln im nächsten Schritt zum Einsatz kommen. Wenn man sich das Ganze jedoch vor dem Kochen durchliest, stellt dies kein Problem dar.

Ansprechende Fotos regen den Appetit an und vermitteln einen guten Eindruck von dem Gericht. Darunter sind die im Rezept farblich hervorgehobenen Vokabel samt Übersetzung aufgelistet. Hier trifft man auch auf das größte Manko des Buches: die Aussprache eben dieser Vokabeln fehlt. Bei einem Sprachlehrbuch finde ich diese jedoch sehr wichtig, denn ich möchte die Sprache nicht nur lesen, sondern auch sprechen können.
Nach jedem Rezept folgen ein bis zwei Seiten Übungen, die zugehörigen Lösungen sind im Anhang des Buches abgedruckt. Auf diese Weise werden die neuen Vokabeln noch einmal verfestigt und man kann die Kochzeit der Gerichte sinnvoll nutzen - eine gute Idee!

Wer sein Englisch auffrischen, noch etwas dazu lernen und leckere landestypische Mahlzeiten kochen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient! Das Niveau (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) ist mit B1 angegeben, allerdings dürfte man sich auch mit A2-Kenntnisen und unter Zuhilfenahme eines Wörterbuchs zurechtfinden.


Aufmachung des Buches
Ein handliches Koch- und Sprachlernbuch im Softcover-Format, auf dem eines der sicherlich bekanntesten britischen Gerichte abgebildet ist: Fish and chips. Im Glossar finden sich Erklärungen zu den Abkürzungen sowie eine alphabetische Vokabelliste.


Fazit
Eine tolle Idee, bei dem Praktisches (Sprache lernen) mit Nützlichem (Kochen) kombiniert wird. Lediglich die fehlenden Angaben zur Aussprache und die nicht immer ganz glückliche Zubereitungsreihenfolge sorgen für einen Punktabzug.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.dealt

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S