Smaller Default Larger

Gärtnereien als Erlebnis

Inspiration- und Erholungsorte für Gartenbegeisterte auf der Suche nach dem Besonderen, mit anregenden Informationen und berückenden Farbabbildungen.

 

alt 


Autor: Cordula Hamann
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
Erschienen: 29. August 2011
ISBN: 978-3-421-03821-0
Seitenzahl: 144 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Die Autorin wandelt etwas abseits der üblichen Pfade, wenn es um Gartenbücher geht. Anstatt öffentliche oder private Gärten vorzustellen, hat sie sich auf die Suche nach Gärtnereien gemacht, die sich noch weitestgehend selbst um die Anzucht ihrer Pflanzen kümmern und die sich häufig auch spezialisiert haben, seien das nun Alpenveilchen, Gräser oder Wildstauden. Ein Teil der Betriebe ist schon seit Generationen in der Hand einer Familie, aber die allermeisten wurden erst in den letzten 20 – 30 Jahren gegründet, oft aus dem Wunsch heraus, nachhaltig zu wirtschaften, so sind denn auch 6 der 23 Gärtnereien, die sie vorstellt, Bioland-Betriebe, und 2 biozertifiziert. Alle Gärtnereien verfügen über einen mehr oder weniger großen Schaugarten, und die Autorin legt ein besonderes Augenmerk darauf diese Schaugärten einem breiten Publikum vorzustellen. Daneben porträtiert sie in angenehmer Weise natürlich auch die Eigentümer der Betriebe, denn deren Garten-Philosophie bestimmt ja immer den Charakter der Schaugärten.

Die Autorin beginnt ihre Berichte in der Regel mit einem Rundgang über das Gelände, ausgehend zumeist vom Eingang des Betriebes oder den Gewächshäusern, und beschreibt dann die Örtlichkeiten, die Anlage der Schaugärten, das Sortiment und flicht dazwischen immer noch die ausführliche Beschreibung ausgefallener Pflanzenarrangements ein. Ihr Stil ist sehr schwungvoll und sprachgewandt, so dass es mir trotz des doch immer gleichen Aufbaus der Artikel nicht langweilig wurde. Sie versteht es die Leser zu begeistern und auch eher unbekannte Pflanzen so zu beschreiben, dass man sie sich vorstellen kann. Viele, leider nicht alle, sind auch abgebildet, ebenso wie die Schaugärten oder Gewächshäuser mit ihrem Interieur. Während die Autorin sowohl das Ganze als auch das Detail im Blick hat, fehlt mir die Liebe zum Detail oft bei den Fotos. Nahaufnahmen sind ganz selten, viele Bilder sind "Übersichtsaufnahmen", die allerdings meistens, nicht immer, deshalb stimmig sind, weil sie sich dem Üblichen verweigern. Es finden sich kaum Gegenlichtaufnahmen, viele wurden bei bedecktem Himmel oder regnerischem Wetter aufgenommen, wodurch sie ein realistisches Bild des Gartens vermittel und kein Garten-Idyll abbilden, wie das so häufig in der einschlägigen Literatur vorkommt. Was mich etwas stört ist, dass der Blickwinkel aus dem die Fotos aufgenommen wurden, zu selten variiert, mehrheitlich werden die Beete von oben fotografiert. Während die meisten Fotos zu mehreren auf einer Seite gruppiert sind, gibt es auch ganzseitige Aufnahmen – eine besonders schöne findet sich auf Seite 108 (Weidenskulptur).

Während sich viele Gartenbücher auf ihre Schauwerte verlassen und der Informationsgehalt eher eine untergeordnete Rolle spielt, ist es hier umgekehrt. Cordula Hamann setzt einiges an Fachwissen voraus, sowohl was die Pflanzen angeht, als auch das gärtnerische Knowhow. Das hat aber nicht nur Nachteile, denn wenn sie ein Pflanzen-Arrangement vorstellt, so nennt sie immer auch den korrekten botanischen Namen und die besonderen Eigenschaften der jeweiligen Pflanzen, so dass Interessierte sich auf die Suche nach genau dieser einen Pflanze machen können oder, noch besser, einen Ausflug zur jeweiligen Gärtnerei unternehmen, um sich dort inspirieren zulassen.


Aufmachung des Buches
Unter dem Schutzumschlag versteckt sich ein grün eingebundenes Buch mit festem Einband, gedruckt wird auf weißem, glattem Papier. Das Cover zeigt eine der Gärtnereien, das gleiche Foto findet man dann auch im Inneren und die Unterschrift weist mich daraufhin, dass es sich nicht um die Innenansicht des Gewächshauses handelt, wie ich zunächst annahm, sondern um den wunderschön eingewachsenen Vorplatz desselben. Die Kapitel sind jeweils einer Gärtnerei gewidmet und mit einer Überschrift versehen, die die Betriebe charakterisieren (soll). Diese Überschriften sind mit einem breiten Band unterlegt, dessen Farbe von Kapitel zu Kapitel wechselt. Im Anhang findet man dann auch noch die Post- und Internetadressen, ergänzt um die Telefonnummern. Ein Kuriosum möchte ich nicht unerwähnt lassen – das Buch quietscht beim Öffnen und Umblättern, ein Buch das man hören kann, sozusagen ein "Hörbuch".


Fazit
Ein informatives, anregendes Buch über Gärten,Gärtnereien und Gärtner - sehr zu empfehlen.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.dealt

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S