Smaller Default Larger

Christina_Knorr_klein


Liebe Christina, vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview nimmst. Seit dem 01.02.2009 arbeitest du in der Pressestelle der Egmont Verlagsgesellschaften und betreust dort das Fantasy-Label LYX. Welche Aufgaben hast du genau?

Liebe Jana, gerne!
Zu meinen Aufgaben zählt unter anderem die Betreuung von Autoren, Lesern und Rezensenten, die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen (Messeauftritte, Lesungen, Lesereisen), die Akquise von Neukontakten, das Zusammenstellen von Infomaterial zu unseren Schwerpunkttiteln und natürlich das Unterbringen unserer Titel in den für sie relevanten Medien.


Was liebst du an deinem Beruf besonders, was nicht so sehr?

Ich liebe es besonders, dass mein Beruf so vielseitig und abwechslungsreich ist. Man hat immer neue Aufgaben und Projekte, lernt viele Kollegen aus der Branche kennen, knüpft nette Kontakte zu Autoren und zur Leserschaft und hat immer die Möglichkeit zum Austausch. Das macht die Arbeit sehr lebendig und kommunikativ und das ist genau das, was mir Spaß macht.
Etwas, das mir an meinen Beruf gar nicht gefällt, gibt es in dem Sinne eigentlich nicht. Wie bei allen Jobs ist es natürlich so, dass manchmal viele Dinge parallel und so schnell wie möglich erledigt werden müssen – das kann dann mitunter etwas in Stress ausarten. Aber so mobilisiert man auch ungeahnte Energien und kann sich dann umso mehr über erfolgreich abgeschlossene Projekte freuen.


Du betreust sicherlich auch zahlreiche Literaturportale und -Blogs. Bist du viel im Internet unterwegs, um stets auf dem Laufenden zu bleiben? Kann man bei der Vielzahl an Literaturseiten überhaupt noch den Überblick behalten?

Ja, es ist tatsächlich so, dass LYX sehr viel im Internet besprochen wird. Wir arbeiten auch mit einigen Print-Magazinen regelmäßig zusammen (z.B. dem LOVELETTER-Magazin oder der „Nautilus – Abenteuer und Phantastik“), aber im Großen und Ganzen kommen die meisten meiner Kontakte aus dem Online-Bereich. Ob ich einen kompletten Überblick über alle Literaturseiten im Internet habe, kann ich dir leider gar nicht sagen – das bezweifle ich.
Ich denke aber schon, dass ich einen guten Überblick über meine regelmäßigen Kooperationspartner habe und auch einigermaßen einschätzen kann, welches Portal an welchen unserer Titel interessiert sein könnte. Und natürlich halte ich auch die Augen nach weiteren potentiellen Partnern offen – da ergibt sich in schöner Regelmäßigkeit immer etwas Neues! Vor allem jetzt, wo wir mit unserem neuen Subgenre „Romantic Thrill“ gezielt Leser von Krimis und Thrillern ansprechen, kommen hoffentlich viele neue Leser und Kontakte dazu.


In der heutigen Zeit, in der sich sehr viel in den Weiten des Internets abspielt, sind Literaturportale sicherlich wichtig für Verlage. Wie stehst du selbst zu dieser Entwicklung?

Das kann ich bestätigen und ich finde diese Entwicklung logisch und konsequent. Das Internet an sich ist nicht mehr wegzudenken und die vielfältigen sozialen Netzwerke bekommen immer mehr Bedeutung. Und es ist doch super, dass sich Fans und Vielleser mittels Literaturportalen nun umso besser miteinander austauschen können. Das finde ich eine tolle Sache!


Der LYX-Verlag ist seit einiger Zeit auch auf Facebook vertreten und steuert mit großen Schritten auf 2.000 Fans zu. Was macht Facebook für Verlage so interessant?

Mittlerweile sind wir sogar schon bei weit über 2.000 Fans! Wir können selbst immer kaum fassen, dass jeden Tag stetig neue Anmeldungen eintrudeln, das ist einfach toll! Facebook ermöglicht uns, in direkten Austausch mit unseren Lesern, Fans und Autoren zu treten und das schätzen wir sehr! Durch die Profile der einzelnen Mitglieder und die Möglichkeit, sich mit allen „zu unterhalten“, wird der ganze Umgang einfach auch viel persönlicher als via einer Email an die allgemeine Info-Adresse des Verlags.


Du bist nicht nur jedes Jahr in Leipzig und Frankfurt auf den Buchmessen anzutreffen, sondern begleitest Autoren wie Lara Adrian auch auf ihren Lesereisen in Deutschland*. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Teil deines Berufs durchaus stressig ist, aber auch viel Spaß macht?

Die Lesereise mit Lara Adrian im Juni 2010 war eines der schönsten Projekte, das ich bisher durchführen konnte. Die Vorbereitung der Reise war in der Tat sehr zeitaufwendig und schließlich hofft man im Vorfeld einfach immer nur, dass alles reibungslos klappt und die Veranstaltungen gut besucht sein werden. Aber das war bei Lara Adrian der Fall! Wir hatten zwischen 80 und 150 Besuchern bei den Lesungen in Berlin, Dortmund und Nürnberg und der Fanandrang war überwältigend! Lara und ihr Mann John konnten es selbst kaum fassen und waren begeistert! Die Lesungen haben sehr viel Spaß gemacht, was unter anderem daran lag, dass Lara Adrian eine ausnehmend bezaubernde Frau ist, die man einfach mögen muss, wenn man sie live erlebt. Irina von Bentheim hat die Lesungen gekonnt moderiert und Simon Jäger sorgte bei den Lesungen mit seiner tollen Stimme dann für den letzten Schliff! Es war einfach schön zu sehen, wie gut die Akteure bei den Lesern ankommen und wie viel den Fans das Treffen mit ihrer Lieblingsautorin bedeutete!
Ich hoffe sehr, dass wir das in der Konstellation mal wiederholen können!


Liest du selbst gerne Fantasy-Literatur? Welche Subgenres bevorzugst du – High-Fantasy, Urban-Fantasy oder – ganz neu im Programm des LYX-Verlags – Romantic Thrill?

Ich lese zwar nicht nur Fantasy-Literatur, mag sie aber sehr gern. Zum Beispiel bin ich ein unheimlich großer Harry-Potter-Fan und Twilight hat mir auch gut gefallen. Das mag daran liegen, dass ich schon immer eine Schwäche für Vampire hatte (viel Anne Rice in den 90ern!) und generell ein Fan von sogenannten „coming-of-age“-Geschichten bin – übersinnliche Elemente sind da kein Muss, können aber oft ein Gewinn für die Geschichte sein. So ist z.B, „Hex Hall“ von LYX (ein Roman über eine Teenager-Hexe in einem Internat für übersinnliche Jugendliche) eine meiner absoluten Lieblingsreihen, da sie genau diese Elemente vereint.
Ansonsten mag ich am liebsten humorvolle Fantasy, wie z.B. die Dragon-Love-Reihe von Katie MacAlister oder auch die Vampirromane von Kimberly Raye und Lynsay Sands.


Was genau zeichnet das neue Subgenre ‚Romantic-Thrill‘ aus? Was dürfen sich eure Leser darunter vorstellen?

„Romantic Thrill“ ist sozusagen eine Mischung aus Liebesroman und Thriller. Die Gewichtung ist dabei ganz unterschiedlich aufgeteilt: bei einigen unserer „Romantic-Thrill“-Romane steht die Liebesbeziehung klar im Vordergrund, bei anderen spielt sie eher eine untergeordnete Rolle und der Hauptfokus des Romans gilt dem Verbrechen und der Suche nach dem (potentiellen) Mörder. So ist für jeden Geschmack etwas dabei und sowohl Liebesroman- als auch Krimi- und Thrillerfans dürften voll auf ihre Kosten kommen! Ich persönlich bin schon sehr gespannt auf Leslie Parrishs Black CATS-Reihe, davon hab ich mir das Manuskript gerade mit nach Hause genommen. Jetzt, wo die Abende immer dunkler und länger werden ist so ein Thriller genau das richtige.


Gehört es zu deinen Aufgaben, die LYX-Titel alle zu lesen, um diese gezielt(er) präsentieren zu können?

Tatsächlich schaffe ich es leider nicht, alle LYX-Titel selbst zu lesen, dafür sind es einfach zu viele. Aber natürlich hilft es mir bei meiner Arbeit, in so viele Titel wie möglich einmal hineingelesen zu haben. So bekomme ich ein Gefühl für die Stimmung des Buches, die Sprache, die Figuren etc.
Die Titel, auf die ich in meiner Pressearbeit einen besonderen Fokus lege, lese ich aber eigentlich alle. Nur so kann ich sie auch gut präsentieren, wie du schon sagst. Und wenn man das Werk dann kennt, macht es umso mehr Spaß zu beobachten, wie es sich nach Erscheinen entwickelt und auch die Leserresonanz kann man dann umso besser einordnen.


Hast du neben der Lektüre der LYX-Titel noch Zeit und Lust, Titel aus anderen Verlagen zu lesen?

Lesen ist eines meiner größten Hobbies, von daher ganz klar ja! Bei den Büchern, die ich lese, orientiere ich mich eigentlich immer am Inhalt und nicht am Verlag selbst. Erst letztens ist mir Kate Morton’s „Das geheime Spiel“ untergekommen. Ich fand den Klappentext sehr ansprechend, hab’s bestellt und es sollte eines der schönsten Bücher werden, die ich seit langem gelesen habe!
Und dann habe ich noch einige Lieblingsautoren, von denen ich versuche, so gut wie alles zu lesen, z.B. Per Olov Enquist, Richard Yates, Haruki Murakami, Angela Carter …
Es gibt doch nichts schöneres, als ein Buch oder einen Autor zu entdecken, der es schafft, einen komplett in seine Welt zu holen, so dass man alles um sich herum für ein paar Stunden komplett vergisst.


Vor deiner Arbeit für LYX hast du zwei Jahre lang beim C.H. Beck-Verlag im Bereich der Veranstaltungsorganisation gearbeitet. Inwiefern unterscheidet sich die Arbeit dort von deinem jetzigen Aufgabengebiet?

Bei C.H.Beck habe ich mich hauptsächlich um Buchhandelslesungen, Lesereisen und den Auftritt des Verlags (von der Organisation bis zur Bestückung der Titel) bei Kongressen, Ausstellungen und kleineren Messen gekümmert. Thematisch habe ich da weniger die Literatur, als vielmehr das Sachbuch betreut.
Das war eine schöne Zeit, mein Einstieg in die Branche, und ich habe mich bei den netten Kollegen in München sehr wohl gefühlt. Die Aufgabengebiete waren gar nicht so unterschiedlich, nur dass es keine klassische Pressearbeit war. Ich stand also nicht in Kontakt mit Medienpartnern, sondern meine Arbeit hatte eine starke organisatorische und vor allem logistische Komponente.
Langfristig war es jedoch mein Ziel, Pressearbeit für Unterhaltungsliteratur zu machen. Von daher bin ich jetzt genau da, wo ich hinwollte!


Was muss man gelernt bzw. studiert haben, um die Arbeit in der Pressestelle eines Verlags aufnehmen zu können?

Nun, zuallererst sollte man kommunikativ und gut organisiert sein. Viele PR-Leute haben ein geisteswissenschaftliches Studium absolviert, dort trainiert man den Umgang mit Texten und das Schreiben an sich. Das ist also schon einmal eine gute Basis. Den „einen“ Studiengang für PR-Arbeit gibt es meines Wissens nach nicht, wobei Fächer wie Publizistik oder Journalismus dem schon sehr nahe kommen.


In absehbarer Zeit erscheint das neue LYX-Verlagsprogramm. Kannst du uns schon verraten, worauf sich eure Leser besonders freuen dürfen?

Da kann ich als ganz generellen Tipp geben, immer mal auf unserer Facebook-Seite sowie www.egmont-lyx.de vorbeizuschauen und sich vor allem für unseren Newsletter zu registrieren – so bekommt man alle News und Highlights immer am Schnellsten mit!
Die Leser können sich natürlich auf die Fortführung vieler toller Reihen freuen, so gibt es neue Bände von Autorinnen wie Kresley Cole, Lori Handeland, Michelle Raven, Nalini Singh und Lara Adrian.
Auch bei unseren deutschen Autoren gibt es Fortsetzungen: Gesa Schwartz veröffentlicht im April den 2. Band von „Grim“ mit dem Titel Das Erbe des Lichts und Bernd Perplies komplettiert mit In den Abgrund seine „Magierdämmerung“-Trilogie.
Ich freue mich besonders auf einen Titel, der allen Young-Adult-Fans gefallen dürfte: Nightshade von Andrea Cremer. Darin geht es um eine Teenagerin, die die Alpha-Frau eines Gestaltwandler-Clans ist und eigentlich bereits dem Alpha-Mann des anderen Clans versprochen wurde. Doch dann verliebt sie sich in einen Menschenjungen und kommt einigen Geheimnissen auf die Spur, die ihr komplettes Leben umkrempeln. Ich habe das Manuskript schon gelesen und kann sagen, dass Vampire-Academy, Twilight- und House-of-Night-Fans diese Reihe lieben werden! Die Geschichte spielt an einer Highschool in einer amerikanischen Kleinstadt und es ist ein toller Roman über Freundschaft, Liebe und Schicksal, der mir sehr viel Spaß gemacht hat!
Etwas blutiger geht es zu in unserer neuen Romantic-Thrill-Reihe von Leslie Parrish: die Black CATS sind eine Spezialeinheit des FBI, die auf die Aufklärung von Mordfällen im Internet spezialisiert ist. Im ersten Band, Was kostet der Tod, müssen die Ermittler einen Mörder stellen, der auf seiner Website Morde versteigert und per Webcam live Frauen umbringt. Nichts für schwache Nerven, wohl aber für geneigte Thriller-Leser!
Außerdem freuen wir uns auf die neue Autorin Larissa Ione, die mit Demonica eine neue, heiße Reihe für Romantic-Fantasy-Liebhaber ins Rennen schickt, die vor allem Fans von Kresley Cole und Lara Adrian begeistern dürfte.
Am besten aber, jeder schaut selbst mal vorbei: Programmübersicht


Ich danke dir herzlich für das Interview.


*Einen bebilderten Bericht zu der Lesung mit Lara Adrian in Dortmund findest du hier.

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S