Smaller Default Larger

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von so genannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig, nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern und verstecken sich. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wieder zu finden, der sich mit anderen Flüchtlingen in der Wüste versteckt hält und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt...

Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.

 

  Autor: Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen: 2008
ISBN: 978-3-551-58190-7
Seitenzahl: 861 Seiten  


Die Grundidee der Handlung
Die Menschen leben in ständigem Misstrauen voreinander, sie müssen sich wie die Tiere in irgendwelchen Erdlöchern verstecken und kämpfen um das nackte Überleben. In solchen Zeit ist es schwer, das Vertrauen anderer zu gewinnen, erst recht, wenn man seinen Körper mit einer Seele teilt.
Melanie will ihren kleinen Bruder Jamie und ihren Jared wieder finden, von denen sie getrennt wurde, als man sie geschnappt hatte. Wanda allerdings, die Seele, die man Melanie einsetzte, ist von dieser Idee weniger begeistert, sie will einfach nur, dass Melanie verschwindet und ihren Körper frei gibt. Melanie ist eine starke Persönlichkeit und so schafft sie es schließlich, die Kontrolle über ihren Körper zu gewinnen. Sie fährt, von ihren bruchstückhaften Erinnerungen geleitet, in die Wüste, weit ab jeglicher Zivilisation, und findet dort tatsächlich Jamie und Jared, die sich mit einigen anderen Überlebenden in einem Höhlenkomplex im Inneren eines Berges verstecken. Doch mit herzlichen Willkommensgrüßen kann Melanie nicht rechnen, im Gegenteil, man will sie umbringen, denn ihr ist – an dem silbrigen Ring um ihre Iris herum- anzusehen, dass eine Seele in ihr wohnt. Die Menschen und vor allem Jared glauben ihr nicht, dass sie noch immer in ihrem Körper und nicht Tod ist. Melanie stellt für sie eine Gefahr dar, denn sie könnte eine Spionin sein, die die Jäger (Seelen auf der Suche nach Wirten) nur auf die noch verbliebenen Menschen aufmerksam machen will…


Stil und Sprache
Stephenie Meyer erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Ich- Perspektive von Melanie und Wanda, was es dem Leser sehr gut verdeutlicht, wie es sich anfühlt, seinen Körper mit einer anderen Person teilen zu müssen. Die unterschiedlichen Gefühle und der Zorn aufeinander sind so deutlich beschrieben, dass der Leser teilweise selbst überwältigt davon ist.
Der Leser fühlt sich beinahe so, als wäre er selbst Teil der Geschichte geworden, so real erscheint alles, was Stephenie beschreibt. Man kann sich alles sehr bildhaft vorstellen.


Figuren
Die meisten Figuren sind in ihren Handlungen sehr gut nachzuvollziehen, man versteht ihre Ängste, ihre Hoffnungen und ihre Wut.
Manche allerdings, besonders die Seelen und Jared, sind nur schwer durchschaubar, was das Ganze sehr spannend macht.
Man erlebt die Entwicklung der einzelnen Personen sehr gut mit und kann beinahe zusehen, wie sie reifer werden, besonders Jamie. Am Beginn des Buches ist er noch der kleine hilflose Junge, der seine Schwester braucht und im Verlauf der Geschichte übernimmt er immer mehr Verantwortung. Er lernt viel über die Seelen und über andere Planeten, auf denen sie schon gelebt haben.
Der Zwiespalt, in dem sich Wanda und Melanie befinden, wird durch ihre Denkweisen auch sehr deutlich. Einerseits mögen sie sich doch irgendwann, werden sogar gute Freundinnen, aber andererseits will Melanie wieder ihren Körper für sich haben. Währenddessen macht sich Wanda Gedanken darüber, ob das, was die Seelen tun, wirklich richtig ist. Einerseits wollen die Seelen Frieden auf die Erde bringen und denken, dass dies nur funktionieren kann, wenn man die selbstzerstörerische Spezies Mensch auslöscht, aber andererseits fragt sich Wanda, ob sie wirklich das Recht dazu haben, einfach so viele Leben auszulöschen…


Aufmachung des Buches
Das Cover der Hardcover-Version (als Taschenbuch noch nicht erschienen) finde ich persönlich sehr ansprechend. Dadurch, dass man sich so beobachtet fühlt, wird man in der Buchhandlung sofort auf das Buch aufmerksam.
Das Cover ist nicht zu überladen und in dunklen Farben gehalten, was die verzweifelte Stimmung verdeutlicht. Die Schriftart ist mal etwas anderes und durch ihre türkise Farbe sticht sie auch sofort ins Auge.
Die gesamte Aufmachung passt perfekt zum Titel des Buches.


Fazit
Ein sehr ungewöhnlicher Roman. Er vereint Science-Fiction, Fantasy und Liebe in einer Geschichte, was das Ganze ziemlich spannend und abwechslungsreich macht.
Man wird von den Emotionen mitgerissen und kann das Buch vor lauter Neugierde nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende allerdings lässt viele Fragen offen, was mir persönlich nicht gefallen hat, aber vielleicht hält sich Meyer auch einfach nur eine Fortsetzung offen? Wer weiß…
Alles in allem kann ich das Buch sehr empfehlen, es lohnt sich wirklich, es zu lesen, denn man wird auch dazu gebracht, darüber nachzudenken, wie der Mensch eigentlich mit der Erde umgeht und das wir dankbarer sein sollten für das, was wir haben.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de

  • Die Menschheit wird von außerirdischen Lebensformen besetzt. Sie dringen in unsere Körper ein und übernehmen sie. Einigen Menschen gelang die Flucht und diese Wenigen fristen ein kärgliches Dasein; immer auf der Flucht, immer auf der Suche nach Nahrung und Sicherheit. Wanderer, eine Seele aus dem Ursprung mit reichlich Wirtserfahrung von anderen Planeten, übernimmt den Körper von Melanie. Allerdings ist Melanie nicht verschwunden, sonder steckt immer noch in ihrem Körper. Die extrem ungleichen Frauen fechten einen harten Kampf aus, einen Kampf, den jede für sich entscheiden möchte: Der Gewinn ist das Leben der einen und der Tod der anderen. Melanie führt Wanderer zu einer kleinen Enklave von Überlebenden. Sie wird mit Misstrauen und Hass empfangen. Kann ein friedliches Leben der beiden Rassen neben- und vorallem miteinander überhaupt möglich sein?

    Das Cover zeigt ein halbes Gesicht mit einem durchdringenden Auge. Ein Auge, welches im wahrsten Sinne des Wortes die Seele wiederspiegelt. Ein perfekteres Bild hätte es für dieses Buch nicht geben können!

    Der Schreibstil von Stephenie Meyer hat mich wirklich beeindruckt. Sie schreibt sehr ruhig und detailgetreu, allerdings nicht langatmig. Es gibt einige Stellen mit Spannung und Tempo, die den Leser in ihren Bann schlagen. Dieser Wechsel zwischen Ruhe, Erklärungen und Spannung zeugen von großem Können. Die Protagonisten werden sehr eindrucksvoll und nah beschrieben. Man kann sich jeder Zeit in sie hineinversetzen und mitfühlen. Die inneren Konflikte zwischen Mel und Wanda sind berührend und zeitweilig auch unfreiwillig komisch. Genauso wie die unterschiedlichen Charaktere in der Gemeinschaft und die Unterschiedlichkeit der Rassen. Die Menschen brutal und egoistisch, die Eroberer liebevoll, friedlich und leben einzig für die Gemeinschaft. Die Umgebung schilderte die Autorin dermaßen detailgetreu, dass ich den heißen Wüstensand ebenso spüren konnte, wie die beklemmende Dunkelheit in den Hölen.

    Anfangs dachte ich, dass das Thema, die Menscheit wird im Stillen von Außerirdischen heimgesucht, sehr weit hergeholt ist, aber dieser Gedanke verflüchtigte sich bald. Das Buch gewinnt von Seite zu Seite mehr an Glaubwürdigkeit.

    Mein Fazit: Eine Homage an die Menschlichkeit und die Nächstenliebe!

  • Gast - Melody

    Ich finde dieses Buch echt klasse!!
    Es ist auf eine art etwas gewaltätig und dann sind da wieder ganz romantische szenen
    ich denke es soll den meschen zeigen und seine art;exs wird ja in dem buch schon erwähnt:menschen könne mehr hassen als andere aber auch leidenschaftlicher lieben.
    es ist auch an manchen stellen sehr herzzereissend und ich musste auch manchmal richtig weinen...manchmal kann man aber auch richtige wut für eine figur empfinden (wie ich am anfang für jared)was man auch nicht bei jedem buch kann..
    das buch finde ich auch sehr romantisch aber auf seine eigene art und weise
    ich würde es auf alle fälle weiterempfehlen!! :lol: :D :lol: :D

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S