Smaller Default Larger

Was für ein Tag: Zuerst muss der Engländer Arthur Dent sein Haus räumen, weil mitten hindurch eine Umgehungsstraße gebaut werden soll. Dann wird zu allem Überfluss auch noch die Erde gesprengt, um einer Hyperraum- Schnellstraße Platz zu machen. Was nun folgt, ist die unglaublichste Odyssee in der Geschichte des Weltalls. Mit Martin Freeman, John Malkovich und Sam Rockwell in den Hauptrollen kommt das Abenteuer jetzt auch ins Kino. Diese exklusive Neuausgabe enthält umfangreiches Zusatzmaterial zum Film.

 

  Autor: Douglas Adams
Verlag: Heyne
Erschienen: 05/2005
ISBN: 978-3-453-50016-4
Seitenzahl: 301 Seiten 


Die Grundidee der Handlung
Arthur Dent hasst Donnerstage und findet sich in dieser Meinung bestätigt, als man erst sein Haus abreißen will, um eine Umgehungsstraße zu bauen, und dann auch noch sein guter Freund Ford Prefect behauptet, die Erde würde zerstört werden, da sie einer Hyperraum-Schnellstraße im Weg stünde und dass er selbst kein Erdenbewohner sei, sondern die Erde zu Recherchezwecken für ein intergalaktisches Lexikon besucht hätte. Völlig Perplex nimmt Arthur dies zur Kenntnis, wird noch verwirrter, als sich Ford ein Handtuch schnappt, den Daumen reckt – und die beiden kurze Zeit später auf einem Raumschiff landen, während die Erde zerstört wird! Doch die Gefahr ist nicht gebannt, denn sie landen ausgerechnet auf einem Raumschiff der bösartigen Vogonen, deren mangelnde Gastfreundschaft nur noch von ihren grässlichen lyrischen Ergüssen übertroffen wird. Letztlich werden sie ins All katapultiert – und entgegen aller Wahrscheinlichkeit sofort wieder von einem neuen Raumschiff aufgenommen, welches den Namen „Herz aus Gold“ trägt. Dieses Raumschiff wurde allerdings gestohlen von dem zweiköpfigen Präsidenten der Galaxis, Zaphod Beeblebrox, und Trillian, einer Frau, die Arthur von der Erde kennt. Die beiden wollen den legendären Planeten Magrathea finden. Für Arthur beginnt ein nun ein wahnwitziges galaktisches Abenteuer...

Die hier vorliegende Ausgabe zum Film wird ergänzt durch ein Nachwort von Robbie Stamp, einem Freund des verstorbenen Autors, Interviews mit den Hauptdarstellern und einem Selbstinterview des Drehbuchautors Karey Kirkpatrick.


Stil und Sprache
„Per Anhalter durch die Galaxis“ ist seit vielen Jahren Kult. Die außergewöhnliche Geschichte, die vor britischem Charme und Witz nur so sprüht, begeisterte schon unzählige Leser und brachte dem leider viel zu jung verstorbenen Autor Douglas Adams internationalen Ruhm ein.
Dabei ist es eigentlich nicht die durchaus interessante Handlung, die so fasziniert, sondern all die skurrilen Charaktere, wie der selbstverliebte Zaphod oder Marvin, der depressive Android, sowie die witzigen Anekdoten, beispielsweise zum Pangalaktischen Donnergurgler. Auch der nicht immer aus dem Englischen übersetzbare, aber doch vorhandene Wortwitz und geschickt verschleierte Anspielungen kommen nicht zu kurz. Auf jeder Seite findet sich etwas, das den Leser – der dieser Art von Humor, der teilweise trocken, teilweise absurd, aber nie albern und platt ist, etwas abgewinnen kann – schmunzeln oder gar laut auflachen lässt. So fliegen die Seiten nur so dahin, es kommt nie Langeweile auf und am Ende ist man fast traurig, dass das Buch so wenige Seiten hat.
Zwar ist „Per Anhalter durch die Galaktis“ eine Parodie auf das Science-Fiction-Genre, aber es ist eigentlich nicht vonnöten, sich in dieser literarischen Gattung auszukennen, um das Buch genießen zu können. Auch das zeichnet Adams aus: Er hat eine Persiflage geschrieben, die auch dann wirkt, wenn man nicht weiß, wer und was persifliert wird.
Viel Tiefgang darf man natürlich nicht erwarten, auch keine besonders intelligent konzipierte Handlung oder lyrische Ausgefeiltheit. Dafür wartet das Buch aber mit einem Ideenreichtum auf, der seinesgleichen sucht.


Figuren
Arthur Dent ist eigentlich ein ziemlicher Durchschnittstyp, wenngleich er manchmal doch wie ein Verlierer und Feigling wirkt. Er besitzt viele, typisch britische Eigenschaften, die so manchem Kenner und Liebhaber englischer Attitüden sofort sympathisch sein werden. Ford dagegen ist ein ziemlich cooler Typ, ein guter Freund, der schnell das Herz des Lesers erobert und mit dem man, obwohl auch er nicht frei von Charakterfehlern ist, nur zu gern per Anhalter durch die Galaxis reisen würde. Zaphod ist dagegen nicht ganz so sympathisch, er ist eingebildet und schert sich nicht um die Gefühle seiner Mitmenschen, dennoch ist er, auch durch seinen zweiten Kopf, immer für einen Lacher gut. Heimlicher Favorit vieler Leser ist aber die Nebenfigur Marvin, der manisch depressive und ziemlich zynische Roboter, der ständig klagt und meckert und seines Lebens nie froh ist – was einfach furchtbar liebenswürdig wirkt. Obwohl die Charaktere nicht alle glaubwürdig wirken, sondern teilweise auch sehr absurd und überzeichnet, strahlen sie doch viel Esprit und Lebendigkeit aus und werden dem Leser bald so vertraut, als wäre man selbst ein Crewmitglied der „Herz aus Gold“.


Aufmachung des Buches
Das Cover des Taschenbuches entspricht dem Plakat des Hollywood-Films von 2005 und zeigt Arthur und Marvin. Sicher ist dies eine gute Alternative zu älteren Ausgaben, die eher abschreckende, comicartige Coverzeichnungen tragen. Man sollte nur nicht dem Irrtum erliegen, dass das Buch zum Film auch die Geschichte des Films erzählt – die teilweise doch eine ganz andere ist. Das Layout des Taschenbuches ist gelungen, aber in keiner Weise besonders.


Fazit
„Per Anhalter durch die Galaxis“ ist seit den 80er Jahren Kult und heute genauso lesenswert wie damals. Es hat nicht an Witz und Charme verloren – man sollte aber, um es wirklich lustig zu finden, britischen Klamauk im Stile von „Monty Python“ oder Terry Pratchett mögen und auch einem Buch, das den Fokus auf Humor statt auf Inhalt legt, nicht abgeneigt sein. Wer sich zu dieser Zielgruppe zählt, wird bei einigen Passagen Tränen lachen können und die Lektüre sicher nie mehr vergessen. Sowohl die Verfilmung als auch die Sequels zu „Per Anhalter durch die Galaxis“ können diesem Buch leider nicht das Wasser reichen.


4 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de
Anmerkung: Die rezensierte Ausgabe ist in der Aufmachung nicht mehr erhältlich, das Cover ist mittlerweile ein anderes.

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S