Smaller Default Larger

Eine Künstlerin im Rampenlicht, ein sexy Nerd und jede Menge heiße Verwicklungen …

Es läuft super bei Zeichnerin Lola: Ihre Graphic Novel soll verfilmt werden. Und eigentlich hat sie auch keine Zeit, sich ablenken zu lassen. Schon gar nicht von ihrem superheißen besten Freund Oliver, den sie nicht aus dem Kopf bekommt, obwohl er ihr erst letztens einen Korb gegeben hat!

Comicladenbesitzer Oliver kann sich nicht nur über Lolas Erfolg freuen. Denn je mehr Zeit sie am Set verbringt, desto weniger Zeit hat sie für ihn. Dabei hat er gerade begriffen, wie scharf er seine beste Freundin findet …

  

Weil du der Einzige bist 

Originaltitel: Dark Wild Night
Autor: Christina Lauren
Übersetzer: Gabriele Ramm
Verlag: Mira Taschenbuch
Erschienen: Dezember 2016
ISBN: 978-3-95649-659-2
Seitenzahl: 368 Seiten


Die Grundidee der Handlung
Lola und Oliver haben nie eine Nacht im Bett zusammen verbracht, obwohl sie in Las Vegas für 12 Stunden verheiratet waren. Sie sind seither eigentlich die besten Freunde geworden, doch das ist längst nicht alles. Oliver hat vom ersten Moment an gewusst, dass Lola mehr für ihn sein könnte und er es langsam angehen muss, wenn er die schüchterne Lola für sich gewinnen und halten will. Als der Erfolg von Lolas Graphic Novel in die Höhe schießt und das Buch verfilmt werden soll, wächst ihr der ganze Rummel schnell über den Kopf. Oliver ist ihr Anker, bei ihm fühlt sie sich frei und ungezwungen. Doch je mehr Zeit sie alleine mit ihm verbringt, je mehr knistert es zwischen den beiden …

Oliver ist fast schon zu ruhig und gefasst, sodass man ihn gerne selbst aus der Reserve locken möchte. Die Umsetzung ist trotzdem gelungen und die Liebesgeschichte ein Genuss.


Stil und Sprache
Lola beginnt in der Ich-Form die Handlung und ist völlig gestresst. Ihre Graphic Novel, ihre jahrelange Arbeit soll nach dem Buch nun auch noch verfilmt werden! Durch den personalen Erzählstil lernt man Lola, ihre Ängste und Emotionen ausgezeichnet kennen und sie sind ihr perfekt auf den Leib geschrieben. Wiederum wechselt mit jedem Kapitel die Perspektive von Lola zu Oliver und wieder zurück. Dabei hat mir der Part von Lola etwas besser gefallen, sie zeigt sehr viele überzeugende Emotionen und ihre Ängste sind perfekt spürbar.

Die Handlung geht zügig voran, die Hektik ist im flüssigen Schreibstil ausgezeichnet zu spüren. Vor allem der Handlungsstrang um die Verfilmung durchbricht die gewohnte Routine. Ruhe bringen jeweils die Kapitel von Oliver zurück, sodass die Spannung in Wellen und die Neugier stetig steigt. Auch in diesem Band gibt es viele persönliche Dramaszenen, die von prickelnden Momenten und heißer Bettakrobatik unterbrochen werden.


Figuren
Als Lolas Mutter ihre Familie verließ, hat sie sich in die Welt der Comics zurückgezogen, was ihr ein sicherer Hafen ist und den nötigen Halt gibt. Hier kann sie sich ausleben, hier kennt sie keine Angst, bis nach der Buchveröffentlichung die Filmrechte verkauft werden und ihr alles über den Kopf wächst. Lola ist eine ausgesprochen dreidimensionale Figur und überzeugt mit starken Emotionen. Ihre Panik, die Verzweiflung oder auch Liebe sind berührend und sehr realistisch beschrieben. So zieht sie die Sympathien und auch manchmal Mitgefühl auf sich.

Oliver hat die Eröffnung seines Comicladens gut überstanden und das Geschäft etabliert sich langsam. Lola ist fast täglich im Laden und mittlerweile die seine beste Freundin. Jeder weiß, dass er in sie verschossen ist, doch meist ist er die Ruhe selbst. Auch in den Kapiteln aus seiner Sicht wirkt er zuweilen etwas distanziert und ich habe ihm die tiefe Liebe nicht immer ganz abgenommen.

Wie bisher bilden die Protagonisten der ersten beiden Bände der Serie die wichtigsten Nebenfiguren und es ist schön zu lesen, wie sie weiterhin zueinander stehen und sich unterstützen. Die Filmleute sind ausgezeichnet ausgearbeitet und man nimmt ihnen die Glamourwelt komplett ab. Andere Nebenfiguren wie Lolas Wohngefährtin London und Olivers Angestellter Not-Joe haben ausgedehnte sowie interessante Rollen.


Aufmachung des Buches
Die Aufmachung des Taschenbuches ist den ersten beiden Bänden sehr ähnlich, sodass man die Serienzugehörigkeit sofort erkennen kann. Diesmal ist auf blauer Grundfarbe der Mann aufgedruckt. Sämtliche Schriftzüge sind mit Spotlack versehen. Auf der blauen Rückseite ist wiederum lediglich die Inhaltsangabe abgedruckt. 

17 nummerierte Kapitel führen durch die Handlung und sind jeweils mit dem Namen des Ich-Erzählers überschrieben. Danach folgen die Danksagung der Autorinnen und eine Leseprobe des nächsten Bandes.


Fazit
Mittlerweile sind einem die Protagonisten aus allen Bänden richtig ans Herz gewachsen, was der Liebesgeschichte einen perfekten Rahmen gibt. Alles zusammen genommen ergibt das eine ausgezeichnete Unterhaltung.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 1: Sweet Filthy Boy – Weil du mir gehörst
Band 2: Dirty Rowdy Thing – Weil ich dich will

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S