Smaller Default Larger

Ist in Deutschland Platz für Wölfe?

Der Wolf ist ein hoch anpassungsfähiges Wildtier. Er lebt mit seiner Familie in Wald oder Wüste, Steppe oder Sumpf, bei extremer Hitze oder großer Kälte. Seine Beute tötet er mit einem gezielten „Drosselbiss“, bis zu zehn Kilogramm Fleisch verdrückt er bei einer Mahlzeit. Mindestens 100 Jahre lang galt er bei uns als ausgerottet. Seine jetzige Rückkehr nach Deutschland polarisiert: die mittlerweile 400 wilden Tiere stoßen auf ein geteiltes Echo in der Gesellschaft und Politik.

Andreas Beerlage nähert sich dem Thema aus vielfältigen Perspektiven. Er bringt mit diesem Buch Wolfshasser und Wolfskuschler zu einer zielführenden Diskussion darüber, wie Natur und Wildnis in unser Leben integrierbar sind. Das Buch zur Versachlichung der aktuellen Debatte.

 

Wolfsfaehrten 

Autor: Andreas Beerlage
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Erschienen: 16.10.2017
ISBN: 978-3-579-08683-5
Seitenzahl: 240 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Vorbild oder Feindbild, Engel oder Teufel, schwarz oder weiß? Wohl kaum ein Tier beschäftigt im Guten wie im Schlechten die Menschen so sehr wie der Wolf. Wir finden ihn im Spirituellen als schamanisches Seelentier, in Märchen und Sagen zumeist als „bösen Wolf“ und in zahlreichen Naturfilmen als familiäre Tiere, die in Rudeln mit strenger Rangfolge leben.  

Der graue Jäger ist wieder in aller Munde und es wird fleißig über Wolfssichtungen und Begegnungen in Wäldern oder bewohnten Gebieten diskutiert, vor allem wenn die Berichterstattung in den Medien das Thema noch zusätzlich aufheizt. Doch was hat es denn nun tatsächlich auf sich, mit der Rückkehr des Wolfes? Wie viele Tiere gibt es? Wo leben sie? Was tun bei einer Begegnung? Und - ist ist Deutschland wirklich bereit für ein Zusammenleben mit dem Wolf?

Andreas Beerlage präsentiert in seinem kurzweiligen Buch genau recherchierte Fakten über „Meister Isegrim“, die er von mehreren Seiten beleuchtet und dabei die Gründe, Bedürfnisse und Vorwürfe aller betroffen Seiten – ob Mensch oder Wolf - sachlich und unparteiisch aufzeigt. Abseits der unterschiedlichsten Behauptungen von Wolfsliebhabern und Wolfshassern präsentiert er ein Wildtier, dessen Reaktionen und Handlungen seit vielen Jahren erforscht werden und üblicherweise auch gut eingeschätzt werden können. Wenn sich dann also das übliche Verhalten einzelner Tiere oder eines Rudels ändert oder die Tiere ihre Scheu vor den Menschen verlieren, dann gibt es immer handfeste Gründe dafür, wie im Buch gut nachvollziehbar gezeigt wird. Der Autor beschreibt anschaulich, worauf die Wölfe bei der „Hausstandsgründung“ achten und was bei der erfolgreichen Jungenaufzucht wichtig ist. Er erklärt einiges über die Größe der Wolfsrudel bzw. ihrer Reviere in Deutschland, erzählt, wie einige Begegnungen zwischen Mensch und Tier verlaufen sind, zeigt aber auch die unwillkommenen Auswirkungen mancher Jagdausflüge der Grauröcke auf. Man lernt die Meinungen der Jäger kennen, erfährt mehr über die Probleme der Bauern und Schäfer und verfolgt Aussagen von diversen Wolfsexperten.

Da die Informationen auf so kurzweilige und unterhaltsame Weise verpackt wurden, macht das Lesen wirklich Spaß, gleichzeitig kann man aber auch die diversen Probleme aller Beteiligten gut nachvollziehen. Durch ein grau unterlegtes Szenenschnipsel der Lebensgeschichte von „Einauge“ (der wohl bekanntesten Wölfin Deutschlands) vor jedem Kapitel gewinnt man einen kleinen Einblick, wie so ein Wolfsleben in einem Wolfsrudel ablaufen könnte.

Jeder Bücher- und Tierfreund, der sich für die Wölfe und ihr Leben in Deutschland interessiert, aber auch die Reibungspunkte und Probleme, die sich durch die Nähe zum Menschen ergeben, kennen lernen möchte, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Denn hier wird mit den Halbwahrheiten aus den Schlagzeilen der Medien und den „Hören-Sagen“-Erzählungen gnadenlos aufgeräumt und diese durch belegte, sorgfältig recherchierte und amüsant erzählte Fakten ersetzt.


Aufmachung des Buches
Das Hardcoverbuch ist mit einem Schutzumschlag versehen, dessen Coverbild - ein den Leser direkt anblickender Wolf auf einer Wiese vor einem Waldstückchen im Morgen- bzw. Abendlicht - perfekt zum Thema passt. Der Rückseitentext macht neugierig und gibt einen kurzen Einblick ins Buch. Auf der vorderen Innenklappe ist ein Zitat und auf der rückwärtigen Innenklappe eine bebilderte Kurzvita von Andreas Beerlage zu finden. In einem Vorwort erzählt der Autor, worum es in dem Buch geht. Es folgen zwölf unterschiedliche große – jeweils mit einer zusammenfassenden Überschrift versehene – Kapitel, denen eine grau unterlegte Kurzszene aus dem Leben von „Einauge“ vorangestellt wurde. Ein Schlusswort, dem eine Danksagung des Autors folgt, rundet das Buch gut ab. Zur besseren Übersicht findet man danach eine Karte über die Verbreitung des Wolfes in Deutschland. Alle, die noch mehr über das Thema wissen wollen, werden im darauffolgenden Literaturverzeichnis sicher fündig werden, bevor sich auf der nächsten Doppelseite das Gütersloher Verlagshaus vorstellt. In meinem Buchexemplar war auch noch ein schmales Büchlein mit weiteren Sachbuchvorstellungen des Verlags beigelegt.     


Fazit
Ge-ni-al! Absolute Leseempfehlung! Ein tolles Buch für Jung und Alt, in dem akkurates Wissen gut nachvollziehbar und sehr, sehr unterhaltsam verpackt wurde. Ideal als Geschenk für Tier- und vor allem Wolfsfreunde und natürlich - ganz klar - zum selber schmökern.


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S