Smaller Default Larger

Die junge Karpatianerin Gabrielle liebt ihren Verlobten Gary über alles. Ihre Hochzeit sollte der schönste Tag ihres Lebens werden. Doch als die beiden die uralten Worte des Rituals sprechen, können sie ihre Seelen nicht aneinanderbinden. Für Gabrielle bricht eine Welt zusammen – weil Gary nicht um ihre Liebe kämpfen will. Und weil der Mann, der schließlich behauptet, ihr Seelengefährte zu sein, herrischer, ungezähmter und gefährlicher ist, als sie es sich in ihren wildesten Träumen hätte ausmalen können …

Das Versprechen der Schatten 

Originaltitel: Dark Promises
Autor: Christine Feehan
Übersetzer: Anita Nirschl
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: Mai 2017
ISBN: 978-3-404-17580-2
Seitenzahl: 480 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Endlich ist es soweit, Gabrielle und Gary stehen auf der Wiese der Nachtsternenblumen, um ihre Seelen mit den Ritual zu verbinden, doch mit jedem Wort fühlt es sich mehr und mehr falsch an, bis mittendrin Gary keine Farben mehr sehen kann. Da stürzt Gabrielles Welt ein und als Gary auf eine Mission geschickt wird, folgt Gabrielle ihm zum Kloster mitten in den Karpaten. Dort leben seit Jahrhunderten die ältesten Karpatianer und ausgerechnet der herrische Aleksei stellt sich als Gabrielles Seelengefährte heraus. Zuerst weigert sich Gabrielle rundweg, Gary aufzugeben und Aleksei anzuerkennen, doch als dieser auf die Morgensonne wartet, um seinem Leben ein Ende zu setzen, muss Gabrielle sich entscheiden, ob sie ihr Volk und ihren Seelengefährten verraten will, oder all ihren Mut zusammennimmt und sich der Herausforderung stellt.

Der Haupterzählungsstrang hat so seine Höhen und Tiefen, mal gibt sich Gabrielle zu kindisch oder unbedarft, mal sind die Reaktionen von Aleksei etwas gar heftig. Zwei weitere Seelengefährten treffen später im Kloster aufeinander. Trixie und der Hüter Fane haben mir um einiges besser gefallen.


Stil und Sprache
„Das Versprechen der Schatten“ ist die direkte Fortsetzung des letzten Bandes, was die Wendungen um Teagan, ihre Großmutter Trixie und deren Seelengefährten Fane betrifft. Sie sind um die Haupthandlung eingefügt, wo es um Gary, Gabrielle und ihren Seelengefährten Aleksei geht. Der Einstieg fällt somit leicht und weil man die meisten Figuren bereits kennt, fühlt man sich schnell mittendrin. Der Fokus ist oftmals für kurze Zeit auf ein Paar gerichtet. Abwechslungsweise und parallel zueinander entwickeln sich die verschiedenen Handlungsstränge, die eng ineinander verwoben sind. Im Kloster angekommen nehmen die erotischen Szenen sprunghaft zu und beanspruchen teilweise etwas viel Platz, sind heiß und offen eingefügt. Diesmal ist bei den Beziehungen viel Zündstoff drin. Gabrielle hätte ich schon ab Beginn zwischendurch gerne mal geschüttelt. Für so eine intelligente Frau, wie immer behauptet wird, reagiert sich mitunter unreif und kindisch. Trixie hingegen hat mir mit ihrer Art einige Lacher beschert. Von beiden Frauen sind die Gedanken und Gefühle zahlreich eingefügt, die Männer reagieren jedoch oft erst, bevor sie ihre Handlungen den Frauen erklären. Echte Gefahr kommt erst spät auf und die Kämpfe sind wieder blass, schnell vorbei. Aufgrund der vorher eingefügten Warnungen sowie den Umständen hätte ich da wesentlich mehr erwartet als eine kurze Konfrontation, die vorüber ist, bevor sie wirklich angefangen hat.

Der Schreibstil ist wie immer flüssig, transportiert die Emotionen perfekt, lässt jedoch die Schauplätze eher in den Hintergrund treten. Der Fokus liegt einerseits auf den erotischen Szenen mit den entsprechenden Emotionen – hier wird das Tempo stark zurückgenommen – und andererseits auf den restlichen Wendungen zu Beginn und später auf der Bedrohung durch die Vampire, die im zügigen Tempo manchmal fast abgehandelt werden. Die vier Protagonisten und als kurze Einschübe einige Nebenfiguren führen in der dritten Person durch die Handlung.


Figuren
Gabrielle kann sich mit ihrer Wandlung nicht abfindet und versucht, weiterhin ihr Leben als Mensch zu bestreiten. Sie besitzt zwar die Fähigkeiten der Karpatianer, lässt sich jedoch nicht unterweisen und vermeidet ihre Gaben. Für sie bricht eine Welt zusammen, als Gary mitten im Ritual die Hochzeit abbricht. Erst im Kloster muss Gabrielle sich entscheiden, für ihren Gefährten richtig in die Welt der Karpatianer zu kommen. Ihre Figur ist geprägt von vielen Hochs und Tiefs, ihre Reaktionen sind zu Beginn egoistisch, kindisch und auch später immer wieder nervig. Ihre Stärke kommt erst mit zunehmender Seitenzahl, wo sie überzeugen kann. Ihr Gefährte Aleksei ist einer der Alten, die sich im Kloster mitten in den Karpaten zurückgezogen haben und seit Jahrhunderten abseits der heutigen Zivilisation leben. Entsprechend archaisch und heftig sind seine Reaktionen zu Beginn, doch auch Alekseis Rolle wird mit zunehmender Seitenzahl interessanter.

Besser gefallen haben mir Trixie und Fane. Teagans Großmutter Trixie ist ihrer Enkelin in die Karpaten gefolgt, um sie vor dem vermeintlichen Vampir zu beschützen, der Teagans Verstand und gesunde Menschenkenntnis außer Kraft gesetzt haben soll. Trixie ist eine starke Frau, die es mit Fane aufnimmt und sich nichts gefallen lässt. Fane als Torwächter und Hüter des Klosters füllt seine Rolle perfekt aus.

An den Nebenfiguren gibt es nichts zu bemängeln. Sie sind ihrer Rolle entsprechend eingefügt und überzeugen perfekt. Vor allem Gary und seine Verwandlung sind ausgezeichnet ausgearbeitet. Teagan und Andre aus dem letzten Band stoßen im Verlauf der Handlung dazu.


Aufmachung des Buches
Auch der 29. Band der Serie zeigt ein passendes Cover, das sich perfekt in die bisherigen einfügt. Über einer kargen Landschaft mit einem angedeuteten Kloster ist ein starker Mann mit nacktem Oberkörper und gut definierten Muskeln zu sehen. Im Hintergrund leuchtet wiederum ein überdimensionierter Vollmond. Die Schriftzüge auf dem gelben Hintergrund sind mit einer dezenten Lackschicht versehen. Die Rückseite ist fast gänzlich schwarz und zeigt lediglich die Inhaltsangabe.


Fazit
Gleich zwei Karpatianer aus dem Kloster der alten Krieger finden in diesem Band ihre Seelengefährtinnen. Das Paar mit Gabrielle überzeugt da weniger als das mit Trixie. Die heiße Erotik nimmt wiederum einen großen Platz ein und gesamthaft gesehen kann der Band wieder überzeugen.


3 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 24: Das Flüstern des Blutes
Band 25: Dunkler Wolf
Band 26: Gefährtin des Blutes
Band 27: Im Besitz der Nacht
Band 28: Dein dunkles Herz

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S