Smaller Default Larger

Willkommen in meiner grünen Welt mit Luxus-Frühstück, heißen Eintöpfen, schnellen Gerichten, Snacks, Hausmannskost, farbenfrohen Salaten und dekadenten Torten! Alle Rezepte sind rein pflanzlich, frei von Gluten und ohne weißen Zucker. Viele Rezepte sind echte Rawfood-Highlights. Ich hoffe, bei Ihnen die Lust auf herrliches grünes Essen zu wecken – egal, ob Sie Veganer oder Allesesser sind. Erika

Erika Frost ist die schwedische Barfrau, die zur See fuhr und ihre große Leidenschaft für Rawfood und veganes Essen entdeckte. Heute wohnt sie auf dem Land und betreibt zusammen mit ihrer Kollegin Li ein Café in Tokebo in Smaland und ein Restaurant in Göteborg. Erikas vegane Köstlichkeiten sind spannend, schön anzuschauen und mit viel Liebe zubereitet. Sie liefern jede Menge gesunde Nähstoffe und Energie und sorgen für himmlische Genüsse.

 

Vegan mit Genuss und Liebe 

Originaltitel: Ra Matglädie
Autor: Erika Frost
Übersetzer: Johanna Gordon
Verlag: Herba Press
Erschienen: 13. Juni 2017
ISBN: 978-3946245049
Seitenzahl: 192 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Erfreulicherweise gibt es immer mehr Kochbücher, die sich mit gesundem Essen beschäftigen und, ebenfalls sehr erfreulich, kommen diese Kochbücher nicht von Sterneköchen, sondern von Bloggern aus aller Welt. Oft steht eine eigene Krankheit im Vordergrund, manchmal reicht aber auch einfach nur ein Buch oder eine Reise als Initialzündung. Die Zeiten der schweren Braten, dicken Sahnesaucen und Kroketten aus der Tiefkühltruhe sind gottseidank vorbei und eine neue Leichtigkeit des Essens hat angesichts der vielen gesundheitsbewussten Foodblogger begonnen.

Ihr Erweckungserlebnis hatte die Schwedin Erika Frost, als sie das Buch „Tiere essen“ von Jonathan Safran Foer gelesen hat. Von diesem Moment an wurde sie zunächst Vegetarierin und dann Veganerin. Die Liebe zur Rohkost entdeckte sie auf einer längeren Reise nach Bali – dem „Rawfood-Mekka“ par excellence. Die Bloggerin hat eine leckere Mischung aus veganen und rohköstlichen Rezepten entwickelt. Zwar ist sie eine Rohkostliebhaberin, aber da die Winter in Schweden besonders streng sind, braucht es hin und wieder eine warme Mahlzeit. Nach eigenem Bekunden isst Frost im Sommer bis zu neunzig Prozent und im Winter bis zu sechzig Prozent rohköstlich.

Die breite Palette von Rezepten wird klassisch ausgebreitet unter den Kapiteln „wunderschöner Morgen“, „das Essen“, „Brot und Kekse“, „Beilagen, Dips und Nusskäse“, „Naturwein“ und „Salziges und Süßes“. Jedem Rezept ist eine Einleitung, die entweder das Produkt betrifft, Tipps zur Zubereitung gibt oder welche Beilagen sich dazu besonders gut eignen, vorangestellt. Schon das erste Rezept überzeugt. Wer bisher sich immer mit Sojajoghurt zufriedengeben musste, kann jetzt seinen Nussmilchjoghurt ganz leicht selbst herstellen, und das ganz ohne Verdickungsmittel. Ein kleines unscheinbares Rezept, das vielen munden wird, die weder Soja- noch Hafermilch mögen oder vertragen. Neben den üblichen Frühstücksverdächtigen wie Granola und Nussmilch gibt es ein köstliches und einfaches Rezept „Bananenbrot à la Texas-Pekan“.

Im nächsten Kapitel zeigt sich die Kreativität Erika Frosts. Für heiße Sommertage findet sich eine leichte und rohvegane „Melonengazpacho mit Avocado und marinierten Shiitakepilzen“ oder, ein besonders bemerkenswertes Rezept, „Skagenröra“. Skagenröra ist ein Klassiker in Schweden und bedeutet Krabbensalat. Frost hat ihn mit Tofu und Seetangkaviar (vegane Onlineshops) veganisiert und er ist bei langen Sommergrillabenden eine willkommene Abwechslung. Aber auch die „Butternusskürbispizza“, der „Veganburger“ mit glutenfeien Burgerbrötchen oder das rohvegane „The Mexican“, ein sehr würziges Gericht mit veganem Hack aus Walnüssen und Chilikäse aus Cashewkernen, sind ein Gedicht.

Angesichts der vielen leckeren Rezepte in Büchern und im Internet stellt sich die Frage, warum nicht schon längst diese schmackhafte und sehr gesunde Küche entwickelt wurde. Gerade von Sterneköchen wird eine gewisse Kreativität gepaart mit gesundem Genuss erwartet. Während diese sich mit der Molekularküche begnügten, rückte aus zweiter und dritter Reihe eine neue Generation ungelernter Jungköche heran und stiehlt den professionellen Köchen die Show. Sie hat eine experimentelle Küche hervorgebracht, die seinesgleichen sucht.

Die Rezepte Erika Frosts stehen dem in nichts nach und sind einfallsreich, modern, lecker und einfach nachzukochen. Selbst wer kein erklärter Veganer oder Rohköstler ist, wird in diesem Buch nichts vermissen. Die ausgewogene Mischung zwischen rohen und gekochten Gerichten beweist ihre Sensibilität für die Bedürfnisse ihrer Leser.

Aufmachung des Buches
Das gut bebilderte, atmosphärisch dichte Hardcover-Buch (Fotos: Angelica Zander) überzeugt mit attraktiv arrangierten Gerichten und lädt zum Nachkochen ein. Zu jedem Rezept gibt es ein Foto und jedem Kapitel wird mit einer Erläuterung eingeleitet. Das Rezepteverzeichnis ist sehr einfach gehalten. Wer ein bestimmtes Rezept sucht und nicht den genauen Titel weiß, muss leider das ganze Register durchsehen.

Fazit
Wer sich gesund ernähren will, findet immer mehr tolle Bücher mit leckeren Rezepten. Schwere und ungesunde Kost ist hiermit offiziell beendet. Es gibt keine Ausreden mehr. Erika Frost demonstriert eindrucksvoll, dass gesundes, veganes und rohköstliches Essen weder langweilig noch aufwändig ist.

4 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

ra matglädie

Merken

Merken

Merken

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S