Smaller Default Larger

Wenig Kohlenhydrate, viel Fett. So einfach die Formel für eine sattmachende, schlanke Lebensweise ist, so schwierig ist sie oft unterwegs umzusetzen. Restaurants, Bürokantine oder Unimensa haben kaum Low-Carb-High-Fat-Gerichte auf ihrem Speiseplan. Selber machen und mitnehmen lautet daher die Devise der Foodautorin Isabell Heßmann. In ihrem LCHF-Kochbuch hat sie ihre 90 besten Rezepte to go zusammengestellt. Mit Rezepten für jede Jahreszeit!

 

Low Carb High Fat to go Autorin: Isabel Heßmann
Verlag: Christian
Erschienen: 16.01.2017
ISBN: 978-3-95961-088-9
Seitenzahl: 192 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Wer seine Ernährung auf das "Low Carb High Fat" (kurz: LCHF)-Prinzip umstellt, stellt schnell fest, dass es nicht so einfach ist, unterwegs etwas passendes zu Essen zu finden. Isabel Heßmann verspricht in ihrem Buch Low Carb High Fat to go direkt im Vorwort: "Hier haben Sie die passenden To-go-Gerichte, die sich super mitnehmen lassen, die auch unterwegs richtig gut schmecken und satt machen" (Seite 11). "To go" sollte man allerdings nicht verwechseln mit "schnell zu machen" - auch wenn das auf einige der enthaltenen Rezepte zutrifft. Andere benötigen hingegen durchaus einiges an Zeit, bis sie zubereitet sind. Insofern ist es bedauerlich, dass die Zubereitungszeiten nicht angegeben wurden.

Die Autorin hat eine sehr motivierende Art: "Sie dürfen sich schonmal freuen. Denn die Lebensmittel, die den Schwerpunkt der LCHF-Ernährung ausmachen, sind richtig lecker" (Seite 14). Zunächst geht die sie auf die Grundlagen bzw. Grundlebensmittel der LCHF-Ernährung ein, irritiert dabei aber durchaus mit Aussagen wie der, dass man bei Gemüse nach Herzenslust zuschlagen darf, denn dieses hat nicht selten reichlich Kohlenhydrate! Dazu sollte an dieser Stelle erwähnt werden, dass Heßmann keine strikte LCHF-Ernährung vertritt, sondern eine liberale Variante, bei der beispielsweise auch Wurzelgemüse in Maßen erlaubt ist.

Insgesamt darf man keinen ausschweifenden wissenschaftlichen Exkurs erwarten, stattdessen hat Heßmann wichtiges und wissenswertes zusammengefasst und bringt es kurz und verständlich auf den Punkt. Einem wesentlichen Aspekt schenkt sie dabei allerdings keine Beachtung: der Skaldeman-Ratio, auch wenn sie diese mehr oder weniger kurz im Rahmen der Milchprodukte anschneidet: "Ist der Fettgehalt höher als der Proteingehalt? Gut! Ist der Fettgehalt höher als der Proteingehalt und der Kohlenhydratgehalt zusammen? Perfekt!" (Seite 16).

Mit der Begründung "Hier gibt es keine Kalorienkontrolle, und deshalb finden Sie in diesem Buch auch keine Nährwertangaben unter den Rezepten. Es geht darum, dass Sie essen, bis Sie satt sind [...]" (Seite 20) verzichtet die Autorin auf die besagte Angabe von jeglichen Nährwerten. Das empfinde ich als großes Manko, denn selbst wenn keine Kalorien gezählt werden, ist es sinnvoll und hilfreich, die Fett-, Eiweiß und Kohlenhydratmenge im Blick zu behalten - insbesondere, wenn man seine Ernährung nicht nur aus gesundheitlichen Aspekten umstellen, sondern auch abnehmen möchte. Dabei spielt die tägliche Kohlenhydratzufuhr und die bereits angesprochene Skaldeman-Ratio eine wesentliche Rolle. Bei den von mir ausprobierten Rezepten habe ich die Nährwerte berechnet und bin dabei auf gute Kohlenhydratwerte sowie meist auch auf eine gute bis sehr gute Skaldeman-Ratio gekommen. Lediglich bei süßen Speisen - wie den "Double-Chocolate-Brombeer-Cookies" lässt das Verhältnis von Fett zu Kohlenhydraten und Eiweiß teilweise zu wünschen übrig.

Nun zum Rezeptteil: Das Buch ist in die vier Jahreszeiten aufgeteilt und die enthaltenen Rezepte enthalten daher durchaus saisonale Lebensmittel und passen von der Zubereitungsart her grundsätzlich in die jeweilige Jahreszeit. Wobei man sich keineswegs strikt daran halten muss, denn ein Entenbrust-Wrap schmeckt sichtlich nicht nur im Winter. Icons erleichtern es, das passende Rezept zu finden:

  • Turbo-Rezept
  • Veggie
  • Vegan
  • Reste-Schatz
  • Kalt und gut
  • One Pot only
  • LCHF-strikt

Meist ist ein Rezept auf einer Doppelseite abgedruckt, wobei eine Seite einem Farbfoto des Gerichts vorbehalten ist, während auf der gegenüberliegenden Seite die Zutaten und die Zubereitungsschritte zu finden sind. Die Angabe der Portionen ist eher vage gehalten - beispielsweise "2-3 Portionen", da es laut der Autorin variiert, von welcher Menge der Einzelne satt wird. Die Unterteilung der Zutaten in die einzelne Bestandteile des Gerichts - zum Beispiel "Für den Salat" und "Für das Dressing" - macht die Liste übersichtlich und es einfach, auch nur einzelne Teile des Rezepts herauszugreifen und mit anderen zu kombinieren. Die Zubereitungsschritte sind durchnummeriert und nachvollziehbar verfasst und werden hin und wieder durch Tipps und To-Go-Tipps ergänzt. Die Portionen sind teilweise sehr groß und reichen - zumindest bei uns - nicht selten für mehr Portionen, als angegeben. Satt wird man also auf jeden Fall!


Aufmachung des Buches
Das Buch ist im Christian-Verlag erschienen und den dort ebenfalls veröffentlichten LCHF-Büchern der dänischen Autorin Jane Faerber optisch sehr ähnlich. Da mir zur Rezension lediglich die PDF-Datei des Buches vorliegt, kann ich darüber hinaus keine Angaben zur - insbesondere qualitativen - Aufmachung des Buches machen.


Fazit
Leckere und sattmachende Rezepte machen die LCHF-Ernährung im wahrsten Sinne des Wortes zum Genuss. Aufgrund der fehlenden Nährwertangaben gibt es jedoch einen Abzug in der B-Note.


3 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S