Smaller Default Larger

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

 

Flawed 

Originaltitel: Flawed
Autor: Cecelia Ahern
Übersetzer: Anna Julia Strüh, Christine Strüh
Verlag: FJB
Erschienen: September 2016
ISBN: 978-3841422354
Seitenzahl: 480 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Cecelia Ahern ist eigentlich für ihre romantischen Romane für erwachsene Leser bekannt. Mit „Flawed“ hat sie nun nicht nur das typische Genre verlassen, sondern auch ihren ersten Jugendroman bzw. All-Age-Titel geschrieben. Und erfreulicherweise ist ihr das ganz großartig gelungen. Ihre Dystopie ist spannend und ereignisreich. Sie greift natürlich die eine oder andere bekannte Idee des Genres auf, sodass regelmäßige Dystopie-Leser durchaus einige Genre-Klischees wiederfinden. Aber sie bringt auch viele neue Ideen und Wendungen ein, sodass es spannend bleibt und man nicht das Gefühl hat, den zehnten Abklatsch von Panem & Co. zu lesen. So können Genre-Fans ebenso wie Neulinge bedenkenlos zugreifen und sich auf spannende Unterhaltung und eine bewegende Geschichte freuen.


Stil und Sprache
Die Handlung von „Flawed“ wird in der ersten Person von Celestine erzählt. So schafft Cecelia Ahern die nötige Nähe zwischen Leser und Protagonistin. Obwohl recht schnell der erste Schock für die Protagonistin erfolgt, ist der Einstieg doch recht gemächlich. Cecelia Ahern gibt dem Leser die Zeit, sich in ihrer Zukunftsvision zurechtzufinden und die handelnden Personen kennenzulernen. Das ist an sich nicht schlecht, ich hätte mir an dieser Stelle jedoch ein paar mehr Hintergründe zum politischen System und der geschichtlichen Entstehung gewünscht. So kommt Celestine ein wenig naiv rüber, weil sie alles so hinnimmt und hinter einem System steht, was dem Leser direkt auf den ersten Blick grausam vorkommt. Sobald aber der in der oben stehenden Verlagszusammenfassung erwähnte Regelbruch von Celestine erfolgt, nimmt die Handlung deutlich Fahrt auf und auch die Spannung steigt sprunghaft an. Infolgedessen vergisst man sämtliche Bedenken und fliegt nur so durch die Handlung. Cecelia Ahern ist es großartig gelungen, auf der einen Seite Celestines Glauben in das System zu zeigen und auf der anderen Seite die Bedrohung und Angst spürbar zu machen. Action- und Kampfszenen, wie man sie aus vergleichbaren Büchern kennt, wird man hier nicht finden, aber das hätte auch nicht zur Protagonistin und ihrem Wesen gepasst. Solche Szenen braucht Cecelia Ahern nicht, denn sie schafft es dank ihres großartigen Schreibstils, die Emotionen rüberzubringen und den Leser ans Buch zu binden. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin und zum Schluss ist man froh, dass der zweite und letzte Band der Reihe nicht mehr lange auf sich warten lässt. Ich bin sehr gespannt, wie die Autorin in diesem die Handlung zum Abschluss bringt, denn der erste Band endet für Celestine in einer schier ausweglosen Situation.


Figuren
Erfreulicherweise hat Cecelia Ahern bei ihrer Protagonistin Celestine auf das gängige Dystopie-Klischee verzichtet. Zwar steht auch Celestine anfangs hinter dem System und erkennt erst nach und nach, welche Grausamkeit es eigentlich birgt. Aber sie entwickelt sich dann nicht auf Schlag zur kämpferischen Rebellin und rettet die Welt. Stattdessen bleibt sie glaubwürdig in ihrer Rolle. Sie verzweifelt und reagiert mit Trotz, aber eine Heldin will sie nicht sein. Eigentlich will sie nur ihr altes Leben und ihre Sicherheit zurück. Zwar erkennt sie nach und nach, wie ungerecht auch sie andere Menschen behandelt hat, aber sie legt ihre jahrelang gepflegten Überzeugungen eben nicht von jetzt auf gleich ab. Dadurch wurde sie für mich zu einer überzeugenden Protagonistin. Sie wächst an den Herausforderungen, bleibt aber trotzdem in ihren typischen Charaktereigenschaften. Gerade anfangs kam sie mir, dafür dass sie eigentlich sehr intelligent sein soll, ein wenig zu naiv vor, aber das ist nur eine Kleinigkeit. Im Großen und Ganzen ist Cecelia Ahern hier eine großartige, glaubwürdige und beeindruckende Protagonistin gelungen.

Der Fokus der Handlung liegt primär auf Celestine und so bleiben die Nebenfiguren anfangs deutlich im Hintergrund. Nach und nach kann man aber auch bei ihnen hinter die Fassaden blicken und erkennt die Motive und Zusammenhänge. Die Nebenfiguren wurden ihren Rollen entsprechend mit genügend Details ausgestaltet und tragen zur überzeugenden Welt bei.


Aufmachung des Buches
Der FJB Verlag hat „Flawed“ als gebundenes Hardcover mit Schutzumschlag rausgebracht. Das Cover zeigt die Silhouette einer Frau, die auf einen Flammenring zugeht, was eine durchaus passende Versinnbildlichung von Celestines Situation ist. Durch die Farbwahl und den plakativen Titel fällt das Buch im Laden auf und hebt sich angenehm von anderen Büchern des Genres ab. Unter dem Schutzumschlag wiederholt sich das Bild vom Cover nochmal.


Fazit
„Flawed“ ist ein großartiger Reihenauftakt und nicht nur für Dystopie-Fans unbedingt zu empfehlen. Spannend, bewegend, nachdenklich stimmend – ein beeindruckendes Buch!


4 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S