Smaller Default Larger

Kehrst Du je zu mir zurück?

Ryouta und den Magierinnen ist es in letzter Sekunde gelungen, die Vernichtung der Erde abzuwenden. Doch im Zuge der Kämpfe hat seine große Liebe Neko ihre Erinnerungen verloren und erkennt ihn nicht mehr. Gibt es noch Hoffnung für die beiden oder war ihre Liebe der Preis für den Frieden auf der Welt ...?

 

Brynhildr in th darknesss 14 

Originaltitel: Gokukoku No Brynhildr
Autor: Lynn Okamoto
Übersetzer: Gandalf Bartholomäus
Illustrator: Lynn Okamoto
Verlag: Tokyopop
Erschienen: 14. April 2016
ISBN: 978-3-8420-2338-3
Seitenzahl: 192 Seiten
Altersgruppe: ab 18 Jahre (Verlagsempfehlung)


Die Grundidee der Handlung
Obwohl Ryouta und die Magierinnen kurzzeitig etwas Ruhe von ihren Verfolgern haben, plagen andere Probleme die Gruppe. Alle lieben Ryouta, und welche Magierin liebt er eigentlich? Schließlich taucht ein unbekannter Mann auf, der die Magierinnen vernichten will. Niemand weiß, wer er ist und wo er her kommt. Zu guter letzt scheint Ryoutas Onkel sich nicht an sein Versprechen halten zu wollen und plant seine ganz eigene Geschichte im Umgang mit den Magierinnen und der Alien-DNA.

Bestechende Charakterzeichnungen und die ausgearbeitete Story setzen das weitere Geschehen der Story fort. Besonders die persönlichen Beziehungen und die einzelnen Schicksale werden in diesen Band textlich stark betont.


Beurteilung der Zeichnung / Textdarstellung
Ryouta ist durcheinander. Zwar versucht er Gelassenheit zu wahren, aber die ganzen Liebesgeschichten und die eigentlichen Probleme zerren an seinen Nerven. Und dann bleibt ja auch noch die Frage, was oder wen er eigentlich will? Ryouta hat volle, kinnlange Haare und ausgeprägte Augen. Aufgrund der vielen Geschehnisse transportiert der Zeichner oft eine bedrückte Stimmung in Ryoutas Gesicht. Gepaart mit Enttäuschung und unbändige Zerrissenheit, liefert er einen völlig neuen Ryouta, der anscheinend auch an seine Grenzen kommen kann. Mit sehr feinen Linien und einem leicht abgerundeten Gesicht komplettiert Lynn Okamoto seine Hauptfigur und verleiht ihm ein schlichtes Outfit aus Jeans und Shirt, was den Eindruck erweckt, als wäre Ryouta ein langweiliger, unauffälliger Teenager, hinter dem nicht viel steckt.

Viel ausgereifter und sicherer geht er bei seinen Magierinnen vor. Hier hat jede ihre speziellen Eigenheiten und besondere optische Merkmale, die Lynn nur zu gerne herauskristallisiert. Obwohl alle das gleiche Schicksal umschwirrt, wird jede Figur konsequent detailliert ausgearbeitet und perfektioniert. Ein Wiedererkennungswert ist zu 100 Prozent gegeben und allein der Charakterausbau prägt jeden Protagonisten individuell. Kazumi zum Beispiel: ein quirliges und schmächtiges Computergenie, das die meiste Zeit darauf verbringt, Ryouta sexuell zu gefallen. Das bringt jede Menge Peinlichkeiten mit sich, trägt aber enorm zum Humor der Serie bei. Kazumi wird mit großen blauen Augen und braunen, mittellangem Haar dargestellt. Sie ist meist entschlossen und frech, was oftmals auch überheblich wirkt. Wie alle wird auch sie sehr filigran und explizit detailliert gezeichnet.

Ganz anders ergeht es da Kana. Sie scheint die reifere, ja fast schon erwachsene Frau der Magiermädchen zu sein. Unabhängig von ihren Visionen ist sie ständig darauf bedacht, dem Wohl der Gruppe zu dienen. Auch wenn der Leser schnell merkt, dass hinter der ruhigen und abgeklärten Fassade weit mehr steckt, als es den Anschein hat. Sie wird schlank mit normalen Brüsten dargestellt und hat gelocktes, blondes Haar. Ihr gesamtes Erscheinungsbild erinnert stark an einen Art Gothik-Lolita-Style, den ihre kühle Art perfekt unterstreicht.

Noch zu erwähnen ist der unbekannte Mann, der wie aus dem Nichts auftaucht und den Magierinnen auflauert. Ein trainierter, sehr großer Hüne, der brandgefährlich ist, weil er ohne mit der Wimper zu zucken mordet. Witzigerweise verpasst Lynn Okamoto ihm enge und zu kurze Frauenkleidung, was den unheimlichen Typen irgendwie die Strenge nimmt. Trotzdem ist er ein ernstzunehmender Feind.

Wie bekannt, sind es die ausgiebigen und detailversessenen Charakterzeichnungen, die den Comic immer wieder so brillant machen.  Mit viel Licht und Schatten sowie Speedlines und diversen Zeichnungen aus anderen Winkeln, kreiert Lynn eine realistische Atmosphäre, die seines Gleichen sucht. Viele großflächige Bilder und die nötige Portion Action, gepaart mit Humor und minimaler Erotik, runden das Ganze optimal ab.

Auch das Textliche verliert nicht an Niveau. Clevere Dialoge, abgerundete Unterhaltungen und passende Einwürfe gestalten den Comic effizient mit und lassen es dem Leser und Betrachter an nichts fehlen. Soundwörter finden in deutscher und japanischer Schrift permanente Anwendung und unterstützen so einzelne Szenen und Bilder.


Aufmachung des Manga
Eine fröhliche Kazumi ziert das Cover des 14. Bandes. Sie hat braunes Haar mit leicht violettem Touch, große blaue Augen und ein schneeweißes Lächeln. Sie trägt ein Outfit, was ein bisschen an die gute alte "Sailor-Moon"-Zeit erinnert. Kazumi steht vor einem weinrot bis lila farbenen Hintergrund. Links seitlich prangt der Titel im gewohnten Design, darunter die 14 als Bandnummer.

Die Rückseite ist in demselben Farbton wie das Cover gehalten und wie immer befindet sich der bekannte Buchrückentext und winzige Sterne davor.


Fazit
Mit einem Zwischenspiel abseits der Story gelingt dem Autor erneut das Näherbringen seiner Helden. Gelungene Fortsetzung mit spannendem Ausgang.


5 Sterne


Hinweise
Diesen Manga kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
- Band 9
- Band 10
- Band 11
- Band 12
- Band 13

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Newsletter

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S