Smaller Default Larger

Die meisten Büroprobleme haben direkt oder indirekt mit Stapeln zu tun. Schon bei der morgendlichen Ankunft am Arbeitsplatz vertreibt ihr Anblick die Lust auf den Tag. Während des Tages kämpft man mit ihnen um die Herrschaft über die Tischoberfläche und auf dem Weg nach Hause winken sie einem dann auch noch fröhlich hinterher. Nachts stören Erinnerungen und die daraus entstehenden Unsicherheiten den notwendigen Schlaf und so manch harmonisches Teamgefüge überlebte die von Stapeln verursachten Suchzeiten nicht.

Mit „Nie wieder Stapel!“ gelangen Sie in fünf Schritten zu 100 Prozent Transparenz am Arbeitsplatz: Jedes Blatt Papier wird sofort dorthin befördert, wo es hingehört und wieder gefunden wird. Logisch, systematisch, strukturiert und sehr einfach. Ist das System einmal eingeführt, kann sich der Schreibtischnutzer, ob beruflich oder privat, endlich auf die eigentliche Tätigkeit konzentrieren.

Dieses Buch ist keine weitere Sammlung von 395 Möglichkeiten zur Vereinfachung des Lebens und die häufig gestellte Forderung nach Selbstdisziplin ist bei dieser Methode auch kein Thema. Es geht weder um innere Schweinehunde, noch um ein Anpassen der eigenen Persönlichkeit. Nicole Sehl bietet ein Werkzeug, mit dem Ordnung geschaffen und erhalten werden kann.

Die Methode ist realistisch, langzeiterprobt, hocheffektiv und pragmatisch. Die zahlreichen Beispiele und flott geschriebenen Anekdoten aus der Praxis machen das Buch zu einem kurzweiligen und leicht verständlichen Lesevergnügen.

 

Nie wieder Stapel 

Autor: Nicole Sehl
Verlag: Wiley
Erschienen: August 2015
ISBN: 978-3527508525
Seitenzahl: 332 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Es scheint ein Naturgesetz zu sein, dass jeder Schreibtischarbeitsplatz unweigerlich Stapel an Papier, Ordnern und Notizzetteln anzieht. Nicht selten entsteht dabei im Büro ein solches Chaos, dass nicht nur die Kollegen nicht mehr durchsehen, sondern auch der Schreibtischbesitzer selbst kaum etwas wiederfindet. Probleme, Unzufriedenheit und verschwendete Arbeitszeit sind da vorprogrammiert und entsprechend gibt es einige Ratgeber, die sich diesem Thema annehmen. Nicole Sehl hat mit „Nie wieder Stapel!“ einen davon geschrieben und verspricht mit dem Titel und Untertitel bereits einiges. Von perfekter Organisation ist dann auch im Vorwort die Rede und von hundertprozentiger Transparenz. Wie man diese erreicht, zeigt sie im Laufe der fünf Kapitel.

Dabei widmen sich die ersten beiden Kapitel noch nicht dem eigentlichen Papier, sondern den Grundlagen des Ausmistens und der richtigen Positionierung der Möbel. Die folgenden drei Kapitel etablieren dann Schritt für Schritt die neue Ordnung auf dem Schreibtisch und bei der Ablage. Das Vorgehen wird dabei sehr nachvollziehbar geschildert. Zu Beginn jedes Kapitels gibt das fiktive Beispiel von Hanne Fleissig einen kurzen Eindruck vom Problem und dann folgen die Lösungen. Zum Schluss rundet eine Übersicht der benötigten Utensilien das Kapitel ab, teilweise ergänzt um kurze Zusammenfassungen in separaten Textfeldern und Schritt-für-Schritt-Anleitungen des nächsten Vorgehens.  Nach den fünf Hauptkapiteln gibt es noch einen kurzen Schluss mit weiteren Tipps und hilfreichen Formular- und Checklistenvorlagen, ein paar Hinweise zu den Bezugsquellen und ein Stichwortverzeichnis.

Der Aufbau des Ratgebers ist nachvollziehbar und gefällt mir gut. Man kann die Schritte tatsächlich in dieser Reihenfolge abarbeiten, findet aber auch direkt spezielle Themen, falls man bereits nach einem bestimmten Problem sucht. Beim Lesen entsteht nicht der Eindruck, dass nur die eigenen Produkte verkauft werden wollen, sondern es werden immer auch Tipps für die kostengünstige Umsetzung gegeben. Der Schreibstil ist dabei gut lesbar. Man fühlt sich direkt angesprochen und dank der vielen Beispiele und konkreten Beschreibungen kann man sich die Umsetzung auch gut vorstellen. Ein bisschen zu viel Optimismus gehört bei Ratgebern ja praktisch zum guten Ton, aber das eine oder andere Mal musste ich doch schmunzeln, als Ergebnisse der Methode beschrieben wurden. So schön und einfach das auch klingt, aber für alle Bürojobs dürfte es nicht in Gänze umsetzbar sein. Aber ein paar hilfreiche Tipps findet bestimmt jeder in dem Buch und man kann ja einfach die für die eigene Organisation relevanten Punkte für sich raussuchen. Mir fehlte ein bisschen die Verknüpfung zur elektronischen Ablage, aber ansonsten ist das Buch sehr empfehlenswert.


Aufmachung des Buches
Nicole Sehls Ratgeber „Nie wieder Stapel!“ erschien als Taschenbuch. Das Cover ist in einem auffälligen und gleichzeitig nicht zu grellem Orange gehalten. Neben Titel und Untertitel sticht lediglich das Bild einer offensichtlich erleichterten und glücklichen Frau ins Auge. Damit wurde eine sehr klassische Ratgeber-Aufmachung gewählt. Vom Hocker haut mich das Cover nicht, aber es ist durchaus ansehnlich und zum Genre passend. Das Buchinnere ist dank vieler strukturierender Abschnitte und Teilüberschriften sehr übersichtlich gestaltet. Textboxen, Freiflächen für Notizen und einige Abbildungen lockern den Text zusätzlich auf.


Fazit
Der obenstehende Klappentext verspricht viel und Nicole Sehl kann diese Versprechen mit ihrem Ratgeber „Nie wieder Stapel!“ tatsächlich weitestgehend halten. Ob sich all die angesprochenen Büroprobleme tatsächlich mit der Methode in Luft auflösen, bezweifele ich zwar, aber ihre Tipps sind auf jeden Fall gut umsetzbar, klar rübergebracht und bringen dank der leichten Umsetzbarkeit sicher auch den einen oder anderen Ordnungsmuffel zum aufräumen.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S