Smaller Default Larger

Diese hochwertige und umfangreiche Chronik führt den Leser zurück in eine Zeit, in der es weder Horde noch Allianz in der fantastischen Welt Azeroth gab. Eine Reise in die Vergangenheit des unendlichen Warcraft-Universums, die bislang unbekannte Fakten zur Entstehung dieser einzigartigen Welt enthüllt. Ein Muss für jeden echten World of Warcraft-Fan.

 

World of Warcraft Chroniken 1 

Originaltitel: World of Warcraft Chronicle Volume 1
Autor: Chris Metzen, Matt Burns, Robert Brooks
Übersetzer: Andreas Kasprzak, Tobias Toneguzzo
Verlag: Panini Books
Erschienen: Mai 2016
ISBN: 978-3-8332-3264-0
Seitenzahl: 168 Seiten


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Als das Phänomen World of Warcraft, ursprünglich als Strategiespiel Warcraft, 1994 sein erstes Release erlebte, hat wohl kaum einer mit dem weltweiten Erfolg über Jahrzehnte hinweg gerechnet, auf den das beliebte MMORPG (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) aus aktueller Sicht zurückblicken kann. Ob Spiele, Bücher, Merchandise oder der jüngst erschienene Kinofilm „Warcraft the Beginning“ – World of Warcraft begeistert Millionen! Doch was ist das Geheimnis des Warcraft-Universums, warum der erbitterte Kampf zwischen Horde und Allianz? Ein gutes Konzept bedarf einer fesselnden Geschichte und ansprechender Charaktere. „World of Warcraft Chroniken Band 1“ widmet sich den Anfängen, der Warcraft-Historie zwischen Mythen und Legenden, Fabeln und Sagen.

Einem Inhaltsverzeichnis folgend, brechen Chris Metzen im Vorwort sowie Christie Golden und Richard Knaak in kurzen Vorreden eine Lanze für das Universum rund um Azeroth. Eine Einleitung zur Kosmologie steuert in erklärenden Übersichten Grundlagen der Entwicklung bei. Das Herzstück des ersten Bands der Chronik setzt sich aus vier Kapiteln zusammen, die sich chronologisch mit Entstehungsgeschichte und Zusammenhängen befassen. Das erste Kapitel, „Mythos“, ist kurz gehalten und legt die Ursprünge: Titanen, Leerfürsten, Götter und Dämonen, dar. Hiermit ist die Basis für das zweite Kapitel, „Das frühe Azeroth“, geschaffen. Recht umfangreich widmen sich auch hier ein- bis zweiseitige Abschnitte den Ereignissen vom Beginn Azeroths bis zum Aufstieg der Menschen. Die Ausführungen werden um kleine Infoboxen, Namenslisten und Karten zur Orientierung im Gesamtgefüge ergänzt. Mit dem dritten Kapitel, „Das alte Kalimdor“, beginnt die Zeitrechnung 16.000 Jahre vor dem Dunklen Portal. Ereignisse und Begebenheiten, als die Welt Azeroths noch geordnet war, finden ebenso Erwähnung wie schlussendlich ihre Zerstörung apokalyptischen Ausmaßes. Infoboxen und Karten begleiten auch dieses Mal Völker und Kriege. Die zerschlagene Welt ist schließlich Ausgangspunkt für das vierte und letzte Kapitel, „Eine neue Welt“. Beginnend 10.000 Jahre bis zu 45 Jahre vor dem Dunklen Portal beleuchtet es in diversen Zeitsprüngen die wichtigsten Entwicklungen bis zur bösen Vorahnung einer nächsten Invasion der Legion.

Vom ersten bis zum vierten Kapitel wird die geschichtliche Entwicklung in überschaubaren, leicht verständlichen Textbeiträgen dargestellt. Sie sind ähnlich einem Nachschlagewerk mit inhaltsbezogenen Überschriften versehen und in ihrer Erzählweise neutral gehalten. Nichtsdestotrotz bergen sie auch ein Quäntchen Spannung. Dies hat zur Folge, dass man im Grunde häppchenweise lesbare Informationen dennoch wie ein normales Buch verschlingt. World of Warcraft-Spieler werden viele Charaktere und Ereignisse wiedererkennen. Ebenfalls sind die Chroniken zur Vor- und Nachbereitung des Kinofilms nicht verkehrt. Am Ende des Buches ermöglicht ein alphabetisches Register die gezielte Suche nach Schlüsselworten oder Figuren der Geschichte. Hiermit schließt der erste Band der „World of Warcraft Chroniken“ und lässt auch eine rasch erscheinende Fortsetzung hoffen.


Aufmachung des Buches
Die „World of Warcraft Chroniken“ erscheinen hierzulande im Panini Verlag. Das großformatige Buch hat ein ordentliches Gewicht, das nicht von ungefähr kommt. Durchweg hochwertiges Papier ist Seite für Seite einem historischen, in die Jahre gekommenen Werk nachempfunden. Schattierungen, Spotart, Seitenbegrenzungen und allem voran Schaubilder, Illustrationen und Karten werten die zahlreichen Textbeiträge optisch auf. Es hätten gut und gern noch ein paar mehr sein dürfen. Die Schriftgröße ist nicht zu groß und nicht zu klein. Schwächen im Lektorat verzeiht man gern. Auch von außen wirkt Band 1 der Chroniken wie ein Zeitmonument, ziemlich real und alles in allem gute Arbeit.


Fazit
Die „World of Warcraft Chroniken“ sind nicht nur, aber gerade für Fans des erfolgreichen Online-Rollenspiels ein unverzichtbares Werk im heimischen Buchbestand. Band 1 beschäftigt sich in erster Linie mit grundlegenden Informationen zu Azeroth und seinen Bewohnern. Hintergründe und Zusammenhänge vervollständigen bekannte Ereignisse aus dem Spiel. Optisch ohnehin ein Highlight!


5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Merken

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S