Smaller Default Larger

Wohnzimmerlesung Poznanski Strobel 2Ich war schon auf vielen Lesungen und freue mich jedes Mal, wenn ich Lieblingsautoren persönlich treffen kann. Am Samstag den 16. April 2016 hatte ich nun nicht nur die Chance, zwei meiner absoluten Lieblingsautoren zu treffen, sondern ich konnte Ursula Poznanski und Arno Strobel sogar in meinem eigenen Wohnzimmer begrüßen. Diese Wohnzimmerlesung hatte ich auf der gemeinsamen Homepage der Autoren gewonnen und ich freute mich schon seit Monaten auf den Termin. Eingeladen hatte ich neben den beiden Autoren einige lesebegeisterte Freunde und so hatten wir gemeinsam einen spannenden und unterhaltsamen Samstagabend.

Los ging es um 19 Uhr. Fürs leibliche Wohl hatten wir ein kleines Fingerfood-Büfett zusammengestellt, sodass wir vor der eigentlichen Lesung erst mal zusammensaßen und plaudernd gegessen haben. Dabei haben Ursula und Arno unter anderem verraten, wie es überhaupt zu einem gemeinsamen Roman kam. Die beiden kennen sich von verschiedenen Buchmessen, unter anderem von der Loewe Thrillernacht, weil sie beide Jugendbücher für den Loewe Verlag schreiben. Auf einer dieser Messen saßen sie abends noch zusammen und haben im Gespräch festgestellt, dass sie beide der Meinung sind, kein Buch gemeinsam schreiben zu können. Doch dann haben sie weiter darüber gesprochen und überlegt, unter welchen Umständen und mit welcher Geschichte sie vielleicht doch gemeinsam schreiben könnten. Aus diesen Überlegungen ist schließlich „Fremd“ entstanden. Ursula hat dann das erste Kapitel von „Fremd“ vorgelesen und Arno direkt im Anschluss das zweite. So konnten wir beide Protagonisten kennenlernen und die Neugierde auf den Roman wurde geweckt. Ich kannte "Fremd" zwar schon, aber die beiden haben so gut gelesen, dass ich gerne nochmal in die Geschichte eingetaucht bin.

Wohnzimmerlesung Poznanski Strobel 3Nach dem Lesungsteil war der Abend jedoch keineswegs schon zu Ende, denn Ursula und Arno hatten noch allerhand Geschichten im Gepäck. Ein Highlight des Abends waren dabei zweifellos die vorgelesenen Emails. Die beiden haben sich beim Schreiben über Emails ausgetauscht, um sich zum Beispiel nach noch nicht eingetroffenen Kapiteln zu erkunden. Wie es sich für so gute Autoren gehört, waren die Emails ausgesprochen kreativ und wir haben herrlich gelacht, als uns einige Beispiele vorgelesen wurden.

Danach haben wir einfach über die Verlagsbranche, das Schreiben von Romanen, Lesungsreisen und Gott und die Welt geredet. Ursula hat uns unter anderem verraten, dass ein mehrwöchiger Aufenthalt in Japan schuld daran war, dass sie ihr Japanologie-Studium abgebrochen hat. Auch dass sie selbst gerne mal Geocachen geht (trotz der Handlung von „Fünf“) und sich für das Schreiben von „Saeculum“ eine ganz besondere Requisite angeschafft hat, hat sie uns erzählt. Arno hat uns verraten, dass er – wenn er in einer Großstadt leben müsste – Hamburg wählen würde und dass er bei all den Lesungen schon mal vergisst, in welcher Stadt er schon war, zumal er meist ja nicht viel mehr als das Hotelzimmer und den Lesungsort sieht.

Auch über zukünftige Bücher haben wir uns natürlich unterhalten. Von Ursula erscheint im Sommer im Loewe-Verlag ein neues Jugendbuch, „Elanus“, was sich mit dem Thema Drohnen befassen wird. Arnos neues Jugendbuch wurde verschoben, aber dafür ist ja gerade erst sein neuster Thriller, „Die Flut“, erschienen. Auch ein neues gemeinsames Buch wird im Herbst erscheinen und nach allem, was wir am Samstag davon erfahren haben, freue ich mich schon sehr darauf.

Kurz nach Mitternacht löste sich die Lesung schließlich auf und ein unvergesslicher Abend ging zu Ende. Obwohl ich schon auf vielen Lesungen war, war dieser Abend wirklich etwas ganz Besonderes und ich bedanke mich auch an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei euch, lieber Arno und liebe Ursula! Es war wirklich ein großartiges Erlebnis und ich freue mich schon sehr auf weitere Romane von euch.

Falls die beiden noch einmal eine Wohnzimmerlesung verlosen, kann ich jedem nur empfehlen, sein Glück zu versuchen. Und falls es damit nicht klappt, kann ich auch die öffentlichen Lesungen der beiden absolut empfehlen – sowohl gemeinsam als auch alleine sind sie Garanten für beste Unterhaltung und einen sehr unterhaltsamen Lesungsabend.

Wohnzimmerlesung Poznanski Strobel 1

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S