Smaller Default Larger

Ein Garten benötigt mehr als Pflanzen und einen grünen Daumen! Auch hübsche Töpfe, Werkzeuge und Setzhölzer oder eine praktische Kletterhilfe für Rankengewächse gehören dazu. Viele dieser Gegenstände lassen sich mit einfachen Mitteln und ohne großen Aufwand selber herstellen – und das Beste dabei ist, dass sie noch individueller und schöner aussehen als die im Fachhandel erhältlichen Standardprodukte.
Die 75 originellen Do-it-yourself-Projekte dieses Buches werden Schritt-für-Schritt erläutert. Sie lassen sich ohne besondere handwerkliche Fähigkeiten nachbauen und können auch Inspiration für eigene Kreationen sein. 

 

Handgemacht fuer meinen Garten 

Originaltitel: Handmade for the Garden. 75 ingenious ways to enhance your outdoor space with DIY tools, pots, supports, embellishments & more.
Autor: Susan Guagliumi
Übersetzer: Wiebke Krabbe
Verlag: Haupt Verlag
Erschienen: 15. Februar 2016
ISBN: 978-3258079516
Seitenzahl: 208 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Umsetzung, Verständnis und Zielgruppe
Ein alter Gartenschlauch ist ein alter Gartenschlauch, ist ein alter Gartenschlauch. Zunächst einmal, aber wenn Guagliumi eine Fußmatte (Seite 195) oder einen Pflanzkübel (Seite 73) daraus fertigt, dann stimmt die Behauptung eben nicht mehr. Auch so manches andere wird noch zweckentfremdet, wie die alte rostige Handschaufel, die zum Schlauchhalter (Seite 172) wird. Zweckmäßig und originell schließt sich gegenseitig ja nicht aus. Aber - die allermeisten vorgestellten Projekte sind nicht neu und schon gar nicht hipp urban. Mich erinnert manches an Bastelangebote aus der Mottenkiste des Schulunterrichts, wie bemalte Tontöpfe im Kapitel "Töpfe & Kübel", Lavendel-Zauberstäbe oder die Riesenblätter z.B. von Rhabarber aus Beton. Anderes wie das Angebot an Rankgittern, Spalieren und Rundbögen orientiert sich im Wesentlichen an bewährten Traditionen wie z.B. Zäunen aus Weidengeflecht, oder allgemeiner ausgedrückt, es handelt sich um Holzarbeiten.

Die DIY-Objekte sind nicht nur Dekoartikel für den Garten, sondern widmen sich auch den verschiedenen Aspekten der Gartenarbeit wie Anzucht und Ernte. Die Idee, Saatbänder selbst herzustellen, besitzt Charme für all jene, denen der grüne Daumen übers ganze Jahr juckt. Die Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier dagegen sind bereits ein Klassiker des DIY, und kaum ein Buch zu urbanem Gärtnern kommt ohne sie aus. Interessanter sind da schon die Ideen der Autorin zu zeitsparendem Werkzeug, z.B. Siebe (Seite 162).

Soweit so gut oder schlecht, das kommt nun ganz auf den jeweiligen Standpunkt an. Die wahre Stärke des Buches liegt aber auf einem ganz anderen Gebiet: die Akkuratesse, mit der die Arbeitsanleitungen verfasst sind. Dabei ist es egal, ob eine Technik (wie z.B. das Herstellen von Mosaiken) allgemein erklärt wird oder die konkrete Umsetzung am Objekt erfolgt. Material und Werkzeuge werden immer angegeben und wo nötig (z.B. Betonarbeiten) auch Schutzkleidung. Die Anweisungen erfolgen Schritt-für-Schritt in Wort und Grafik. Immer wieder gibt sie auch praktische Hinweise, die die Arbeit erleichtern. Hieran erkennt man, dass die Autorin sowohl über viel praktische Erfahrung verfügt, als auch anschaulich zu erklären weiß. Obwohl der Klappentext etwas anderes suggeriert, muss man festhalten, dass etliche Projekte handwerklich anspruchsvoll sind; und nicht jeder Nachbar verfügt z.B. über einen Gartentraktor, um Schweres zu bewegen. Davon sollten sich Anfänger nicht abschrecken lassen, denn es gibt auch Vorschläge, die sich mit weniger Basteltalent umsetzen lassen. Und so kann man sich langsam voran arbeiten – vom Leichten zum Schweren.

Zwei Punkte möchte ich noch ansprechen: es gefällt mir, dass Guagliumi mit ganz wenigen Ausnahmen (z.B. Pflanztöpfe aus Stoff, Seite 62) auf die lange Haltbarkeit ihrer Kreativ-Produkte achtet, und dass sie ihre Leser ermutigt eigene Ideen umzusetzen. 


Aufmachung des Buches
Das Cover zeigt vier DIY-Ideen aus dem Buch und da die Fotos hauptsächlich in Grün gehalten sind, wirken sie sehr harmonisch. Mittig findet sich ein "Aufkleber" mit Titel und Autorenname, dessen Gestaltung mich an alte Schulhefte erinnert. Die Klappenbroschur zeichnet sich durch hochwertiges Papier und Fadenheftung aus, und bleibt sogar aufgeschlagen liegen; ein Umstand, der bei diesem Format selten ist. Die Fotos, in unterschiedlichen Größen in den Text eingefügt, möchte ich als stimmungsvoll bezeichnen. Und dies ist auch ihre Hauptaufgabe, Details bilden sie nur selten ab. Dies übernehmen die bereits oben erwähnten Grafiken.

Es gibt ein paar Druckfehler, die die Verständlichkeit nicht herabsetzen, allerdings ist auf Seite 137 (Klassischer Obelisk) unter „1“ angeben, dass Holzleisten auf 15 cm gekürzt werden sollen, es müsste meiner Ansicht nach aber 150 cm heißen.

Im Anhang finden sich Buchtipps und ein Verzeichnis von Internet-Adressen. Mit dem Register schließt das Buch ab.


Fazit
Manchmal fällt es mir schwer, ein Buch zu bewerten. Je nachdem, worauf ich hier den Schwerpunkt lege, erhalte ich eine unterschiedliche Anzahl von Sternen. Die Modelle in ihrer Mehrzahl sind mir 3 Sterne wert, die Perfektion der Arbeitsanweisungen und die Verständlichkeit derselben 5 Sterne. Aus diesem Grund empfehle ich "Handgemacht für meinen Garten" all jenen, die sich mit den vorgestellten Techniken vertraut machen möchten, oder bereits vorhandenes Wissen auffrischen. 


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S