Smaller Default Larger

Trentons beliebtester Gebrauchtwagenhändler, Jimmy Poletti, hat zwei Gesichter. Der skrupellose Geschäftsmann hat nicht nur mit alten Autos, sondern auch mit jungen Mädchen gehandelt. Nun ist er flüchtig – ein Fall für die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. Das Problem: Die Hinweise zu Polettis Verbleib sind rar, weisen in falsche Richtungen, und nicht selten liegen an ihren Enden Leichen. Selbst Trentons heißester Cop, Joe Morelli, fischt im Trüben. Zu allem Überfluss wird dann auch noch Ranger, Sicherheitsexperte und Stephanies größte Versuchung, Ziel eines perfiden Mordanschlags...
Skrupellose Killer, sexy Kerle und eine Meute wilder Chihuahuas – Chaos hoch drei für Stephanie Plum!

 

Zusammen kuesst man weniger allein 

Originaltitel: Top Secret
Autor: Janet Evanovich
Übersetzer: Thomas Stegers
Verlag: Goldmann 
Erschienen: 12. Oktober 2015
ISBN: 978-3-442-20500-4
Seitenzahl: 320 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Jimmy Poletti will nicht erwischt werden und ist, wie es scheint, immer einen Schritt voraus. Sobald Stephanie einen Hinweis auf seinen Verbleib erhält und an besagtem Ort eintrifft, findet sie eine Leiche, aber niemals Poletti. Bringt er wirklich seine Weggefährten um oder steht er selber auf der Todesliste?
Gleichzeitig hat Stephanie Plum sich noch um andere Kautionsflüchtlinge zu kümmern, muss jedoch mit weniger Hilfe von Rangers Seite auskommen, denn irgendjemand scheint hinter ihm her zu sein, um ihn auszuschalten...

Normalerweise konnte man sicher sein, dass Ranger Stephanie aus jeder noch so vertrackten Situation rechtzeitig rettet. Da er dieses Mal nicht ganz auf der Höhe ist, nachdem seine Einsatzzentrale evakuiert werden musste, ergibt sich eine vollkommen neue Situation, wodurch die Spannung erhöht wird.


Stil und Sprache
Bekannt wie eh und je, sowie gewohnt locker und spritzig, wird das Geschehen von Stephanie Plum selbst erzählt, leicht chaotisch, aber doch nachvollziehbar. Obwohl sie sich und ihre Arbeit bereits über zwanzig Mal vorgestellt hat, wird der Einstieg doch niemals langweilig. Kurz und knapp erfährt der Leser die wichtigsten Aspekte, um Kenntnisse aufzufrischen oder zu erlangen.

In ihrem aktuellen Fall muss die Kopfgeldjägerin gleich mehrere Flüchtige zur Strecke bringen. In den meisten Fällen gelingt dies recht schnell, sie scheinen nur als Lückenfüller zu dienen und lassen das Gesamtgeschehen dadurch in den entsprechenden Passagen leider ein wenig langweilig erscheinen. Im Gegensatz dazu wird die Haupthandlung regelrecht vorangetrieben, das Tempo immer weiter angezogen und somit Spannung erzeugt. Bis zum Schluss ist hier nicht klar, wer tatsächlich für die Morde verantwortlich ist und vor allem wo das Motiv liegt.

Stephanie Plum muss gegen mehrere unsichtbare Gegner in den Ring, wobei sie nicht bei allen von Beginn an auf der Abschlussliste steht. Doch wie gehabt lässt sie kein Fettnäpfchen aus und katapultiert sich so von selbst ins Visier der jeweiligen Schurken. Auch wenn dies vorauszusehen ist, so gibt es doch noch zahlreiche Ungereimtheiten, die erst im weiteren Verlauf thematisiert werden und Platz für Spekulationen sowie Überraschungen lassen, die zweifelsohne eintreten.


Figuren
Der wohl wichtigste private Aspekt der Hauptfigur Stephanie Plum ist ihr Verhältnis zu ihren beiden Männern, Joe und Ranger. Verführung und Versuchung nehmen ebenso viel Platz in ihrem Leben ein wie das Jagen der Kautionsflüchtlinge. Langsam aber sicher zeichnet sich eine konkretere Richtung ab, wohin sich ihr Gefühlsleben vermutlich verschieben wird, doch hält sie sich noch immer bedeckt mit tatsächlichen Aussagen, vermutlich aus Angst, später nicht mehr zurückrudern zu können. Trotz ihrer Tollpatschigkeit und Naivität zeichnet sich dennoch langsam aber sicher ein gewisser Reifeprozess ab, auch wenn sie alles dafür tut, diesen in die Versenkung zu verbannen.

Die Darstellung der Nebenfiguren bleibt weitestgehend oberflächlich, was allerdings kaum noch negativ auffällt, schließlich ist es nicht anders bekannt. Es zeigt sich aber auch, dass eine andere Handhabung durchaus unvorteilhaft wäre, würde man dadurch den ein oder anderen Übeltäter möglicherweise viel schneller entlarven können.


Aufmachung des Buches
Diese Klappenbroschur aus dem Goldmann-Verlag ist in einem hellen Lila gehalten und zeigt zwei Goldfischgläser. Die Bewohner scheinen sich durch das Glas hindurch zu küssen, auch wenn sie natürlich nicht aneinander heran kommen. Auf dem Schriftzug des Autorennamens befindet sich Stephanies Hamster Rex, mit einer Rose zwischen den Pfoten. Das Cover ist eher nichtssagend und auch ein Zusammenhang zum Inhalt lässt sich nicht ziehen, dafür passt es zum Reihencharakter der Serie.


Fazit
Stephanie Plum ist auch dieses Mal ein Garant für ein paar unterhaltsame Stunden, zum Entspannen und Abschalten. Spannungselemente tragen dazu bei, zusätzlich noch ein paar Ermittlungen anzustellen.


4 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 16: Der Beste zum Kuss
Band 17: Küsse sich, wer kann
Band 18: Kuss Hawaii
Band 19: Küssen und küssen lassen
Band 20: Küss dich glücklich

Zusätzlich sind noch folgende Zwischenbände erschienen:

    Der Winterwundermann (zwischen 13 und 14)
    Liebeswunder und Männerzauber (zwischen 14 und 15)
    Glücksklee und Koboldküsse (zwischen 15 und 16)
    Traumprinzen und Wetterfrösche (zwischen 16 und 17)

 

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S