Smaller Default Larger

Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst.

 

Die Farbe der Zukunft 

Originaltitel: Blackout
Autor: Meredith McCardle
Übersetzer: Diana Bürgel
Verlag: ivi
Erschienen: November 2015
ISBN: 978-3492703550
Seitenzahl: 384 Seiten

Hier geht's zur Leseprobe


Die Grundidee der Handlung
Der Verlagszusammenfassung gibt es nichts hinzuzufügen. Meredith McCardle führt in „Die Farbe der Zukunft“ ihre Zeitenspringer-Saga fort und entführt den Leser in ein weiteres spannendes Abenteuer. Eigentlich wirkt dieses eher wie ein Agententhriller und der Zeitreise-Aspekt ist nur das Tüpfelchen auf dem i. Ich bin gespannt, wie der Autorin die Fortsetzung im dritten Band gelingt – der zweite bot nämlich beste Unterhaltung und endet mit vielen offenen Fragen, die hoffentlich bald aufgeklärt werden.


Stil und Sprache
Der Einstieg in „Die Farbe der Zukunft“ ist genauso spannend wie das Ende vom ersten Band es war. Der Leser begleitet die Ich-Erzählerin Amanda direkt auf einem Einsatz in der Vergangenheit und viel Zeit zum Nachdenken bleibt da nicht. In der Annum Guard hat sich einiges getan und die Entdeckungen zum Ende des ersten Bandes hatten gehörige Auswirkungen auf die Organisation und ihre Einsätze. All das ist für den Einstieg ein wenig viel Information – zumal wenn man den ersten Band nicht erst vor kurzem beendet hat. Ich bin mit den Charakteren ein wenig durcheinander gekommen. Auch wer am Ende eigentlich wen verraten oder angegriffen hat, konnte ich nicht auf Anhieb rekonstruieren. Nach einigen Seiten, auf denen immer mal wieder in Nebensätzen Hinweise auf die bisherigen Geschehnisse eingestreut werden, gibt sich das aber und man taucht ein weiteres Mal ganz in Amandas Geschichte ein.

Die Handlung geht gewohnt spannend weiter und spitzt sich von Seite zu Seite weiter zu. Der Konflikt mit der neuen Chefin der Annum Guard, die Suche nach weiteren Hinweisen auf XP und nicht zuletzt die plötzliche unbekannte Bedrohung für die Agenten sorgen dafür, dass es niemals langweilig wird. Sobald es aufs Finale zuläuft, kann man das Buch dann kaum noch aus der Hand legen und die Seiten fliegen nur so dahin. Auf den letzten Seiten kommt es dann schließlich zu einer ebenso überraschenden wie schockierenden Entwicklung, sodass ich hoffe, dass der nächste Band nicht allzu lange auf sich warten lässt!

In „Die Farbe der Zukunft“ liegt der Fokus weniger auf detailliert beschriebenen Vergangenheitsepisoden und mehr auf den Auswirkungen, die die Zeitreise auf die Gegenwart haben kann. Meredith McCardle hat dafür einen überzeugenden Ansatz gefunden. Die Nachteile und Risiken der Zeitreise – sowohl für den einzelnen Reisenden als auch die Menschheit als solche – werden spannungsfördernd und realistisch eingebunden. Der Schreibstil ist dabei auf dem gewohnt hohen Niveau. Ein paar mehr Feinheiten hätte ich mir bei der Unterscheidung der Sprachstile in den verschiedenen Zeiten gewünscht, aber das ist Kritik auf sehr hohem Niveau und fällt kaum störend auf.


Figuren
Amanda hat sich seit dem Beginn des ersten Bandes der Zeitenspringer-Saga gut in der Annum Guard eingelebt und spätestens seit ihr Freund Abe dabei ist, ist die Einsatzzentrale für sie zu einer Art Zuhause geworden. Obwohl es anfangs so scheint, hat sie die vergangenen Erlebnisse und insbesondere die Enthüllungen über ihren Vater noch nicht annähernd verarbeitet. Als dann auch noch neuerliche Probleme mit ihrer Mutter beginnen und sie Streit mit ihrem Freund hat, kommt sie endgültig an ihre Belastungsgrenze. Trotz allem erlebt der Leser sie aber ein weiteres Mal als starke Protagonistin, die Verantwortung übernimmt und sich oftmals alleine ins Abenteuer stürzt, um ihre Freunde nicht zu gefährden.

Neben Amanda und den bereits aus dem ersten Band bekannten Mitgliedern der Annum Guard treten in „Die Farbe der Zukunft“ viele neue Charaktere auf. Die neue Chefin der Annum Guard, ein paar wichtige Persönlichkeiten aus Politik und Geheimdienst und drei Praktikanten – um nur einige zu nennen. Insbesondere letztere fand ich nicht sonderlich gut gelungen. Zum einen war es höchst unwahrscheinlich, dass so eine geheime Organisation einfach so für Praktikanten geöffnet wird – und haben sie auch noch so einflussreiche Eltern. Zum anderen waren die drei stark überzeichnet und dadurch ein wenig vorhersehbar. Ansonsten sind die Nebencharaktere aber gut gelungen und realistisch dargestellt. Der Leser erlebt mit Amanda zusammen einige Überraschungen und ich bin gespannt, wie sich der eine oder andere im nächsten Band noch entwickelt.


Aufmachung des Buches
Auch der zweite Band von Meredith McCardles Zeitenspringer-Saga wurde mit einer ausgesprochen auffälligen Cover-Farbe versehen. Darauf wurde wie beim ersten Band der Titel und eine nicht im Zusammenhang mit der Handlung stehende Pflanze in schwarz abgedruckt, der Autorenname und der Reihentitel wurden in weiß ergänzt. Alles in allem gefällt mir die Aufmachung des broschierten Buches ebenso gut wie die des ersten Bandes und die beiden Bücher ergänzen sich harmonisch im hauseigenen Bücherregal.


Fazit
Meredith McCardles Zeitenspringer-Saga konnte mich auch mit dem zweiten Band „Die Farbe der Zukunft“ absolut überzeugen. Die Autorin bietet auf den knapp vierhundert Seiten beste Unterhaltung, realistisch umgesetzte Zeitreise-Abenteuer und ein packendes Finale, das bis zur letzten Seite überraschen kann.

 

4 5 Sterne


Hinweise
Dieses Buch kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
Band 1: Die achte Wächterin

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S