Smaller Default Larger

Kehrst Du je zu mir zurück?

Ryouta und den Magierinnen ist es in letzter Sekunde gelungen, die Vernichtung der Erde abzuwenden. Doch im Zuge der Kämpfe hat seine große Liebe Neko ihre Erinnerungen verloren und erkennt ihn nicht mehr. Gibt es noch Hoffnung für die beiden oder war ihre Liebe der Preis für den Frieden auf der Welt ...?

 

Brynhildr in the darkness 11 

Originaltitel: Gokukoku No Brynhildr
Autor: Lynn Okamoto
Übersetzer: Gandalf Bartholomäus
Illustrator: Lynn Okamoto
Verlag: Tokyopop
Erschienen: November 2015
ISBN: 978-3-8420-1293-6
Seitenzahl: 192 Seiten
Altersgruppe: ab 18 Jahre (Verlagsempfehlung)


Die Grundidee der Handlung
Nachdem Ryouta und die Magierinnen es geschafft haben, die Welt vor dem Untergang zu retten, versuchen sich alle einen Alltag einzurichten. Obwohl Neko alles vergessen hat, geht sie, wie die anderen, weiter zur Schule und versucht auf ihre Weise klar zu kommen. Auch Kana hat, nachdem sie ihre magischen Fähigkeiten verloren hat, einige Dinge neu zu begreifen, schließlich ist sie im Grunde nur noch ein gewöhnliches Mädchen. Das fällt ihr besonders schwer, als auch noch drei neue Magier aufkreuzen, die einen Auftrag haben. Kana folgt ihnen und schreckliches kommt zu Tage.

Der zweite Zyklus der "Brynhildr-Saga" beginnt melancholisch mit viel Emotionen und hervorragenden Zeichnungen. Die Charaktere werden auf den neuesten Stand gebracht und knüpfen dennoch an Vergangenem an. Lynn Okamoto schafft ein perfektes Bindeglied zwischen dem Finale des ersten Zyklus und dem Start des Neuen und geht sofort in die Vollen, die fortführende Story nicht an Spannung verlieren zu lassen.


Beurteilung der Zeichnung / Textdarstellung
Der erste Band des zweiten Zyklus startet vor allem mit dem Aufarbeiten der jeweiligen Charaktere. Wo stehen sie, wo sehen sie sich selbst und wie soll nun alles weiter gehen? Ryouta kreist allen voran immer um sich und seine Neko, die allerdings ihr Gedächtnis verloren hat. Er hat kinnlanges helles, leicht zackiges Haar und große ausdrucksstarke Augen. Da er zu Beginn oft in Gedanken um Neko versinkt, werden ihm Emotionen wie Traurigkeit und eine gewisse Machtlosigkeit ins Gesicht gezeichnet. Lynn Okamoto versteht es wie kein anderer, Emotionen, Reaktionen und Gedanken in die Gesichter seiner Charaktere zu zeichnen. So gelingt es ihm den Leser zu verdeutlichen, in welcher Position sich sein derzeitiger Held Ryouta befindet. Ryouta selbst kleidet sich wie immer unauffällig adrett in Hemd und feiner Hose und trägt seine typische Umhängetasche. Er ist alles in allem ein sportlicher Typ mit guter Figur.

Neko selbst kommt eher kürzer in diesem Band vor. Zwar wird zu Beginn ihr Dilemma erläutert, jedoch wird im weiteren Verlauf der Kern der Story anders gewichtet. Neko hat langes, dunkles Haar und atemberaubend schöne Augen. Leider wirken diese konsequent vernebelt, von der Zerbrechlichkeit ihres eigenen Schicksals. So wirkt sie unentwegt traurig, obwohl sie nicht einmal weiß warum. Lynn verdeutlicht dieses Dilemma sehr gut in einer Kernszene, in der Neko aufgrund von unbewusster Eifersucht eine Wand explodieren lässt und schließlich feststellt, dass sie Herzschmerz hat, aber nicht weiß wieso. Sie wird sehr schlank und filigran gezeichnet, vollbusig und trägt vermehrt lässige Kleidung oder ihre bekannte Schuluniform. So oder so macht sie eine gute Figur.

Kern dieser Episode ist Kana. Sie kann wieder laufen, ist aber sehr schwach und hat alle magischen Fähigkeiten verloren. Sie muss nun lernen so zurecht zu kommen und soll schließlich die Mittelschule besuchen. In ihrem Gothik-Lolita-Style wird sie dort super aufgenommen und trifft sogleich auf eine alte Bekannte. Kitsuka, die Kana nicht sonderlich wohl gesonnen ist, soll ihr helfen, sich zurecht zu finden. Kana ist neben der bekannten Traurigkeit stark von Selbstzweifel und Wut beherrscht. Sie fühlt sich wertlos und will ihren Verlust durchs Kämpfenlernen ausgleichen, um die, die sie liebt, zu beschützen. Lynn Okamoto zeichnet Kana sehr oft sehr nachdenklich und schafft es, den Leser die "neue" alte Kana näher zu bringen. Trotz ihrer eigenen Ohnmacht zeichnet er sie oft wie gewohnt hart und starr oder entschlossen mit einer gewissen kühlen Ironie im Charakterlichen.

Neben Kitsuka kommen andere Figuren zu tragen, die eine zwar wesentliche, wenn auch kurze Rolle spielen. So etwa die drei Magierkinder, die einen Mordauftrag haben oder das Journalistenpärchen, das heimlich nach dem Institut V sucht. Alle werden harmonisch in die Geschichte eingefügt und ob nun kurzer Auftritt oder zur Vorbereitung auf spätere Episoden - Lynn portraitiert alle ausreichend und mit gleicher Beachtung und schafft so ein Figurenkabinett erster Klasse. Ein weiterer großer Faktor ist die Zeichnung von Umgebungen, Hintergrundbildern und Details. Penibel werden all diese Dinge in Szene gesetzt. Es wird grafisch an keiner Stelle gespart und Figuren und Hintergrund behalten dauerhaft das hohe Maß an Perfektion - sei es im Zeichnerischen oder auch im Textlichem. Der Manga entstand größtenteils auf Tabletts, wodurch Präzision und Feinheiten im Illustratorischen deutlich besser in Szene gesetzt werden konnten (Aussage des Autors und Zeichners). Dies bemerkt man zweifelsfrei, verliert dadurch jedoch nichts an Lebendigkeit.

Auch den Dialogen und etwaigen Monologen kann nichts abgesprochen werden. Diese sind perfekt auf den jeweiligen Charakteren zugeschnitten und harmonieren unablässig mit der Geschichte und den Figuren. Jede Figur hat ihr eigenes Potential, hebt sich deutlich von anderen ab und hat einen einhundertprozentigen Wiederkennungswert. Neben sauberen Panels nutz der Zeichner gerne Speedlines und Schatten und setzt Soundwörter gekonnt ein.


Aufmachung des Manga
Kana ziert das Cover des elften Bandes. Sie wirkt stark entschlossen und hält ihren Dolch in abwehrender, aber auch zum Schlag bereiter Pose. Sie trägt ihre Haare und ihr Kostüm in typischer Lolita-Tradition, welche ungemein zu ihrem starren Charakter passt. Sie hat bestechend purpurne Augen, die den Leser oder Betrachter fesseln. Rechts seitlich steht in bekannten Artwork der Titel der Serie sowie der Autor.

Die Rückseite ist in einen hellen Braunton gehalten und im üblichen Sternenhintergrund, abgedruckt sind der Titel und der neue Buchrückentext des zweiten Zyklus. Anbei findet der Leser wie immer eine Charakter Card zum Sammeln, die auch ideal als Lesezeichen funktioniert.


Fazit
Mit unglaublicher Tiefe und Detailversessenheit bringt Okamoto seine Figuren auf den aktuellen Stand und schickt sie unablässig ins nächste Abenteuer. Der grandiose Start liefert alles und bleibt bei weitem unübertroffen. Hervorragend!


5 Sterne


Hinweise
Diesen Manga kaufen bei: amazon.de oder deinem Buchhändler vor Ort

Backlist:
- Band 6
- Band 7
- Band 8
- Band 9
- Band 10

  • Keine Kommentare gefunden

Partnerprogramm

amazon

Mit einem Einkauf bei amazon über diesen Banner unterstützt du unsere Arbeit an der Leser-Welt. Vielen Dank dafür!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Newsletter

Für deinen Blog:

leser-welt.de wird überprüft von der Initiative-S